Ist mein Vitamin-D-Spiegel wirklich zu HOCH?

Die Antwort

Die Arztpraxis ist am Telefon und schockiert mit dieser Nachricht: "Ihr Vitamin-D-Spiegel ist viel zu hoch! Wegen der Vergiftungsgefahr müssen Sie Vitamin D sofort stoppen!" - So oder ähnlich drangsalieren einige Arztpraxen ihre Patienten. Doch ist diese heftige Reaktion berechtigt?

  • Mit dem Ausdruck „ zu hoch“ wird eine Gefährdung behauptet, doch worin soll diese Gefährdung bestehen?
  • Ein Vitamin D Spiegel ist frühestens dann problematisch hoch, wenn auch der Calcium-Wert die Grenze von 2,70 nmol/l übersteigt. Dieser Zahlenwert von 2,70 mmol/l ist international gebräuchlich: (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK250/). Mehr zur Frage der Normgrenze s.u..
  • Wird dieser Wert nicht überschritten, dann, liegen keine Probleme vor! Eine Gefährdung durch Calcium ist dann ausgeschlossen. 
  • Eine Nierenschädigung, wie sie  oft behauptet wird, wäre an einem steigenden Kreatinin-Wert ablesbar. Doch so etwas kommt erst ab Werten des Calcium von mehr als 3,00 mmol/l vor.

FORMEL mit 4 Bedingungen:
Vitamin D-Intoxikation = 

  1. Vitamin-D-Spiegel über 150 ng/ml + 
  2. Calcium über 2,70 mmol/l  +  
  3. Kreatinin-Werte steigen im Vergleich zum Vorbefund z.B. auf 2,0 mg/dl +
  4. eine gute Zufuhr von Flüssigkeit ist gegeben, um einen Kreatinin-Anstieg durch Wassermangel auzuschließen: Urin hell.

*(Calcium im Serum: Der in Deutschland gebräuchliche "Normalwert" von 2,60 ist beinhaltetet eine unzulässige Dramatisierung. Dieser zu niedrige Grenzwert beruht auf einem systematischen Fehler, weil eine Bevölkerung mit weitreichendem Vitamin-D-Mangel zum Maßstab erhoben wurde.)


Die Einsicht

Warum gibt es aus einigen Arztpraxen solch unberechtige und schockierende Anrufe? Die Antwort:

  • Es wird von hierarchisch orientierten Ärzten nicht gerne gesehen, dass Patienten die neuen Möglichkeiten des Vitamin D nutzen: Dieses Gefühl heißt Eifersucht!
  • Immer wieder belegen die Erfolge der Vitamin-D-Therapie, dass es große diagnostische und therapeutische Lücken in der Versorgung gibt.
  • Mit Schadenfreude werden daher selbständig denkende Patienten genüßlich schockiert, und zwar völlig unberechtigt.
  • Der Slogan vom "partnerschaftlichen Verhältnis zwischen Arzt und Patient" erweist sich in solchen Fällen eine Täuschung.

"Gut oder giftig - das ist hier die Frage" 

  • In den tropischen Ländern ist durch die natürliche Sonneneinstrahlung ein maximaler Vitamin-D-Wert von 80 -100 ng/ml möglich und macht keine Probleme: www.VitaminD30.de
  • Die Zone der Gefahr liegt deutlich höher: Ein Fallbericht aus London beschrieb die Nebenwirkungen bei einem Spiegel von 854 ng/ml wie bei einer Zuckerkrankheit: verstärktes Durstgefühl und oft Wasserlassen.
  • Das überdosierte Kind war in kurzer Zeit mit einer Vitamin D-Pause ohne irgendwelche Spätschäden wieder gesund.
  • Die Problemzone für die Einnahme von Vitamin D beginnt frühestens im Bereich oberhalb von 150 ng/ml.

Mehr dazu

Wann ist das Calcium im Serum zu hoch?
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK250/
Hier wird als Obergrenze 2,70 mmol/l genannt. Zusätzlich wird darauf hingewiesen, dass die Genauigkeit durchaus um 0,12 mmol/l schwanken kann. (0,5 mg : 4 = 0,12 mmol/l )
Damit könnte ein Wert von 2,70 + 0,12 = 2,82 mmol/l noch eine Variante der Obergrenze sein.

