HR-TV-Beitrag: Burnout-erkrankte Mutter wird durch Vitamin geheilt


« zurück zur Seite „AKTUELLES"

Die Redaktion vom www.VitaminDservice.de hat sich entschlossen, diesen Leserbrief zu veröffentlichen.

Als HR-TV-Beitrag wird dargestellt, wie Erschöpfung, Kraftlosigkeit, Abgeschlagenheit, Schwindel, Dauermüdigkeit und Kopfschmerzen letztlich nur eine Ursache haben: den Mangel an Vitamin D. 

Leserbrief zum Burnout

Sehr geehrter Herr Dr. von Helden, 

Endlich einmal etwas Positives über Vitamin D im Fernsehen. Nach den vielen enttäuschten Berichten unterschiedlicher TV Sender, war ein solch aufschlussreicher Bericht dringend nötig. In Service Gesundheit gab es am 10. Februar 2016 zum Thema: Vitamin D, das Sonnenvitamin" sehr gute Informationen.

Dieses hoch interessante Fallbeispiel einer jungen Familienmutter, zeigte sehr klar was sich im Körper verändert, wenn der Vitamin D Mangel über einige Jahre hinweg besteht. Ganz deutlich wurden von der jungen Frau viele Symptome beschrieben wie: Erschöpfung, Kraftlosigkeit, Abgeschlagenheit, Schwindel, Dauermüdigkeit und Kopfschmerzen. Das sind ganz genau die Symptome die Sie, Herr Dr. von Helden, in Ihrem Buch: "Gesund in 7 Tagen" unter dem Krankheitsbild der vegetativen Dystonie beschreiben. Hinzu kamen bei der Frau sogar noch schwerwiegende Störungsbilder wie Schilddrüsenprobleme, Herzrhytmusstörungen und Anzeichen eines Burn Out. Eine gründliche medizinische Abklärung bei unterschiedlichsten Ärzten wie: Hausärzte, Endokriniologen, Kardiologen, Neurologen und Psychologen, erfolgte. Alle bemühten sich nach besten Wissen und Gewissen. Doch diese höchst aufwendigen Untersuchungen kamen zu keinem Ergebnis. Am Ende wurde es dann auf die "Psyche" der überlasteten Mutter von 3 Kindern geschoben. 

Erst Werner Cassel, Diplom Psychologe vom Schlafmedizinischen Zentrum der Universitätsklinik Gießen und Marburg, fand durch eine Blutuntersuchung die wahre Ursache dieser schwerwiegenden Beschwerden heraus. Mit einem Vitamin D Spiegel von nur 9,3 ng/ml war diese Frau in einem dramatisch niedrigen Bereich, so Werner Cassel im Gespräch. Nach einem 10 jährigen "gesundheitlichen Leidensweg" erfreut sie sich, durch die erfolgreiche Behandlung mit einem hochdosierten Vitamin D Präparat, wieder bester Gesundheit. 

In dieser aufschlussreichen Sendung berichtet Werner Cassel sehr deutlich über die vielen wichtigen Eigenschaften und Vorzüge von Vitamin D auf unsere Gesundheit. Er gibt in Kürze wissenswerte und gute Informationen. Er spricht Ermutigung aus für die Menschen mit schweren Krankheitsbildern, hier einen natürlichen Weg der Gesundung zu suchen. 

Ich würde mich sehr freuen, wenn möglichst viele Menschen diese positive Berichterstattung sehen würden, die ganz klar den Schwächen der Sendung Markt gegenübertritt. Ein wirklich empfehlenswertes Video.

http://www.ardmediathek.de/tv/service-gesundheit/Vitamin-D-das-Sonnen-Vitamin/hr-fernsehen/Video?bcastId=3362814&documentId=38859604 


Gedanken am Schluss: 
Dieser Bericht beinhaltet ein Fallbeispiel das sehr typisch ist, für einen jahrelang andauernden Mangel an Vitamin D, der von Ärzten unerkannt bleibt. Wenn Ärzte in allen Untersuchungen keine Ursache finden, heißt es am Ende sehr oft: Das ist die Psyche. Mit diesem Satz werden den betroffenen Menschen belastende Schuldgefühle eingeredet. Diese wäre nicht nötig, wenn zuvor der Vitamin D Wert abgeklärt wäre. 
Wie auch im Filmbeitrag erwähnt, finden sehr viel teure Untersuchungen statt, wie Schilddrüse, Herzkatheder, CT und Schlaflabor. Alle diese kostenintensiven Untersuchungen werden selbstverständlich von den Krankenkassen finanziert. Hingegen würde eine einfache Blutuntersuchung des Vitamin D Wertes für ca. 30 Euro den krankenkassen oft hohe Summen an Auslagen ersparen. Der Blutwert könnte in vielen Fällen zuvor Aufschluss geben über den wahren Gesundheitszustand eines jahrelangen gesundheitlichen Leiden. Mit dem entsprechenden Präparat kann sich ein Patient dann schon nach relativ kurzer Zeit wieder guter Gesundheit erfreuen. Eine echte Chance, die es zu nutzen gilt.

Viele Grüße sendet Carla (aus dem Schwarzwald)
 

« zurück zur Seite „AKTUELLES"


Zitieren Sie diesen Beitrag mit unserer Publikations ID: