TRIKK-5 gegen die Überversorgung auf der Intensivstation

Dr. med. Raimund von Helden, Verbraucherberatung VitaminDelta, 57368 Lennestadt referiert die Arbeit von Michalsen A.

2021-05-25

1) Fragestellung

In der Corona-Krise richten sich die Blicke auf die Intensivstationen der Welt.

  • Patienten und deren Angehörige trauen sich nur selten, diese Ereignisse in den "Heiigen Hallen" der Medizin zu hinterfragen.
  • Wie beurteilen Ärzte die Leistungen der Medizin auf der Intenivstation?
  • Gibt es dort eine ÜBERVERSORGUNG?
  • Wenn ja, wie kann man sie vermeiden?

2) Methode

Positionspapier 16 namhafter Mediziner*innen
bestehend aus den Erfahrungen der täglichen Praxis

3) Ergebnisse

TRIKK
Unter diesem AKRONYM wird ein Ablauf der Prüfung skizziert:

  1. T - Therapieziel formulieren
  2. R - Re-evaluiere das Therapieziel reglmäßig
  3. I -  Indikation: sicherstellen, dass eine Eignung für das Therapieziel besteht.
  4. K - Konsequenz: diagnostische Schritte sollten für das Therapieziel relevant sein.
  5. K - Konsens: das Einverständnis der Patienten.

4) Folgerungen

Die Autoren kommen zu diesem Ergebnis:

  • Überversorgung: Auch auf Intensivstationen gibt es dieses Phänomen.
  • Das kann Patienten, Angehörigen und den Behandlungsteams schaden und eine Verschwendung darstellen.
  • Wesentlich sind unbedachte, unangemessene oder fehlerhafte Indikationsstellung mit falschen Erwartungen von Nutzen und Risiken.
  • Im  Positionspapier sind im Akronym TRIKK 5 hilfreiche Leitfragen für intensivmedizinische Behandlungsteams zusammengefasst.

Unsere Fortsetzung dieser Gedanken:

  • Beim Vitamin D gibt es demgegenüber bei den Risikogruppen eine allgemein bekannte Unterversorgung.
  • Diese kann die Leistung des Immunsystems auf ein kritisches Maß herabsetzen.
  • Der Standard der Intensivmedizin ist die Zufuhr von Wasser, Natrium, Kalium sowie Nährstoffe wie Glucose und Mikronährstoffen.
  • Die Bereitstellung eines normalen Vitamin-D-Spiegels ist für das Immunsystem bekanntlich von großer Bedeutung.

www.VitaminD30.de - ein normaler Vitamin-D-Spiegel  ist ein Menschenrecht.
 

 

Quellenangaben

Michalsen A, Neitzke G, Dutzmann J, Rogge A, Seidlein AH, Jöbges S, Burchardi H, Hartog C, Nauck F, Salomon F, Duttge G, Michels G, Knochel K, Meier S, Gretenkort P, Janssens U.

Überversorgung in der Intensivmedizin: erkennen, benennen, vermeiden: Positionspapier der Sektion Ethik der DIVI und der Sektion Ethik der DGIIN

[Overtreatment in intensive care medicine-recognition, designation, and avoidance : Position paper of the Ethics Section of the DIVI and the Ethics section of the DGIIN].
Med Klin Intensivmed Notfmed. 2021 May;116(4):281-294. German. doi: 10.1007/s00063-021-00794-4. Epub 2021 Mar 1. PMID: 33646332; PMCID: PMC7919250.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33646332/
 




» Full-Text-Download

» Zurück zur VitaminDzeitung als Tabelle

» Zum nächsten Beitrag blättern "LEBEN retten - ein Begriff benötigt eine Analyse"