Schnittmengen-Zeichnung zum Aufspüren der realen Intoxikation:
https://www.vitamindservice.de/intox

Überhöhtes Calcium
https://www.vitamindservice.de/mein-calcium-wert-ist-erhöht-ist-das-gefährlich

Vitamin-D-Vergiftung
https://www.vitamindservice.de/Vergiftung

Bericht aus London: Kind mit einem Vitamin-D-Spiegel  von 854 ng/ml 
https://www.vitamindservice.de/faq/intoxikation-mit-vitamin-d-bei-einem-kind-854-ngml

Vitamin D und dessen Aktivierung:
www.vitaminDNatur.de

Hohes Calcium: Hypercalciämie
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK430714/
Dort sind die Grenzen der Gefahr benannt:

Klassizifierung (in mmol/l)

  • Milde Erhöhung: 2,63 - 2,98 mmol/l
  • Calc. moderat: 3,00 - 3,48 mmol/l
  • Calcium-Krise: 3,50 - 4,00 mmol/l

(Originaldaten in mg/dL - werden mit dem Faktor 4 umgerechnet)
Hypercalcemia can be classified into:

  • Mild hypercalcemia: 10.5 to 11.9 mg/dL
  • Moderate hypercalcemia: 12.0 to 13.9 mg/dL
  • Hypercalecemic crisis: 14.0 to 16.0 mg/dL)

Vitamin D 150 ng/ml - na und?
Wenn das Calcium wirklich hoch ist, dann muss erst noch bewiesen werden, dass Vitamin D tatsächlich daran schuld ist.
Dazu ist der Vitamin-D-Spiegel unverzichtbar. 
Ein Vitamin-D-Spiegel unter 150 ng/ml ist als Ursache völlig unwahrscheinlich.
Solche Vitamin-D-Spiegel werden regelmäßig und ohne Probleme beobachtet.

Zu 90 % keinesfalls Vitamin D
Die Ursache für ein hohes Calcium ist zu 90 % durch eine Störung der Nebenschilddrüse oder Krebserkrankungen bedingt.
Original: "Primary hyperparathyroidism and malignancy accounts for 90% of the cases of hypercalcemia"
Zitiert nach: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK430714/

Beobachtungen bei Vitamin-D-Spiegeln über 100: 
www.vitaminDService.de/100

Hilfe, mein Vitamin-D-Spiegel ist ZU HOCH gestiegen:
https://www.vitamindservice.de/zuhoch




Ist mein Vitamin-D-Spiegel wirklich zu HOCH?


» Zurück zur VitaminDfragen.de als Tabelle


 

INSTITUT

ÜBER UNS

VitaminDService - für Ihr Menschenrecht auf einen normalen Vitamin-D-Spiegel !

Wir sind eine unabhängige Verbraucherberatung unter ärztlicher Leitung rund um das Thema Vitamin D. Unsere wissenschaftliche Publikation der erhöhten Sterblichkeit bei Vitamin-D-Mangel war 2014 der Impuls zur Gründung als Privat-Institut gemäß §1 der Ärztlichen Berufsordnung durch Dr. med. Raimund von Helden.

Der VITAMINDSERVICE ® organisiert Ihren Vitamin-D-Spiegel mit dem persönlichen VITAMIN-D-KONTO.

  1. Ermitteln Sie online jetzt Ihren eigenen VITAMIN-D-SPIEGEL inklusive Bewertung und Grafik-Display.

  2. Finden Sie mit dem Original VITAMIN-D-RECHNER ®  die korrekte Dosis für die Normalisierung Ihres Vitamin-D-Spiegels.

  3. Erproben Sie spielerisch im  VITAMIN-D-SIMULATOR ® (ges.gesch.) die Steuerung des eigenen Vitamin-D-Spiegels. 

  4. Finden Sie über die Liste der  VITAMIN-D-BERATER  für eine qualifizierte Beratung in Ihrer Stadt.

KEINE Verträge zur Pharmaindustrie. KEIN Verkauf von Vitamin D, KEIN Verkauf von NEM, Keine fremden Finanzmittel. Kein Sponsoring. KEINE Interessenkonflikte.

WISSENSCHAFTLICHE Arbeitsweise mit Quellenhinweisen: Klare Trennung von Resultaten, Folgerungen und Hypothesen in der www.VitaminDZeitung.de

-- Unser Privat-Institut VitaminDelta ist also NUR seinen Nutzern verpflichtet.

-- Es gibt KEINEN Grund, die Menschen im üblichen Vitamin-D-Mangel zu belassen.

-- Mit einem normalen Vitamin-D-Spiegel beenden Sie den SCHÄDLICHEN Vitamin-D-Mangel.

-- Das Vitamin-D-Konto organisiert dauerhaft die natürliche HILFE ZUR SELBSTHILFE.

 ... Privat-Institut-VitaminDelta

Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt), verantwortlich geleitet vom Wiederentdecker der Vitamin-D-Therapie
Aufsichtsbehörde IHK Siegen. Urheberrechtlich bzw. namensrechtlich geschützte Innovationen: 
VitaminDRechner (2009), VitaminDService (2014), VitaminDSimulator ® (2017), VitaminD66 ® (2020)