Vitamin D Einnahme half mir bei meiner LUNGENENTZÜNDUNG

« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte

Autor: 
LuNe

STICHWORT: LUNGENTZÜNDUNG, HUSTEN, SCHNUPFEN, FIEBER, SCHLAPPHEIT, KRAFTLOSIGKEIT

Im Herbst letzten Jahres bekam ich (männlich, 54) einen grippalen Infekt, dieser zeigte sich durch Schnupfen, Husten, Fieber und allgemeine Schwäche des Körpers. Da der Husten immer hartnäckiger wurde und meine Schlappheit zunahm, suchte ich einen Arzt auf. Ich war sehr erschrocken als dieser mir sagte, das mein hartnäckiger Husten sich zu einer Lungenentzündung ausgeweitet hatte. Absolute Bettruhe war jetzt für mich verordnet. Hinzu kamen einige Medikamente, die ich nehmen musste. Nach 14 Tagen quälendem Husten und Antibiotika gab es für mich immer noch keine tiefgreifende Besserung. Die ständige Schlappheit und Kraftlosigkeit zehrten sehr an meinem Körper.

In dieser Woche besuchte mich ein Freund. Ihm erzählte ich meine Krankengeschichte. Als er dies hörte sagte er: "Versuch es doch einmal mit Vitamin D, ich selbst habe so gute Erfahrungen damit gemacht, gerade auch bei Infektionserkrankungen. Es kann für dich nur besser werden"

Ich fragte meinen Arzt nach der Verordnung von Vitamin D. Ich hatte sehr großes Glück, denn mein Hausarzt kannte das Thema Vitamin D. Er verordnete mir ohne Schwierigkeiten direkt Vitamin D 20 000 IE. und gab mir auch eine gute Einnahmeempfehlung, die mit der Berechnungsformel von Dr. von Helden übereinstimmte. Ich nahm über 7 Tage hinweg eine hohe Dosierung, damit ich einen Spiegel im tropischen Bereich erlangte.

Es war für mich unglaublich, denn nach 3 Wochen Bettruhe mit einem hohen Schlafbedürfnis, Kraftlosigkeit und Schlappheit spürte ich schon nach nur 3 tägiger hochdosierter Einnahme eine deutliche Besserung meiner Leistungsfähigkeit. Ich brauchte deutlich weniger Schlaf, die Schlappheit ging zusehends zurück und nach 7 Tagen Einnahme konnte ich wieder am normalen Leben teilnehmen. Nach fast 4 Wochen Krankheit, besserte sich mein Gesundheitszustand mit der Einnahme von Vitamin D täglich, sodass ich dann schon nach ein paar Tagen Einnahme wieder leistungsfähig war.

Ich kann jedem nur raten, auf einen ganzjährig guten Vitamin D Spiegel zu achten, damit es erst gar nicht zu solch einer schweren Erkrankung der Lunge kommen kann, die eine sehr starke Leistungsbeeinträchtigung mit sich bringt. Ich bin meinem Freund sehr dankbar für diesen wertvollen Gesundheitstipp.

Und jeder der sagt: Vitamin D bringt nichts, dem werde ich etwas ganz anderes erzählen. Ich bin überzeugt davon, wenn man die richtige Dosis der körperlichen Situation anpasst, könnten vielen Menschen von so schwerwiegenden Krankheiten verschont bleiben. Ich jedenfalls erfreue mich meiner Gesundheit, nach einer langen Krankheitsphase und bin dankbar für diese Empfehlung.
_________________________________________________________________________

ANMERKUNG DER REDAKTION:

Sie haben es richtig erkannt.

Es gibt genügend Gründe für die Einnahme von Vitamin D zur Vorbeugung einer Lungenentzündung (Pneunomie) oder zur Behandlung mit Vitamin D während einer Lungenentzündung:

- das Risiko für eine Lungenentzündung ist erhöht, bei einem Vitamin D Wert unterhalb von 30 ng/ml
- Unterstützung und Stabilisierung des Immunsystems gegen Infekte durch Stärkung der Immunzellen
- entzündungshemmende Wirkung von Vitamin D
- antibakterielle Wirkung durch die Produktion des körpereigenen Antibiotika: Cathelicidin
- Cathelicidin ist gegen ein breites Spektrum von Bakterien und Viren wirksam
- ein höherer Vitamin D Wert stärkt die Lungenfunktion
- weniger Kraftlosigkeit, Schlappheit und Müdigkeit
- schnellere Regeneration nach einer Erkrankung


» Zum vorherigen Beitrag blättern "Mir geht es BESSER"

» Zum nächsten Beitrag blättern "Vitamin D nach Knie OP - ein kurzer Vergleich"


« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte