(13:22 min) Video: Warum Ärzte gegen Wissenschaftler kämpfen

„Vitamin D reduziert das Krebsrisiko“
Warum Wissenschaftler das akzeptieren,
 - Ärzte aber nicht“


Eine Übersetzung der Publikation von  William B. Grant, PhD 
Es berichtet: Dr. Raimund von Helden, Institut VitaminDelta UG

Es erscheint schon absurd: Der Nutzen des Vitamin D wird immer wieder bestätigt, doch Ärzte sagen "Nein".

Der Experte WB Grant, der mit über 200 Publikationen zum Vitamin D bekannt wurde, hat sich diese Frage gestellt. Seine Antwort finden Sie hier in der deutschen Übersetzung.

Auch PDF-Download aller Folien ist möglich:  
www.vitaminDstreit.de




00:00 stellen sie sich einmal vor dieser mann 00:02 hier hat viele hundert schreiben 00:05 gesendet um zu berichten dass vitamin d 00:09 nachweislich gute effekte hat es 00:11 reduziert das krebsrisiko 00:13 hallo hier spricht raimund von helden 00:15 vom institut vitamin delta er stellte 00:19 sich dann die frage wie im grand stellt 00:22 sich die frage warum wissenschaftler es 00:26 einerseits nachweisen erst aber nichts 00:28 davon wissen wollen 00:30 er hat dazu diese publikation 00:32 geschrieben die jetzt im februar 2009 10 00:35 veröffentlicht wurde sie ist auch ein 00:36 original in englisch nachzusehen ich 00:39 habe es hier 00:40 gefasst in diese seite vitamin d 00:44 streitpunkt de da können sie sich die 00:46 poster strecke auch als pdf 00:47 herunterladen 00:50 ärzte gegen wissenschaftler das hört 00:52 sich so anders wären ärzte kein 00:54 wissenschaftler sie haben oft 00:56 möglicherweise andere interessen 00:58 hier sehen wir william grant es ist etwa 01:02 zehn jahre her ich war auch mit von der 01:04 partie auf einem der jetzt kongress ist 01:09 falsch gesagt ärzte waren keine da es 01:11 war ein wissenschaftler kongress zum 01:14 thema vitamin d 01:17 diese drei experten haben schon einige 01:22 publikationen gemacht man trifft sich 01:24 und tauscht sich aus 01:25 in der fachwelt weiß man vitamin d hat 01:29 eine enorme macht 250 publikationen 01:33 allein sind hier aufgelistet 01:37 und er hat mit seiner institution also 01:42 regenbogen schon vor jahrzehnten erkannt 01:47 dass vitamin d in allen stadien des 01:50 lebens besonders wichtig ist die 01:53 mortalität wird reduziert das konnte er 01:55 beweisen 01:56 mit ihm zusammen ist auch mal mit meinen 01:58 publikationen erschienen zur 02:00 verminderung der sterblichkeit in 02:02 deutschland 02:04 es gibt allerdings auch studien die 02:06 sagen bringt alles nichts vitamin d 02:10 alles nicht nachgewiesen und das ist 02:13 natürlich leicht zu bewerkstelligen ein 02:16 eine so wertvolle substanz zu 02:19 verunglimpfen wenn man den vitamin d 02:21 spiegel gar nicht misst man gibt 02:22 irgendwas und sagt nee das hat nichts 02:24 gebracht und hier ist die orientierung 02:27 am vitamin d spiegel wie sie von grant 02:30 und holick veröffentlicht wurde zwischen 02:32 30 und 90 das ist die grüne zone 02:34 da müssen wir hin aber bei weitem sind 02:37 da nicht alle jetzt im januar und die 02:39 hälfte der menschen hier im defizit 02:41 seit 40 jahren ist bekannt dass es 02:43 zwischen schlechten vitamin d spiegel 02:45 und krebs einen zusammenhang gibt dann 02:47 kam jetzt die vital studie die hat 02:49 normales durcheinandergewirbelt das ist 02:51 hier unter speziellen