Vogelscheuchen sollen den Zugang zum "Futter" Vitamin D verhindern (Editorial)

Dr. med. Raimund von Helden, Verbraucherberatung VitaminDelta, 57368 Lennestadt

2020-03-01

1) Fragestellung

  • Wenn von einer Normalisierung des Vitamin-D-Spiegels gesprochen wird, dann kommt oft die Frage:
  • ZITAT: "Ich habe gelesen, dass "Vitamin D die Niere schädigen kann."
  • Wo sind die Quellen dieser angeblichen "Information"?
  • Halten diese Quellen einer medizinisch-fachlichen Prüfung stand: Fakt oder Fake?

Der dramatische Hintergrund zu dieser Frage:

  • JA ODER NEIN -  zu einer Virus-schützenden Vitamin-D-Versorgung der Bevölkerung? www.vitaminDCorona.de
  • JA ODER NEIN - Gibt es irgendein Risiko einer Schädigung der Niere durch Einahme von Vitamin D?

2) Methode

Es sind derzeit 4 Quellen, die stets von den Medien zitiert werden. (s. Anhang)

  1. Arzneimittel-Kommission der Ärzteschaft
  2. VITAL- Research Group - im JEJM (New England Jounal of Medicine)
  3. Stiftung Warentest
  4. CMAJ (Canadian Medical Assoc.-Journal)

>> Quellenangaben <<

3) Ergebnisse

 Die Prüfung der 4 Berichte:
1. Arzneimittel-Kommission der Ärzteschaft

  • Die aufgeführten zwei Fälle von einem Nierenschaden "wegen" Vitamin D sind keineswegs beweiskräftig.
  • Die Laborwerte des Vitamin-D-Spiegels fehlen (!), daher sind diese Berichte völlig wertlos.
  • Diese blamable Veröffentlichung muss umgehend zurückggenommen werden. Eine Entschuldigung der Herausgeber ist nötig. 
  • Eine solche Beschuldigung des Vitamin D ist so unberechtigt wie ein Führerschein-Entzug ganz ohne jeden Alkoholtest, nur weil Bierdosen im Auto lagen.

2. VITAL- Research Group

  • Mit 2000 E war die Studie unterdosiert.
  • Die damit erreichten Vitamin-D-Spiegel wurden nie (!) gemessen.  Das ist wie "Vogelforschung ohne Vögel".
  • Positive Effekte des Vitamin D sind in den Daten erkennbar, 17 % weniger Krebs-Todesfälle.
  • Die positiven Resultate werden von den Autoren hingegen systematisch unterschlagen.

3. Stiftung Warentest

  • Es fand kein einziger WARENTEST statt, nicht ein einziger Mensch erhielt testweise Vitamin D.
  • Es handelt sich um eine Bekundung veralteter Standpunkte der DGE e.V. (Lobbyisten der Nahrungsindustrie).
  • Die einzelnen Behauptungen konnten wir sofort widerlegen.
  • Es ist ein rein publizistischer Text mit typischer Desinformation, keinerlei empirische Daten.

4. CMAJ

  • Der Autor macht fachliche Fehler in der Beurteilung des Vitamin D und des erhöhten Calciums.
  • Er folgt irrig dem Gedanken, dass ein hohes Calcium "unter Vitamin D" identisch sei "wegen eines Vitamin-D-Spiegels von 96 ng/ml".
  • Der Autor erkannte nicht, dass im dargestellten Fall ein Carcinom der Harnblase das hohe Calcium verursacht hat.
  • Das hohe aktive Vitamin D ist bei einem normalen Parathormon nicht durch Vitamin D, sondern durch Krebs ausgelöst worden.

4) Folgerungen

Journalisten können sich frei von Verantwortung fühlen, wenn sie den Bericht einer Fachzeitschrift wiedergeben.
Diese Quellen sind vom Prinzip her als seriös anerkannt:

  1. Arzneimittel-Kommission der Ärzteschaft
  2. VITAL- Research Group - im JEJM (New England Jounal of Medicine, Massachusetts, USA)
  3. Stiftung Warentest
  4. ein kanadisches Medizin-Journal

Eine Flut von Falschmeldungen gibt es dann, ...

