"MARTA" aus CORDOBA besiegt CORONA: Mit Vitamin D die Intensivstation verhindern

Dr. med. Raimund von Helden, Verbraucherberatung VitaminDelta, 57368 Lennestadt - referiert die Cordoba-Studie von "Marta E. Castillo"

2020-09-07

1) Fragestellung

Schützt Vitamin D gegen einen schweren Verlauf beim Coronavirus ?
Im Februar 2020 wurde im www.virus-video.de der Nutzen belegt.
Beobachtungen zeigten einen Überlebensvorteil für einen Vitamin-D-Spiegel  von mehr als 30 ng/ml.
Jetzt ist die erste randomisierte Studie (mit /ohne) Vitamin D bei Covid-Patienten erschienen.
 

2) Methode

  • Alle Patienten hatten einen Coronavirus-positiven Test und im Röntgenbild eine virale Lungenentzündung
  • Nach Randomisierung bekamen die Patienten in der Verum-Gruppe 1 x die "spanische Vitamin-D-Kapsel" (s.u.)
  • Danach  2 x pro Woche.
  • Alle bekamen als Basis ein standardisiertes Therapie-Protokoll mit Chloroquin und Antibiotika.

(Verum: Die "wahre" Kapsel mit Vitamin D. Placebo: Kapsel ohne Vitamin D.)
Es wurde statt des bisher üblichen Vitamin D3 das 25-Vitamin-D verwendet: "Calcidiol". (s.u.)
Umrechnung : 
https://www.vitamindservice.de/spanische-kapsel

3) Ergebnisse

  • In der Placebo-Gruppe ohne Vitamin D wurden 50 % Intensivstation-pflichtig.
  • In der Verum-Gruppe mit Vitamin D war es nur 1 Patient von 50 Patienten (2%)
  • Mit Vitamin D starb niemand.
  • Ohne Vitamin D gab es sogar zwei Todesfälle, obwohl die Gruppe nur halb so groß war.

4) Folgerungen

  • Das Ergebnis der Studie zeigt den Nutzen der Vitamin-D-Therapie beim Coronavirus.
  • Es ist selbstverständlich: Ein Vitamin, das fehlt, sollte schleunigst verabreicht werden.
  • Der Nutzen für das Imunsystem ist bereits durch die Health-Claims anerkannt.
  • Zusätzlich ist ein prophylaktischer Nutzen absehbar.

Quellenangaben

Effect of Calcifediol Treatment and best Available Therapy versus best Available Therapy on Intensive Care Unit Admission and Mortality Among Patients Hospitalized for COVID-19: A Pilot Randomized Clinical study

freie Übersetzung:
Bei Covid-19-Patienten mit einer Lungenentzündung wurde der Nutzen des Vitamin D gezeigt: weniger Zuweisungen auf die Intensivstation.

Autorin: Marta Entrenas CASTILLO et al.
https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0960076020302764
https://doi.org/10.1016/j.jsbmb.2020.105751

Das eingesetzte "Calcidiol" zu 0,266 mg ist das Stoffwechselprodukt, das der Körper aus Vitamin D3 herstellt.
Dazu ist eine Passage in der Leber nötig. Dort wird aus Vitamin D3 - der Vitamin-D-Spiegel = Calcidiol = 25-Cholecalciferol.

  • Der Vorteil dieses Vorgehens: Es ist keine Leberfunktion nötig. Eine Abschaltung der Leber durch Schockzustände wäre irrelevant.
  • Falls die Leber jedoch ohne Schaden funktioniert, ist Vitamin D3 mit einigen Stunden Verzögerung in Calcidiol umgewandelt.
  • Dosierungs-Studien haben gezeigt, dass die "spanische Kapsel" eine Wirkung hat wie 60 000 E normales Vitamin D3!
  • Die Erkenntnisse aus Cordoba auf Vitamin D3 übertragen: zu Beginn 60 000 E - dann 2 x pro Woche 60 000 E Vitamin D3.

Ausführliche Diskussion der Umrechnung von Calcifediol in Vitamin D3:
https://www.vitamindservice.de/spanische-kapsel




» Full-Text-Download

» Zurück zur VitaminDzeitung als Tabelle

» Zum nächsten Beitrag blättern "Die Verbesserung des Vitamin-D-Spiegel um 9 ng/ml steuert zusätzlich 291 Gene"