seite haben wir 02:53 dann noch eigens stellung genommen und 02:56 william grant geht jetzt in dieser 02:58 studie die ich jetzt absatz für absatz 03:01 übersetzt habe mal durch was es denn 03:03 alles gibt man hat schon lebensraum 03:06 studien gemacht gezeigt dass menschen 03:08 die natur sommer haben deutlich gesünder 03:11 sind als solche die in großstädten in 03:14 irgendeiner etage eingefärbt werden 03:16 wir haben gesehen dass sie in 03:18 abhängigkeit der spiegel das krebsrisiko 03:20 untergeht darmkrebs brustkrebs und das 03:23 ist biologische mechanismen gibt aber 03:25 die ärzte sagen dass mechanismen 03:28 interessieren uns nicht wir gucken 03:30 einfach was es bringt und dann wird 03:32 natürlich unterdosiert genetische 03:34 studien sind relativ kostspielig die 03:38 einzigen die sich das noch im großen 03:40 stil leisten sind die chinesen die dann 03:42 eben hier mal 100.000 gentests machen um 03:46 zu schauen ob mit einem bestimmten gen 03:49 für den vitamin e rezeptor dann auch 03:53 risiken verknüpft sind das ist aber mit 03:56 dem problem behaftet das ist relativ 03:57 teuer ist man braucht also 1000 leute um 04:01 da etwas zu beweisen dann die 04:04 randomisierten studien darauf fahren 04:06 alle ärzte darauf ab die 04:08 doppelblindstudie aber sie braucht auch 04:10 zwei voraussetzungen und zwar braucht 04:13 man 04:14 muss man sicher sein dass das was ich 04:17 als medizin gebe die leute sich nicht 04:19 jeder zeit an jeder ecke holen können 04:21 sprich sonnenstrahlen und es geht auch 04:25 von der behauptung aus dass also eine 04:28 dosierte gabe von einem milligramm dann 04:31 auch eine entsprechende wirkung hat und 04:33 bei vitamin d ist ebenso dass die 04:36 wirkung erst ab bestimmten level also 04:38 vitamin spiegeln zustande kommen dann 04:41 müsste man die gleich mit konz 04:43 kontrollieren einfach nur zu geben und 04:46 sagen es bringt nichts oder das bringt 04:47 etwas das es zu wenig 04:50 es gab eine erste studie schon vor zwölf 04:53 jahren von lampe da wurden mit 1000 04:56 einheiten als mit dieser minijobs 04:58 bereits eine 77 prozent krebs reduktion 05:01 erzielt eine weitere zeigte 1 17 prozent 05:05 reduktion risiko allerdings war das sehr 05:08 unsystematisch was man ihr an vitamin d 05:10 gegeben hat und daher nicht signifikant 05:12 weitere studien zeigten eine 35 05:15 prozentige reduktion also alle studien 05:18 wiesen in die richtung allerdings auch 05:19 unterdosiert auch diese mit 2000 das war 05:22 einfach zu wenig und die vital studie 05:26 die hat jetzt auch nur 2000 eingesetzt 05:31 und hatte dann nur minderung von 17 25 05:35 prozent aber ich sag mal wenn man das 05:38 schon erreichen könnte das wäre ja schon 05:40 mal mehr als die ganze bisherige medizin 05:45 aufbieten kann aber das hat man dann 05:47 alles nicht richtig deklariert das 05:51 musical journal of medicine hat eben nur 05:54 die negativ bereiche dieser studie 05:56 gezeigt aber die positiven nicht genannt 06:00 das ist natürlich eine verzerrte 06:02 ergebnisse 06:03 und wer sich über diese problematik 06:07 informieren will hier im die swiss 06:09 strich vital strich durchblicker dann 06:11 sieht man was man machen muss damit eine 06:14 studie eine angebliche unwirksamkeit 06:17 beweist hier hat man es denn richtig 06:19 gemacht gezielte