ZEIT ONLINE: Vitamin D im Winter - Im Zweifel besser nichts einschmeißen

1) Stichwort: „Winter“ - die Illusion der Naturversorgung

IRREFÜHRUNG: Die beste Lösung ist sowieso: rausgehen. Gehen Sie in der Mittagspause spazieren, joggen Sie in der Vormittagssonne durch den Park. 
RICHTIGSTELLUNG:  Eine effektive Vitamin-D-Bildung ist nur in den Sommermonaten in der Mittagszeit möglich: freie Haut und Verzicht auf Sonnencreme.

2) Stichwort: „Niere“ - deplatzierte Warnungen

IRREFÜHRUNG: Die Pillen haben auch keine präventive Wirkung auf Gesundheitsprobleme, können Krankheiten also nicht vorbeugen. Gesunde Menschen ohne Mangel haben keine Vorteile durch eine zusätzliche Vitamin-D-Zufuhr. 
VÖLLIG FALSCH: Doch nicht nur ein Mangel, auch ein Überschuss an Vitamin D ist gesundheitsschädlich. Bei über 50 Nanogramm hat die Überversorgung negative Folgen für den Körper und kann zu Herzrhythmusstörungen oder Nierensteinen führen.

RICHTIGSTELLUNG:  Diese Falschaussagen wieden stets von den Medien benutzt, um den Menschen Angst einzujagen vor einer erhöhten Vitamin-D-Einnahme. Im Gegenteil: Vitamin D schützt vor vielen Erkrankungen wie Krebs, Diabetes, MS, Osteomalazie und auch vor Nierenschädigungen

3) Stichwort: „Arzt“ -Angebliches Monopol

IRREFÜHRUNG Noch gefährlicher ist, dass einige der Vitamin-D-Gurus gar von Arztbesuchen abraten. Dabei sollten gerade wegen der Risiken die Vitamin-D-Supplements nur unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden.
RICHTIGSTELLUNG: Vitamin D Experten empfehlen eine Dosierung, die im Bereich der tropischen Werte liegt, die Naturvölker täglich haben. Diese natürlichen Werte im Bereich von 40 - bis 100 ng/ml  sind unbedenklich und gesundheitsschützend. Jeder kann seinen individuellen Wert mit www.vitaminDrechner.de und www.vitaminDsimulator.de berechnen lassen und verfolgen. 

4) Stichwort: „1000“ „800“ - falsche Empfehlungen

IRREFÜHRUNG:  Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit gibt auf Basis wissenschaftlicher Studien als oberen Grenzwert von Vitamin D im Körper 100 Mikrogramm pro Tag (4000 IE) (...) Werte darüber erhöhen das Risiko für Vergiftungen und Hyperkalzämie, die zum Herzstillstand führen kann. Eine Überdosis kann also lebensbedrohlich werden.
RICHTIGSTELLUNG: 4000 E sind eine ungefährliche Dosis. Sie passt bei einem Gewicht von 40 bis 50 kg. Bei höherem Gewicht, muss die Einnahme entsprechend erhöht werden. Die Vitamin-D-Einnahme zeigt viele gesundheitsschützende Funktionen für Gefäße, Blutdruck. Lunge und auch für das Herz. Weiterhin bietet sie einen Überlebensvorteil. Die Sterberate ist bei höheren Vitamin-D-Spiegel nachweislich geringer: PMID

Notizen vom VitaminDservice

IRREFÜHRUNG (...) William B. Grant ist kein Mediziner, sondern Physiker. (...) arbeitet er am Sunlight Nutrition and Health Research Center in San Francisco. Der Name ist recht hochgestochen: Die Website wirkt unprofessionell. Nebenbei verdient Grant mit Büchern über Vitamin-D-Supplements Geld, in denen er zum Teil halsbrecherische Thesen vertritt, zum Beispiel, dass Vitamin D gegen Krebs schütze. Co-Autor mehrerer seiner Bücher ist Jörg Spitz. Auch er hat sich einen Namen gemacht, etwa durch viel geklickte YouTube-Videos, in denen er seinen Zuhörerinnen und Zuhörern pauschal schweren Vitamin-D-Mangel diagnostiziert. Spitz ist genau wie sein Kollege Grant nicht vom Fach: Er ist eigentlich Nuklearmediziner. Seine "Akademie für menschliche Medizin" hat wenig mit Wissenschaft und viel mit Geld zu tun. 

