AKTUELLES & FAQ: Fragen, Antworten, Nachrichten

Warum musste dieses Ausbildungszentrum "gebaut" werden?

Frage: Warum musste dieses Ausbildungszentrum "gebaut" werden? Welches Motiv steht dahinter?

Dr. med. Raimund von Helden:*

"Die Verantwortlichen für den landesweiten Vitamin-D-Mangel reden sich darauf herausreden, 
dass es lediglich eine Sache der persönlichen Lebensstils sei, ob man Schaden nimmt oder nicht. 

Damit ist jeder informierte und sozial denkende Mensch aufgerufen, 
seine Umgebung über diese lebenswichtigen Änderung des persönlichen Lebensstils zu informieren.

"Meine Mutter hat eine Niereninsuffizienz. Darf sie Vitamin D bekommen?"

Immer wieder wird die Frage gestellt, ob Vitamin D auch dann gegeben werden kann, wenn die Niere geschwächt ist.
Die Niereninsuffizienz gibt es häufig bei älteren Menschen, doch auch junge Menschen können betroffen sein.
Der Video-Beitrag zeigt, dass auch bei einer Nierenschwäche Vitamin D ohne Probleme gegeben werden kann.
Die Studie zeigt: auch ein Anstieg des Vitamin D Spiegels auf Werte über 80 ng/ml schadet der geschwächten Niere nicht!

Ich nehme Marcumar ®, darf ich Vitamin K2 einnehmen?

Frage:
Ich bin auf einen INR von 2-3  eingestellt und nehme dafür 1 + ½ Tablette Marcumar täglich.

Kann ich trotzdem die empfohlenen 100 ug Vitamin K2 pro Tag nehmen ohne den INR nachteilig zu beeinflussen ?

Antwort

Ja - das geht ohne Probleme. Bei allen selbst beobachteteb Fällen gab es durch Vitamin K2 nie Porbleme mit dem INR-Wert. Eine Störung ist daher nicht zu erwarten.

"Vitamin D schadet bei Autoimmunkrankheiten?" (Die unbegründete Hypothese von Trevor Marshall)

Trevor Marshall - ein seltsamer Mann:

eine kritische Auseinandersetzung mit einem "Therapie-Protokoll" zur angeblichen Behandlung der Multiplen Sklerose 

Immer wieder macht er Vitamin D nebst dem Vitamin D-Rezeptor (VDR) zum Prügelknaben seiner Theorien über die "Verursachung" von Autoimmunkrankheiten wie Hashimoto-Thyreoditis und Multipler Sklerose

Hilft Vitamin D3 gegen Multiple Sklerose (MS)?

Das Ärzteblatt bejubelt Vitamin D - und stellt gleichzeitig die therapeutische Kraft in Abrede:

http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/63936#comment22828

Zitat: "Richards kommt zu dem Ergebnis, dass eine genetische Verminderung des Vitamin D um eine Standardabweichung einer Verdopplung des MS-Risikos gleichkommt (Odds Ratio 2,02; 1,65-2,46)."

Dann kommt die kalte Dusche für Vitamin D...

Zitat: "...zumal mehrere klinische Studien gezeigt haben, dass die Einnahme von Vitamin D die Zahl der Krankheitsschübe nicht senkt."

Seiten