gabe von vitamin d und 06:25 da kam dann tatsächlich raus 67% 06:28 risikoverminderung beziehungsweise 80 06:30 prozent das sind sehr knackig und auch 06:32 signifikante zahlen 06:33 die hierbei grass roots hält auch 06:36 nachzulesen sind in der diskussion von 06:40 willy brandt in seinem 06:42 paper kann man eben nachlesen 06:46 dass das risiko vieler krebsarten 06:51 übersetzungsfehler wird abgesenkt 06:54 insbesondere bei menschen mit dunkler 06:57 hautfarbe ist ein großer nutzen da weil 07:00 die nämlich nicht so schnell vitamin d 07:01 bilden die ausnahme wird ja 07:04 prostatakrebs genannt wobei das gute ist 07:07 man kann gegen prostatakrebs vitamin d 07:11 nehmen es gibt nämlich dann im endeffekt 07:12 weniger kräfte todesfälle deshalb nehme 07:15 ich es auch die inzidenz rates erhöht 07:18 und das ist etwas merkwürdiges was eine 07:22 erklärung bedarf inzidenz ist ja das was 07:28 festgestellt wird dass irgendwo 07:30 behauptet wird aha hier ist die erste 07:32 prostatakrebszellen weil man feste 07:34 stellen und ich behaupte mal die 07:38 menschen die einen sehr hohes 07:40 gesundheitsbewusstsein haben und auch 07:42 alle vorsorgemaßnahmen nutzen zum 07:45 beispiel auch die einnahme von vitamin d 07:47 die gehen dann auch besonders gerne zum 07:50 urologen und der stellt dann fest aha da 07:54 war in der prostata krebszellen 07:56 nun ist es so dass bei 80 prozent aller 07:58 80-jährigen irgendwelche 08:01 prostatakrebszellen nachweisbar wären 08:03 wenn man die prostata untersucht das 08:05 wissen wir von wiener pathologischen 08:07 befunden von systematischen leichen 08:11 öffnungen und diese instanz scheint im 08:16 grunde unwesentlich zu sein denn wir 08:19 erleben in der ganzen westlichen welt 08:21 dass die zahlen der institute allen 08:24 costa karzinome explodiert während die 08:28 zahl der krebstoten überhaupt nicht sich 08:32 verändert das heißt hier findet eine 08:34 über günstig stadt hier wird quasi 08:37 ständig die alarmglocke geläutet für 08:39 zellen die wahrscheinlich unter 08:41 körperkontrolle gar nichts machen 08:45 dahin versucht will ihm jetzt raus oder 08:50 zu formulieren warum er zum 08:53 wissenschaftler so ein gegensatz sind 08:55 man könnte sich ja hier auf die hielt 08:58 kriterien einigen hier hat herr hill 09:03 festgelegt wann man von einer kausalität 09:06 sprechen kann und alle diese kriterien 09:08 treffen zu das heißt wir haben eine 09:10 kausale beziehung 09:12 das kann man hier alles nachlesen das 09:15 ist auch speziell aufgearbeitet jetzt 09:19 möchten aber immer die doppelblindstudie 09:21 haben und das kann nicht funktionieren 09:24 weil die menschen die jetzt an so einer 09:28 studie teilnehmen sagen auch ich habe 09:30 jetzt gerade unterschrieben ich glaube 09:32 vitamin d ist doch wichtig ich leg mich 09:33 mal in die sonne und dann sind sie denn 09:35 zufällig in der placebogruppe und dann 09:38 wird natürlich der placeboeffekt 09:39 verbessert man kann einfach auch den 09:41 leuten nicht die normale lebensrettende 09:45 gesundheitsversorgung vorenthalten und 09:47 damit eine studie machen also leute 09:48 quasi versuchsweise in den kerker 09:51 sperren um zu gucken was der vitamin d 09:53 mangel macht dass es grenzt ans absurde 09:57 in der diskussion sehen wir eben dass 10:00 die ernährungswissenschaftler