RICHTIGSTELLUNG: Die Journalistin verliert die sachliche Ebene und unterstellt Grant und Spitz mangelnde Kenntnis zum Thema Vitamin D. Dr. Wiliam Grant und Prof. Jörg Spitz sind beides hochqualifizierte Vitamin-D-Experten mit jahrzehntelanger Erfahrung. Grant hat über 350 Publikationen auf PubMed und tausende von Publikationen selbst gelesen. Prof. Spitz hat die Akademie für menschliche Medizin AMM als STIFTUNG gegründet eine GmbH setzt die Ziele um. Sein Ziel ist es die dringend nötige Aufklärungsarbeit voran zu treiben. Diese Hilfe zur Selbsthilfe ist offenbar finanzstarken Kräften mit starker Public Relations ein Dorn im Auge.

FAZIT:

  • Der Beitrag von ZEIT ONLINE führt die Leser "hinters Licht" - denn die Dunkelheit des schweren Vitamin-D-Mangels soll besser sein als ein tropischer Vitamin-D-Spiegel.
  • Das Konzept der Argumentationen entspricht dem klassischen Konzept des www.VitaminDMobbing.de - inhaltlich wird den Lesern ein "ausgekauter Kaugummi" präsentiert.
  • Neu sind die bösartigen persönlichen Angriffe auf die führenden Experten Dr. W. Grant und Prof. Jörg Spitz.
  • Damit ist die Unsachlichkeit von ZEIT ONLINE bewiesen, denn auch eine Person von "niedrigem sozialen Rang" kann die wichtige und zutreffende Botschaft überbringen: "Dein Haus brennt!" 

ZEIT-Verschwendung

  • Mit den persönlichen Angriffen auf das neue Denken übernimmt ZEIT ONLINE den uralten Plot der Desinformation
  • Mit persönlichen Angriffen offenbart das angeblich so kluge Blatt eine feudale Stuktur des Denkens: Hat nur der Recht, der maximal etabliert ist?
  • Wir erleben derzeit viele Start-Up-Projekte aus der "Garage", die Zeit macht die "Garage" zum unsachlichen Totschlag-Argument.
  • Ein intellektueller Stil der Sprache schützt nicht vor falschen und irreführenden Inhalten mit feudaler Sabotage des sachlichen Denkens.

interessant, dass sich zwei ZEIT-Argumente gegenseitig neutralisieren: Sowohl "unprofessionelle (= preiswerte) Webseite" als auch "Geld" soll herabsetzend wirken. Die Autorin sollte sich entscheiden, ob sie ihren Gegnern ARMUT oder REICHTUM vorwirft.

"Im Zweifel nichts tun"? - Volksverdummung !

  • Schon die Überschrift muss skeptisch stimmen: Warum sollte man dem eigenen Zweifel mit Untätigkeit statt Faktensuche begegnen?
  • Klarheit über die Position der Wissenschaft wird den Lesern der ZEIT vorenthalten!
  • Die Ursachen der Coronavirus-Pandemie ist ursächlich eine andere Pandemie: https://www.vitamindservice.de/pandemie
  • Über 100 Wissenschaftler empfehlen Vitamin D gegen die Corona-Krise: www.vitaminD4all.de

4-Felder-Systematik von FAKE-NEWS:

https://www.vitamindservice.de/fake

Zum irreführenden Beitrag

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2021-01/vitamin-d-winter-sonne-licht-depression-gesundheit

Link zur Gegendarstellung

https://www.vitamindservice.de/fake


» Zurück zur Vitamin D Mobbing als Tabelle

» Zum vorherigen Beitrag blättern "FAZ: Mit Licht und Fisch gegen Corona"

» Zum nächsten Beitrag blättern "APOTHEKEN UMSCHAU: Vitaminpillen für alle"