Die Schnittmenge der Risiko-Faktoren für die COVID-19-Sterblichkeit spricht für eine "Impfung" mit Vitamin D

Dr. med. Raimund von Helden, Verbraucherberatung VitaminDelta, 57368 Lennestadt

2020-04-18

1) Fragestellung

  • Was nützt es uns, die Risikofaktoren für den Tod an COVID-19 / Coronavirus zu kennen?
  • Können Risikoträger ihrem "Schicksal" entgehen?
  • Was wollen uns die Risikofaktoren sagen?
  • Auf welche Aussage führen sie uns hin?

2) Methode

  • Recherche der bekannten Risikofaktoren

3) Ergebnisse

Diese Risikofaktoren sind bekannt:

  1. Feinstaub - besonders über den Millionenstädten lässt kein UVB durch.
  2. Übergewicht - ungünstiger Quotient (Oberfläche / Volumen).
  3. Winter - Sterblichkeitswelle jedes Jahr im Frühjahr bei leerem Vitamin D-Speicher.
  4. Immobilität - verhindert, dass Menschen in die Sonne gehen.
  5. Alter - denn es kann weniger Vitamin D erzeugt werden.

4) Folgerungen

  • Das Zusammentreffen der Faktoren Feinstaub, Übergewicht, Winter, Immobilität und höheres Lebensalter scheinen schicksalhaft.
  • Dem gegenüber steht die Auffassung, dass diese "Risikofaktoren" alle mit einem Vitamin-D-Mangel einhergehen.
  • Ein Mangel an Vitamin D ist eine Katastrophe für das Imunsystem. Es ist Ursache für die erhöhte Anfälligkeit bei Krankheiten.
  • Das was oft als "Schicksal" empfunden wird, kann auch als Einladung zur Vitamin-D-Therapie interpretiert werden.

Der Nachweis, dass "Risikofaktoren" keinesfalls das letze Wort sein müssen, wurde unlängst durch das Überleben einer 97-jährigen erbracht.

Quellenangaben

Die Zusammenhänge der 5 Faktoren zum Vitamin-D-Mangel "Vitamin D deficiency" sind allgemein bekannt: (Stand April 2020)

Anhang:
Andere Faktoren sind ebenfalls nicht zu verachten. Sie sind oft notleidend:

  • Vitamin C
  • Zink
  • Vitamin A
  • Magnesium

Zum Vitamin-D-Mangel in Deutschland - der Vergleich mit Taiwan:
www.VitaminDService.de/taiwan

Hintergrund:
Seit wann kennt man die Risikofaktoren des Vitamin-D-Mangels?
https://www.vitamindservice.de/risikofaktoren




» Full-Text-Download

» Zurück zur VitaminDzeitung als Tabelle

» Zum nächsten Beitrag blättern "Von Taiwan lernen: Ältere Menschen sind besser mit Vitamin D versorgt"