klar die 10:03 gesundheitlichen vorteile sehen die 10:04 wirkmechanismen das hormon das system 10:06 aber das medizinische system schreibt 10:11 dort mordio geht mir nicht auf die 10:13 nerven ihr stört mein arbeitsalltag und 10:16 das gewinnsprungs modell die sonne in 10:20 den papierkorb und da gibt es auch eine 10:22 systematische des informations kampagne 10:26 von leuten die es so haben wollen wie 10:29 immer das ist das testen formation 10:31 playbook auch bei william grant 10:34 nachzulesen im schlusswort sagt er das 10:38 also ausgangswerte messen sind wo hat 10:41 der mensch mit seinem vitamin-d-spiegel 10:43 angefangen welcher spiegel wurde 10:45 erreicht und dann muss man auch eine 10:48 erhöhte dosis geben um den einzelnen auf 10:51 den richtigen wird spiegel zu bringen so 10:53 wie ich das auch beim anbietern die 10:55 service mache er schreibt hier von 5.000 10:58 einheiten ich habe ihn dann noch mal per 10:59 e-mail zurück gefragten eltern 11:01 geantwortet ja diese 5000 einheiten das 11:04 wäre natürlich ein enormer fortschritt 11:06 im vergleich zu der vital studie die 11:09 noch bei 2.000 einheiten steht man muss 11:11 sich in der wissenschaft langsam 11:12 vortasten gerade wenn man zehntausende 11:14 von leuten mit vitamin d versorgt klar 11:18 ist ihm aber auch dass 50.000 einheiten 11:21 durchaus nötig sind 11:22 es geht hierbei auch um die versorgung 11:26 der gesamten öffentlichkeit also wenn 11:29 jemand krank ist und schon irgendwelche 11:31 probleme bei sich oder seinen 11:34 laborwerten erkennen kann dann kann er 11:37 natürlich ganz anders vorgehen als wenn 11:40 ein wissenschaftler sagt ich spreche 11:42 jetzt zur gesamten bevölkerung europas 11:45 leute ihr nehmt jetzt jeden tag dann 11:48 dachte dann 5000 das muss man dann 11:49 anders bewerten 11:51 wir können nach hause nehmen dass wir 11:55 den vitamin spiegel richtig steuern 11:57 müssen um diese effekte auszuschöpfen 11:59 und um uns über diese 12:02 fehlmeldungen hinwegzusetzen das vitamin 12:05 d unwirksam sei die darauf basieren dass 12:07 unterdosiert wurde 12:09 hier finden wir die quellenangabe für 12:11 die originalen die literatur können sie 12:13 alle nachlesen 12:14 hier sind die herausgeber und das sind 12:16 eine ganze reihe von wissenschaftlern 12:19 und ärzten und der simulator dass es 12:22 jetzt das know how mit dem sie dann 12:25 hingehen können in einer tabelle 12:27 eintragen wie viel sie genommen haben 12:30 wie viel sie in der sonne waren und dann 12:32 kann man mit diesen einfachen start 12:33 werten innerhalb von minuten schneller 12:36 eine kurve hinzaubern die den vitamin 12:38 spiegel widerspiegeln und ich habe das 12:41 natürlich auch geprüft durch 12:42 blutabnahmen und hier in diesem beispiel 12:45 zeigte bei einer hoch dosierung der 12:48 rechner 117 nanogramm pro milliliter und 12:52 der vitamin spiegel über die blut 12:55 bestimmung ergab 118 12:57 das war also eine perfekte vorhersage 13:00 dieser entwicklung 13:02 man kann also den vitamin d spiegel bei 13:04 sich steuern und einstellen genau das 13:07 ist die form von willy brandt der also 13:10 hunderte von publikationen gemacht hat 13:13 zum thema vitamin d nutzen sie das auch 13:16 für sich und ihre familie 13:18 dabei wünsche ich ihnen viel erfolg hier 13:20 sprach raimund von helden