SÜDDEUTSCHE: Vitamin D gegen Erkältung: Vitamin D schützt doch nicht vor Erkältungen

3) Stichwort: „Arzt“ -Angebliches Monopol

"Bisher ist die Wirkung ungewiss. (...) Gegen die Messung des Vitamin-D-Spiegels bin ich hingegen schon, das kostet die Kassen Geld und ist von fragwürdigem Nutzen.“

4) Stichwort: „1000“ „800“ - falsche Empfehlungen

"Kinder, die über mindestens vier Monate 2000 Einheiten täglich einnehmen, leiden in dieser Zeit auch nicht seltener an Erkältungen und anderen banalen Atemwegsinfekten als Kinder, die nur 400 Einheiten täglich bekommen." - Fehlerhaftes Design der Studie, wegen Ähnlichkeit der Vitamin-D-Spiegel keine Aussage über Vitamin D möglich.

Notizen vom VitaminDservice

Irreführung: "Bisher gibt es keine seriösen Belege dafür, dass mit der Substanz Erkältungen vorgebeugt wird. Die einzig halbwegs bewiesene Prävention besteht in regelmäßigen Saunagängen..." Kritik: Wie der Link zum wiss. Original-Artikel zeigt, hatten die Kinder in der Gruppe mit 2000 E einen Vitamin-D-Spiegel von 48 ng/ml und in der Gruppe mit 400 E (biologisch ungefähr gleichwertige) 36 ng/ml. - Somit ist keine  Aussage über die Infektrate bei fehlender Substitution (10 ng/ml) gegeben: Vitamin half in beiden Gruppen!

Zum irreführenden Beitrag

http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/vitamin-d-gegen-erkaeltung-vitamin-d-schuetzt-doch-nicht-vor-erkaeltungen-1.3593213

Link zur Gegendarstellung

https://www.vitamindservice.de/london


» Zurück zur Vitamin D Mobbing als Tabelle

» Zum vorherigen Beitrag blättern "PLUSMINUS: Wer mit dem Hype das große Geld macht"

» Zum nächsten Beitrag blättern "APOTHEKERKAMMER NIEDERSACHSEN: Nahrungsergänzendes Vitamin D nicht für jeden sinnvoll"