UTOPIA: Öko-Test Vitamin-D-Präparate: Oft viel zu hoch dosiert

1) Stichwort: „Winter“ - die Illusion der Naturversorgung

Irreführung:

  • "Meist ist es gar nicht nötig, Vitamin-D-Pillen oder Kapseln zu schlucken." 
  • "Denn im Sommer speichert der Körper nicht benötigtes Vitamin D in Muskel- und Fettgewebe und greift darauf im Winter zurück."
  • "Gesunde Menschen sollten daher keine Vitamin-D-Präparate einnehmen."
  • "Sie sind schlichtweg nutzlos."

2) Stichwort: „Niere“ - deplatzierte Warnungen

Irreführung:

  • "Wer regelmäßig und ohne ärztliche Anweisung Vitamin-D-Präparate einnimmt, muss mit schweren gesundheitlichen Folgen rechnen."
  • "Der Calciumstoffwechsel kann gestört werden und die Gesundheit der Knochen unter den Präparaten leiden."
  • "Auch Nierenschäden können eine Folge sein."
  • "Weitere Symptome sind Müdigkeit, Verwirrtheit, Verdauungsbeschwerden und sogar Herzrhythmusstörungen."

(...) "Stiftung Warentest gewarnt: „Wer große Mengen Vitamin D von mehr als 100 Mikrogramm [...] täglich schluckt, riskiert Vergiftungserscheinungen bis hin zu Nierenversagen. Allerdings kann diese Dosis je nach Präparat bereits mit wenigen Pillen erreicht sein."

3) Stichwort: „Arzt“ -Angebliches Monopol

Irreführung: 

  • "Nur wenn ein Arzt einen Vitamin-D-Mangel diagnostiziert, sind Vitamin-D-Präparate sinnvoll."
  • "(...) Aus diesen Gründen sollten Vitamin-D-Präparate nur nach Absprache mit einem Arzt eingenommen werden."

4) Stichwort: „1000“ „800“ - falsche Empfehlungen

Irreführung:

  • "Vitamin-D-Präparate sind in den meisten Fällen überflüssig."
  • "Denn der Körper produziert selbst Vitamin D und zwar das ganze Jahr über."
  • "Im Sommer bildet er 80 bis 90 Prozent mithilfe der Sonne über die Haut und deckt den Rest über die Nahrung ab."

Irreführung: "Als Tageshöchstdosis empfiehlt das Bundesamt für Risikobewertung (BfR) aber maximal 20 μg."
Richtig:
20 μg = 800 IE, das ist eine Babydosierung. Erwachsene brauchen je nach Körpergewicht die 5 bis 10fache Menge Vitamin D.

Notizen vom VitaminDservice

Irreführung: Öko-Test rät, täglich Gesicht und Arme für fünf bis 25 Minuten in die Sonne zu halten. Auf diese Weise kannst du deinen Bedarf an Vitamin D das ganze Jahr über decken.
Richtig ist: Das ist eine Fehlinformation. Sonnenbaden heißt in knapper Bekleidung, ohne Sonnencreme, zur Mittagszeit 11.00 bis 15.00 nach der Zifferblattregel. Würden Sie Gesicht und Arme in die Sonne halten, wären das höchstens 30 Prozent der Körperoberfläche. 
 

Zum irreführenden Beitrag

https://utopia.de/oeko-test-vitamin-d-113698/

Link zur Gegendarstellung

https://www.vitamindservice.de/wette.


» Zurück zur Vitamin D Mobbing als Tabelle

» Zum vorherigen Beitrag blättern "STERN: Vitamin D bei ÖKO-TEST: Die Schattenseite des Sonnenvitamins "Ökotest" rät von diesen Vitamin D-Präparaten ab""

» Zum nächsten Beitrag blättern "APOTHEKE ADHOC: Trüber Winter, Vitamin D unnötig"