Ein Vitamin-D-Spiegel von mehr als 100-250 ng/ml hatte keine Nachteile

Dr. med. Raimund von Helden, Verbraucherberatung VitaminDelta, 57368 Lennestadt, Originalarbeit

2021-02-26

1) Fragestellung

Obwohl die Beendigung des Vitamin-D-Mangels ein selbstverständlicher Vorgang sein sollte, gibt es immer wieder eine Frage:

  • Was passiert, wenn mein Vitamin-D-Spiegel über 100 ng/ml geht?
  • Erleide ich dann einen Nierenschaden?
  • Kommt es zu einem gefährlich hohen Calcium-Wert im Blut?
  • Besteht die Gefahr der Verkalkung?

2) Methode

  • In der Summe 43 Fallberichte zum Thema extremer Vitamin-D-Spiegel mit Blick auf Kreatinin und Calcium:
  • 28 Patienten hatten ihren Vitamin-D-Spiegel  auf Werte über 90 ng/ml gesteigert.
  • 15 Patienten hatten einen einstelligen Vitamin-D-Spiegel: unter 9 ng/ml.
  • Darstellung der Fälle mit einer Punktwolke.

3) Ergebnisse

Kreatinin - der Nierenwert

  • Der Kreatinin-Spiegel im Serum ist der Standard-Parameter für die Funktion der Niere.
  • Alle Werte waren normal, auch bei einem Vitamin-D-Spiegel bis zu 230 ng/ml.
  • Die Patienten mit einem einstelligen Vitamin-D-Spiegel hatten ebenfalls einen normalen Nierenwert.
  • Ein Vitamin-D-Spiegel über 100 ng/ml führte in keinem Fall zu einer Verschlechterung der Nierenfunktion.

Calcium - wird von Vitamin D geregelt

  • Der Calcium-Spiegel im Serum ist der Standard-Parameter für die Funktion des Vitamin D.
  • Alle Werte waren normal, auch bei einem Vitamin-D-Spiegel bis zu 230 ng/ml.
  • Die Patienten mit einem einstelligen Vitamin-D-Spiegel hatten ebenfalls einen normalen Calcium-Wert.
  • Ein Vitamin-D-Spiegel über 100 ng/ml führte in keinem Fall zu einem Anstieg des Calcium.

Im Detail betrachtet (ohne Signifikanz) Kleine Effekte:

  • Eine etwas größere Streuung zu hoch-normalen Calcium-Werten gab es allenfalls im Bereich der einstelligen Vitamin-D-Spiegel.
  • Gesunde Menschen habe mehr Muskelmasse als kranke, daher ist ein leicht höherer Wert bei höheren Vitamin-D-Spiegel absehbar.

4) Folgerungen

Viele Ärzte ergreifen bereits die Gelegenheit, den Vitamin-D-Mangel ihrer Patienten zu erkennen und zu beenden.

  • Die Vorteile dieses Vorgehens sind sogar in den meisten Fällen nach wenigen Tagen deutlich spürbar.
  • Der www.vitaminDEffekt.de ist das Ergebnis einer wieder hergestellten hormonellen Funktion.
  • Die Beendigung des MANOS-Sydroms durch ursächliche Behandlung hat dauerhafte Wirkung.
  • Die Kosten sind im Vergleich zu chronischem Vitamin-D-Mangel minimal.

Einige Kollegen sehen ihr Heil jedoch darin, in Umkehr der Situation Vitamin D zum Täter zu stilisieren.

  • Schon bei einem Vitamin-D-Spiegel von 50 ng/ml wird von einer Vergiftung gesprochen.
  • Die angebliche "Schädigung der Niere durch Hypercalciämie" wird als Schock-Instrument eingesetzt.
  • So "informierte Patienten" beenden ihre Einnahme. Die Folge: Sie kehren zum Vitamin-D-Mangel zurück.
  • Der Nutzen des Vitamin D geht somit direkt wieder verloren.

Gibt es dieses Schädigungspotenzial durch hohe Vitamin-D-Spiegel, z.B. im Bereich von 100 - 200 ng/ml?

