Erfahrung mit der D3-Therapie

« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte

Autor: 
Mann54

STICHWORTE: HAUTAUSSCHLAG, NEURODERMITIS

Über meine erfolgreiche Genesung durch die D3-Therapie hatte ich hier bereits berichtet. Ich möchte heute über meine Erst-Erfahrungen berichten, die ich schon bei der Ersteinnahme von D3 spüren konnte.

Bevor ich damals die D3-Therapie begann, hatte ich ca. 3 Wochen vorher eine CT-Untersuchung mit Kontrastmittel. Wer einmal ein CT hat machen lassen, der kennt die Erfahrung beim Einspritzen des Kontrastmittels, man bekommt einen seltsamen Geschmack auf die Zunge und im Bereich der Schilddrüse wird es warm bis heiss und es gribelt etwas. Bei der Ersteinnahme von D3 hatte ich wieder genau ein solches Gefühl in der Schilddrüse, so ca. 30 Minuten nach der Einnahme, danach nicht mehr.

Auch meine Erfahrungen bei unterschiedlichen Ärzten, die ich auf das Thema D3 angesprochen hatte, ließen mich an der Schulmedizin zweifeln. Ein Arzt sagte mir, man bekäme es mit Nebenwirkungen zu tun, wenn man zu hohe Dosen einnehmen würde, auf meine Frage, welche Nebenwirkungen dies denn seien, bekam ich dann keine Antwort mehr, eben nur Nebenwirkungen. Jeder gute Autoschlosser kann einem sagen was dem Auto fehlt und mit welchen Nebenwirkungen man rechnen muss, wenn man mit zu wenig Öl fährt, die Schulmedizin jedoch nicht, beim Thema D3 und anderen Themen.

Eine Bekannte hatte es in der Vergangenheit immer wieder mit Hautausschlägen zu tun, sie ging damit immer zu ihrer Dermatologin und brauchte Wochen bis dieser Hautausschlag wieder weg war, mit Cremes und Medikamenten. Dieses Jahr hatte sie wieder einen solchen Ausschlag, ich habe ihr vorgeschlagen D3-Öl auf die Haut aufzutragen, ein Versuch wars wert, der Hautausschlag war nach ca. 4 Tagen verschwunden und der Gang zur Dermatologin konnte sie sich sparen. Sie nimmt nun auch regelmäßig D3.

Es muss etwas grundlegend in der Schulmedizin geändert werden und die Menschen müssen wieder mehr Verantwortung für sich und ihre Gesundheit übernehmen, sonst wird es immer schlimmer.

Ich möchte mich hier bei Dr. von Helden herzlich bedanken, durch Ihre wertvollen Informationen konnte mir und einigen in meinem Bekanntenkreis sehr geholfen werden, vielen lieben Dank hierfür.

ANMERKUNGEN DER REDAKTION:
Wir danken für Ihren Bericht.
Gerade bei dermatologischen Erkrankungen, also Erkrankungen der Haut, macht die lokale Anwendung an der betroffenen Stelle großen Sinn und zeigt Besserung.
Dieser Bericht ist ein Beweis dafür.


« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte