BUCH: Die Abnahme der Rachitis Im Verlauf der letzten 10 Jahre (1932)

Statistisch dargestellt an Hand des Krankenmaterials der Charte‘ zu Berlin.

Autor:
Martin Günther

INAUGURAL-DISSERTATION zur Erlangung der Doktorwürde

Aus dem Inhalt:


(Seite 21):
Als Endergebnis der vorliegenden Arbeit zeigt sich an Hand des in der Charite´ in den Jahren von 1920 - 1930 vorhanden gewesenen Krankenmaterials eine außerordentliche Abnahme der Erkrankungen an RACHITIS. Abgesehen von nebensächlicheren Faktoren ist sie wohl hauptsächlich darauf zurück zu führen, dass die Ernährungstechnik der gesunden Säuglinge auf einer bisher noch nicht erreichten Höhe steht.

Eine führende Rolle spielt weiterhin die Entdeckung der modernen RACHITIS-THERAPIE, die im Vigantol und in der Höhensonnenbestrahlung zwei maßgebende Faktoren zur Rachitisbekämpfung aufweist, die vor allen Dingen dadurch weitgehend unterstützt wird, dass heutzutage eine Frühbehandlung der Kinder einsetzt, durch die die RACHITIS bereits meist in einem Stadium bekämpft wird, in der sie dem Kinde noch keine größeren Schäden zufügte. 
Hinzu kommt fernerhin noch die unaufhörliche Propagierung der moderenen RACHITIS-Prophylaxe, deren Verbreitung hauptsächlich den Säuglingsfürsorgestellen zu verdanken ist. Durch sie werden die Mütter auf die Bedeutung einer richtigen Ernährungsweise, auf die ausreichende Bestrahlung durch natürliche bzw. künstliche Sonne und die rechtzeitige Verabfolgung von Vigantol hingewiesen. Daher macht sich der enorme Rückgang der RACHITIS in den Städten so maßgebend bemerkbar.