Erfahrungsbericht von

« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte

Hallo,

ich bin 23 Jahre alt und Im Herbst begann mein Haarausfall und ich bekam eine Erkältung, die zu einer schlimmen Nasennebenhöhlenentzündung führte. Diese wurde mit Antibiothikum und Cortison behandelt, wurde jedoch wochenlang nicht besser. Meine Haut wurde blass und teigig. Ich fühlte mich immer schlapper und nervöser und bekam allmählich Angst und Panikattacken. Ich hatte ein ständiges Kribbeln und Vibrieren in Armen und Beinen und es fühlte sich an, als stände ich dauerhaft unter Strom. Es wurde so schlimm, dass ich jeden morgen würgen musste und keinen Appettit mehr hatte. Anfang Dezember wurde mir vom Hausarzt Blut abgenommen. Meine Blutwerte waren allerdings angeblich in Ordnung.

Anfang Januar ging ich dann zum Endokrinologen um meine Schilddrüse zu testen. Dabei stellte sich mein Vitamin D Mangel heraus: bei mir wurde ein Vitamin D Wert von 8ng/ml festgestellt... Ich bekam Dekristol 20.000. Diese sollte ich drei Wochen lang zweimal nehmen, danach nur noch eine pro Woche.

Als ich im Internet recherchierte, bin ich auf diese Seite gestoßen und habe mir sofort das Buch gekauft. Daraufhin habe ich mir meine Dosierung selbst berechnet.

Mein Haarausfall ist noch vorhanden und leider auch mein Vibrieren in den Armen und den Beinen, was mich leider immer noch sehr nervös macht. Insgesamt fühle ich mich ein klein wenig besser, was mein Allgemeinwohlsein betrifft. Auch der Appettit ist etwas besser geworden. Nachdem ich hier so viele positive Berichte gelesen habe bin ich etwas beunruhigt, weil der durchschlagende Erfolg bei mir noch nicht da ist.

Es ist jetzt zwei tage her, dass ich die Anfangstherapie abgeschlossen habe und nun frage ich mich, ob es normal ist, dass sich meine Muskeln immer noch nicht entspannt haben. Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen! Danke im Voraus!

____________________________________________
ANMERKUNG DER REDAKTION:

 

Meinen Dank für Ihren Bericht! 

Wurde der richtige Vitamin-D-Spiegel erreicht?

Statt die Dekristol  20 000 -Kapseln zu schlucken kann man die Aufnahme verbessern, indem man die Kapseln eine Minute im Mund behält, wodurch sie weich werden. Anschliessend aufbeissen und über die Mundschleimhaut aufnehmen.

Zur Ergänzung kann man den Magnesium-Bestand des Körpers verbessern. Weil Magnesium oral nur schlecht aufgenommen wird, bietet sich hier eine "transdermale Therapie" an, z.B. ein Fußbad.

 

www.vitamindelta.de/magnesium.html


« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte