RTL: Ökotest warnt: Vitamin D Präparate sind oft zu hoch dosiert

1) Stichwort: „Winter“ - die Illusion der Naturversorgung

IRREFÜHRUNG: Gesunde Erwachsene und Kinder benötigen in der Regel keine Vitamin-D-Präparate, weil sie ihren Bedarf mithilfe der Sonne locker decken können", schreiben die "Ökotest"-Test-Experten. Unser Körper speichert Vitamin D im Sommer in Muskeln und Knochen und greift im Winter darauf zurück.
RICHTIGSTELLUNG: Das Sonnenlicht des Sommers reicht für den Winter in keiner Weise aus. Der Speicher ist nach 1 bis 2 Monaten oft schon wieder leer. Im Winter sind deshalb fast 90 Prozent der Menschen in einem Vitamin-D-Mangel. 
 

2) Stichwort: „Niere“ - deplatzierte Warnungen

IRREFÜHRUNG: In acht der getesteten Medikamente liegt die Dosierung über der empfohlenen Tagesmenge (in Nahrungsergänzungsmitteln sollten laut "Ökotest" nicht mehr als 20 Mikrogramm enthalten sein). Das kann im Körper zu Störungen des Calciumstoffwechsels und der Knochengesundheit führen. Auch Nierenschäden sind möglich. (Quelle: rtl.de)
RICHTIGSTELLUNG: 20 Mikrogramm = 800 IE (Babydosierung)

3) Stichwort: „Arzt“ -Angebliches Monopol

IRREFÜHRUNG: Falls Sie den Verdacht haben, dass mit Ihrem Vitamin-D-Spiegel etwas nicht stimmt, sollten Sie auf jeden Fall Ihren Hausarzt aufsuchen. "Ökotest" warnt davor, dass Vitamin-D-Präparate nicht in Eigenregie eingenommen werden sollen. Ein Bluttest beim Arzt zeigt, ob der Körper unter einem Vitamin-D-Mangel leidet – dann kann ein verschriebenes Medikament helfen. Die Selbstdiagnose mit den Drogeriemarkt-Produkten wird nicht empfohlen.  Auf der sicheren Seite sind Sie, wenn Sie nur auf ärztlichen Rat hin, zu Vitamin-D-Arzneien greifen. 
RICHTIGSTELLUNG: 
Wir sind selbstverantwortlich für unsere Gesundheit und können die Einnahme von Vitamin D selbst in die Hand nehmen. Der www.vitaminDrechner.de schafft Klarheit: Jeder kann seinen individuellen Wert selbst berechnen und mit mit dem www.vitaminDsimulator.de weiter verfolgen. So können gesundheitsschützende Werte im tropischen Bereich erlangt werden.  
 

4) Stichwort: „1000“ „800“ - falsche Empfehlungen

IRREFÜHRUNG:
"Wir raten davon ab, Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin D auf eigene Faust einzunehmen", schreibt "Ökotest". Gehen Sie stattdessen raus, ernähren Sie sich abwechslungsreich (Pilze, Eier, fetter Fisch, Milchprodukte) und genießen Sie das Leben ohne Pillen aus der Drogerie!
RICHTIGSTELLUNG:
Über die Ernährung kann der Mangel nicht ausgeglichen werden. Hierzu wären unrealistisch hohe Mengen an Käse, Fisch, Milch nötig. 

Notizen vom VitaminDservice

ANMERKUNGEN:
Die gleichen Inhalte dieses Artikels finden Sie auch in folgenden Zeitschriften...

  • STERN,
  • UTOPIA,
  • SPUTNIKNEWS,
  • FOCUSONLINE....

Alle schreiben den Unsinn ab.

Zum irreführenden Beitrag

https://www.rtl.de/cms/oekotest-warnt-vitamin-d-praeparate-sind-oft-zu-hoch-dosiert-4256462.html

Link zur Gegendarstellung

www.vitaminDservice.de/wette


» Zurück zur Vitamin D Mobbing als Tabelle

» Zum vorherigen Beitrag blättern "T-ONLINE: Kaufland verkauft Vitamin-D-Pilze – sinnvoll oder schädlich?"

» Zum nächsten Beitrag blättern "STERN: Vitamin D bei ÖKO-TEST: Die Schattenseite des Sonnenvitamins "Ökotest" rät von diesen Vitamin D-Präparaten ab""