  • ... wenn solche Quellen selbst fehlerhaft sind.
  • ... wenn Jounalisten nicht die fachliche Kompetenz haben, Fehler der medizinischen Aussagen zu erkennen.
  • ... wenn Interessengruppen die Konkurrenz billiger Naturmethoden verunglimpfen wollen.
  • ... wenn Marketing-Organe solche Fehlmeldungen immer wieder zur Desinformation einsetzen.

Die "ruhmreiche" kritische Berichterstattung ist bei PATENT-SUBSTANZEN ein heißes Eisen, bei NATURSTOFFEN ist es ein Kinderspiel!

  • Bei patentierten Arzneimitteln gibt es große finanzielle Kräfte, die zur "Verteidigung" benutzt werden.
  • Bei Naturstoffen fehlt die Gewinnspanne zur Finanzierung einer Unterstützung durch Rechtsanwälte.
  • Ganz im Gegenteil: Konkurrenten der Naturstoffe können sogar unterdosierte Studien finanzieren.
  • Es gibt also ein strategisches Potenzial, um die Öffentlichkeit über den wahren Nutzen des Vitamin D zu täuschen.

FAZIT:

  • Patentgeschützte Arznei wird bekanntlich intensiv  mit "Unterlassungsklagen wegen Geschäftsschädigung" verteidigt.
  • Mangels Gegenwehr sind Naturstoffen wie Vitamin D einem verstärkten publizistischen Mobbing ausgesetzt.
  • Für Vitamin-D-Spiegel im natürlichen Bereich bis 100 ng/ml hat es noch nie einen Nierenschaden durch Vitamin D gegeben.
  • Alle Pressemeldungen dieser Art lassen sich derzeit auf 4 falsche Interpretationen in der "Fachpresse" zurückführen.

 

Quellenangaben

Die 4 irreführenden Berichte:

1) Arzneimittel-Kommission 

Widerlegung des Beitrags: https://www.vitamindservice.de/faq/ist-hochdosis-vitamin-d-die-ursache-für-dauerhafte-nierenschäden
Absoluter Link: https://www.vitaminDservice.de/node/1797
Notiz: Dort sind auch die derzeit 7 Medien genannt, die auf diese Irreführung hereinfallen.

2) VITAL-Studie

Widerlegung des Beitrags #1: https://www.vitamindservice.de/vital
Absoluter Link: https://www.vitaminDservice.de/node/2703
Widerlegung des Beitrags #2: https://www.vitamindservice.de/faq/was-halten-sie-von-der-vital-studie-z...
Absoluter Link: https://www.vitaminDservice.de/node/2701
Notiz: Unterdosierung mit 2000 E als Versuch, den Ruf des Vitamin D zu schädigen

3) Stiftung Warentest

Widerlegung des Beitrags: https://www.vitamindservice.de/warentest
Absoluter Link: https://www.vitaminDservice.de/node/1993
Verbreitung der Falschmeldung: https://www.vitamindservice.de/search/node/Stiftung%20Warentest

4) "Canada-Journal" (Canadian Medical Association Jounal)

Widerlegung des Beitrags: https://www.vitamindservice.de/node/3321
Alternativer Link: www.vitaminDservice.de/canada-niere
Absoluter Link: https://www.vitaminDservice.de/node/3321

Übersicht des Vitamin-D-Mobbings als Tabelle:

www.vitaminDMobbing.de

Ergänzend: Pharmaindustrie und echte Nebenwirkungen patentierter Arzneimittel

Peter C. Gøtzsche: "Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität: Wie die Pharmaindustrie unser Gesundheitswesen korrumpiert"
erschienen im RIVA-VERLAG
https://www.m-vg.de/riva/shop/article/3327-toedliche-medizin-und-organis...
https://www.amazon.de/dp/3868834389/

Die Logik der "hochdosierten" Einnahme von Vitamin D

  • Es ist wie an der Tankstelle:
  • Es kann uns völlig egal sein, wenn die Tanksäule den Tank schneller, also "hochdosiert" befüllt.
  • Entscheidend ist, dass der Tank bei dieser Befüllung nicht überläuft.
  • Das Meßinstrument für die richtige Befüllung des Speichers mit Vitamin D ist der www.VitaminDSimulator.de



» Full-Text-Download

» Zurück zur VitaminDzeitung als Tabelle

» Zum nächsten Beitrag blättern "Vitamin-D-Therapie 2020: Weiterhin Erfolge über 60 % (Klinische Beobachtung)"