Vitamin D bei Psoriasis

« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte

Autor: 
Adrian

Guten Tag,

Ich, 50 Jahre, 92 kg, leide seit 2,5 Jahren an Psoriasis, überwiegend an der Kopfhaut, im Ohr und im Gesicht. Vor 30 Jahren wurde bei mir seborrhoisches Ekzem auf der Kopfhaut diagnostiziert. 
Ich habe im November 2020 mit der Vitamin D Therapie begonnen. Mein Vitamin D Wert lag bei 22 ng.
Ich habe dann nach dem Vitamin D Rechner von Dr. Von Helden auf einen theoretischen Wert von 90 ng aufgefüllt und dazu langsam auf X0.000 iE pro Tag "aufgefüllt".
Danach habe ich auf X0.000iE reduziert. Dabei habe ich bemerkt, dass der positive Effekt bei X0.000iE nachließ. Daher habe ich auf X0.000iE erhöht.
Mein Vitamin D-Wert lag nun bei "nur" 70 ng. obwohl ich rechnerisch laut Vitamin D Rechner bei "XXX" ng/ml  liegen müsste! Ich bin jetzt verunsichert, woran das liegen könnte.
>
> ANMERKUNG DER REDAKTION:
Das ihr Vitamin-D-Wert nicht entsprechend angestiegen ist, kann viele unterschiedliche Gründe haben:
https://www.vitamindservice.de/mein-vitamin-d-spiegel-steigt-nicht
Unter diesem Link sehen Sie einen ganzen Fächer von Fehlermöglichkeiten.

Es kann auch ein höherer Vitamin-D-Verbrauch durch die Krankheit eine Rolle spielen. 
>
>
Was ich bemerke: Müdigkeit ist komplett weg, Blutdruck ist von 138/89 auf 125/75 gesunken, Durchblutung in den Beinen ist besser, Ausdauer beim Joggen ist deutlich besser.
>ANMERKUNG DER REDAKTION:
Eine Beendigung des  Vitamin-D-Mangels, also ein Anstieg des Spiegels in den optimalen Bereich verschafft sehr viele spürbare gesundheitliche Vorteil
e. Ihre Beobachtungen decken sich mit denen unserer Erfahrungsberichte www.vitaminDErfahrung.de.
>
>
Sollte ich die Dosis erhöhen? oder liegt ein Laborfehler vor ?
>ANMERKUNG DER REDAKTION:
Wenn ein Messfehler zu Grunde liegen sollte, macht es Sinn hier den Wert nocheinmal nachmessen zu lassen. Nutzen Sie hierfür ein anerkanntes Labor. Je nach Ergebnis können Sie dann die Dosierung entsprechend anpassen und erhöhen.

Ich nehme täglich 400 mg Magnesium und 200 Mikrogramm K2.
Ich möchte Herrn Dr. von Helden für seine unermüdliche Aufklärungsarbeit herzlich Danken !


» Zum vorherigen Beitrag blättern "Vitamin D half mir zur schnellen Besserung meiner COVID-19 Infektion "

» Zum nächsten Beitrag blättern "Milder Verlauf von COVID-19 bei guter Vitamin-D-Versorgung !"


« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte