Und wieder ein Bericht über Nierenprobleme bei Vitamin D Gabe

Folgender Beitrag geistert dezeit durch einige Foren:

https://www.heilpraxisnet.de/naturheilpraxis/mann-erleidet-wegen-ueberdo...

Etwas ausführlicher und medizinsch besser aufbereitet ist der englische Bericht:
http://www.cmaj.ca/content/191/14/E390

Mir sind einige Ungereimtheiten bereits aufgefallen, aber als Nichtmediziner traue ich mir kein Urteil zu.

Mit der Bitte um medizinische Begutachtung dieses Falles.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas
_________________________________________________________________________

ANMERKUNG DER REDAKTION:

Wir danken für Ihre Anfrage! 

Der kanadische Beitrag ist wissenschaftlich falsch!

Falsche Thesen, Falsche Folgerungen!

  • Die Autoren behaupten eine genetische Mutation als Ursache. Die wurde allerdings überhaupt nicht nachgewiesen!! War es zu teuer? Es ist sogar ein logischer Fehler.
  • Zurück bleibt die Verunsicherung: "Kann ich mir mit 10 000 Einheiten Vitamin D schaden?"
  • Die tatsächlichen Hintergründe: Der Mann hatte Krebs in der Blase, der das Calcium heraufgesetzt hat.
  • Der Körper hat mit der Aktivierung des Vitamin D erfolgreich gegen diese Erkrankung gearbeitet, denn er hatte keine Metastasen und ist nicht an Krebs gestorben. Die Nierenwerte besserten sich.

Hier haben wir die irreführende Behauptung "Nierenschäden durch Vitamin D" genau aufgearbeitet:

www.vitaminDservice.de/canada-niere

Kein geringerer als Michael Holick ist unter den Autoren!