  • Diese Studie hat keine Probleme dieser Art aufgezeigt.
  • Die hier präsentierte Fallzahl ist zwar gering, und doch wird klar dass ein hoher Vitamin-D-Spiegel kein Problem darstellt.
  • Diese kleinen Stichprobe entspricht genau der Erfahrung von 10 Jahren der Vitamin-D-Therapie: Vitamin D ist problemlos!
  • Die Warnung von einem Vitamin-D-Spiegel über 50 ng/ml ist eine falsche Information, die den möglichen Ausweg verschließt.

Wann darf wirklich von einer Intoxikation gesprochen werden?

  • Eine Intoxikation mit Vitamin D wird durch eine Verknüpfung von 3 Bedingungen nachgewiesen:
  • Bedingung 1: Der Vitamin-D-Spiegel ist mindestens 150 ng/ml hoch.
  • Bedingung 2: Das Calcium ist in einem gefährlichen Bereich: höher als 3,00 mmol/l
  • Bedingung 3: Der Kreatinin-Wert ist durch das hohe Calcium erhöht.
  • Bedingung 4: Andere Ursache des hohen Calciums müssen ausgeschlosssen werden.
  • Falls diese 4 Bedingungen nicht erfüllt sind, handelt es sich nicht um eine Vitamin D-Intoxikation.

Fazit:

  • Auch wenn die vorgelegten Daten nicht sonderlich umfangreich, so geben sie dennoch eine Orientierung in der Diskussion.
  • Wenn der Vitamin-D-Spiegel die Grenze von 100 ng/ml überschreitet, gibt es keine Probleme mit Calcium und Nierenfunktion.
  • Vitamin D ist in den USA seit Jahrzehnten in hohen Dosierungen frei verkäuflich, weil es gemäß Report keine Probleme gibt.
  • Vitamin D ist sicher, sogar wenn die Tagesdosierungen im Einzelfall 20 000 Einheiten erhöht werden.

Unsere Empfehlung:

Zusatz-Information:

  • Gleichzeitig sind 9 Patienten dargestellt, die einen Vitamin-D-Spiegel unter 10 ng/ml hatten.
  • Patienten mit einem extremen Vitamin-D-Mangel sind also keine Rarität, sondern Realität.
  • Nicht die Beschäftigung mit dem Vitamin-D-Mangel ist das Problem, sondern die "Vitamin-D-Leugner".
  • Das gesundheitspolitisch ungelöste Problem sind nicht die Vitamin-D-Spiegel  über 100 ng/ml, sondern die unter 10 ng/ml.

Quellenangaben

Das ist der vereinfachte Link zu dieser Seite:
www.VitaminDService.de/100

Intoxikation mit Vitamin D? Die Definition!
www.VitaminDService.de/intox

REPORT USA
https://www.vitamindservice.de/node/4682.

Voraussplanung statt Blindflug:
www.vitaminDfilm.de

zum Thema www.vitaminDLeugner.de
www.VitaminDService.de/schattenfreund

_________________________________________________________________________
Supplement:
Original Datensatz der hier gezeigten Grafiken: (n = 43)
 

Vitamin-D-Spiegel 

Kreatinin

Calcium

5

0,75

2,37

6

0,73

2,45

6

0,93

2,65

6

0,66

2,78

6

1,13

2,55

6

0,73

2,44

6

0,92

2,40

7

0,61

2,37

7

0,72

2,41

8

0,69

2,65

8

0,82

2,55

8

0,82

2,40

9

0,66

2,47

9

0,78

2,5

9

0,69

2,46

90

0,71

2,48

91

0,78

2,53

91

0,68

2,31

93

0,87

2,49

94

1,04

2,41

94

0,59

2,33

95

0,84

2,51

98

0,77

2,42

98

1,07

2,51

99

0,65

2,55

100

1,06

2,47

101

0,76

2,46

103

1,07

2,46

105

0,99

2,33

105

1,07

2,56

112

1,00

2,37

115

1,09

2,47

115

1,11

2,4

115

1,05

2,44

120

0,69

2,31

122

0,65

2,57

122

0,69

2,40

125

0,64

2,45

134

0,82

2,59

144

0,98

2,5

148

1,05

2,34

170

0,91

2,39

230

0,97

2,46




» Full-Text-Download

» Zurück zur VitaminDzeitung als Tabelle

» Zum nächsten Beitrag blättern "MURAI-Studie zu Vitamin-D & COVID: Vitamin-D-Spiegel unter 40 ng/ml ist zu gering"