Das Sonnenvitamin hat mich erlöst

« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte

Autor: 
Krankenschwester Petra
 
STICHWORTE: MAGEN - UND - DARMBESCHWERDEN, HNO-INFEKTIONEN, SEITENSTRANGANGINA, ALLERGIEN, ROSACEA, PIGMENTSTÖRUNGEN, AKNE, KOPF -GELENK -UND RÜCKENSCHMERZEN, HAARAUSFALL, HASHIMOTO - THYREOIDITIS, DEPRESSIONEN, MORBUS MENIERE, TINNITUS, BANDSCHEIBENVORFALL, ANTRIEBSLOSIGKEIT, ENERGIELOSIGKEIT, SCHLAFSTÖRUNGEN, HERZRASEN, SCHWINDEL, KONZENTRATIONSSTÖRUNGEN, PANIKATTACKEN, HAUTPROBLEME, HAARAUSFALL


Jahrzehntelange Qualen forderten eine Vielzahl an Medikamenten

Ich selbst bin auf Vitamin D gekommen, aufgrund meiner eigenen, jahrzehntelangen gesundheitlichen Vorgeschichte: 
  • Seit Jahrzehnten (eigentlich lebenslangem) Wechsel zwischen Verstopfung und Durchfällen (Einnahme von Laxanzien und Loperamid) – diese Beschwerden habe ich als „Normalität“ betrachtet, haben ja viele ….
  • Blähbauch, Bauchkrämpfen, Magenschmerzen und Sodbrennen (Gabe von Buscopan, Maaloxan etc. und erfolgloser Eradikationstherapie bei positivem Helicobacter pylori)
  • Ständig wiederkehrende HNO-Superinfektionen mit Seitenstrangangina (Gabe von Aspirin, Paracetamol, Nasensprays und jedes Mal - auch längerfristige – diverse Antibiotika-Verordnungen, etwa 3 bis 4 x jährlich)
  • Seit Kindheit Allergien (Hyposensibilisierung gegen Hausstaub/Staubmilben, Cetirizin, Loratadin, Cortison)
  • Seit ca. 2008 Rosacea diagnostiziert (Verordnung von Metronidazol u. a. Cremes, keinen intensiven Sport/Anstrengungen, Sauna und Sonne meiden sowie LSF 50!!)
  • Es folgten braunfleckige Pigmentstörungen (hauptsächlich an den Armen aber auch an anderen Stellen)
  • Starke Akne am Rücken (deswegen Weiterverordnung der Antibabypille)
  • Kopf-, Gelenk- und Rückenschmerzen (Novalgin®, Ibuprofen, Diclofenac)
  • Massiver Haarausfall (beginnend 2010, Empfehlung von Minoxidil-Tropfen)
  • Hashimoto-Thyreoiditis (festgestellt 2010, eingestellt mit Euthyrox® 88 µg) 
  • Morbus Menière-Attacken (erstmalig 2011, Betahistin, Tinnitus geblieben)
  • Angeblich "Vor-Wechseljahresbeschwerden" und angebliche Depressionen (hier habe ich vehement jede Medikation verweigert) 
  • Vitamin B12-, Folsäuremangel (2011 festgestellt und nur auf meine Initiative hin untersucht worden)
  • 2014 Bandscheibenvorfall (LWS)

MANOS-Symptome und andere Beschwerden bestimmten meinen Alltag

Ich war total antriebslos, energie- und kraftlos, vergesslich, hatte ein aufgequollenes Gesicht, eingerissene Hautstellen an Nase, Mundwinkeln, die Augenbrauen zur Hälfte weg, die Haare ebenfalls, alle Glieder taten weh, ich kam vom Sitzen/Liegen nur mühsam hoch, steif und unter Schmerzen, ständig war mit kalt, ich hatte Herzrasen, Schlafstörungen, Schwindel, erhebliche Konzentrationsstörungen, Panikattacken…. Daran hat auch die Euthyrox-Gabe nichts geändert.
Erst fast 2 Jahre später wurden auf mein Drängen Folsäure und Vitamin B12 kontrolliert (Tipp einer Freundin). Beides viel zu niedrig (trotz Einnahme frei verkäuflicher Supplemente aus dem Drogeriemarkt), seitdem erhalte ich Medivitan-Injektionen.
 

Keine (!) Kontrolle des Vitamin-D-Spiegels seitens der Ärzte

Auf Grund der hohen Krankheitsbelastung entstanden zusätzlich familiäre Probleme.
Vitamin D wurde leider nie kontrolliert (trotz ausdrücklicher ärztlicher Empfehlung, die Sonne zu meiden und LSF 50 zu benutzen, wegen der Rosacea und etwas später aufgetretener brauner Pigmentflecken vor allem an den Armen).
 

Ein intensives "Selbststudium" brachte gesundheitliche Wende

Ich bin dann Ende 2013/Anfang 2014 erstmalig irgendwo auf Vitamin D gestoßen und habe vorsichtig mit 1000 I.E. angefangen – allein damit ging es mir schon besser. Ich stieß 2015 auf das Buch von Dr. Kharazzian über Hashimoto-Thyreoiditis und verbannte alles Gluten-haltige aus meiner Küche, den Zucker gleich mit. Ich hatte einen 3 bis 5 Tage dauernden „Entzug“ (u. a. mit starken Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit), danach fühlte ich mich besser, freier und klarer. 
Ich habe mich intensiver damit beschäftigt, im Internet weiter recherchiert, viele Bücher gelesen (Dr. Probst, I. Gronegger, Dr. Rieger, M. Shomon, Dr. Kharrazian, Dr. Grimm, Dr. Perlmutter, Dr. Davis, Dr. Strunz, Dr. Blum, B. Brazier u. a.).
Ca. 2016 stieß ich erstmals auf Ihre reichhaltigen Informationen zu Vitamin D und bin mutiger geworden, 2000 I.E täglich zu nehmen. Mittlerweile nehme ich 4000 im Winter und 2000 I.E. im Sommer und folge seit Jahren Ihren Veröffentlichungen zu Vitamin D, später kam ich auch auf die Informationen von Professor Spitz (AMM), Dr. von Helden und 2018 auch Dr. Edalatpour.

Ab 2016 ging es dann immer weiter aufwärts, heute bin ich wieder völlig fit. Ich bin Ihnen allen so dankbar für diese Arbeit und Mühe, und finde es einfach klasse, wie Sie die Fehlinformationen der Presse auseinandernehmen und so verständlich erklären. 

Gesundheitliche Erfolgserlebnisse verhalfen zu neuer Lebensqualität

  • Seit 2014 keine Seitenstrang-Angina, keine Antibiotika mehr (!!), keine Menièr’sche Attacke, keine allergischen Beschwerden, keine Medikamente!
  • Seit 2015 kein Gluten und Zucker mehr: Keine Verstopfung, kein Durchfall, keine Krämpfe, also auch keine Medikamente, die Rosacea hat sich auch dadurch weiter verbessert, ich habe mehr Energie!
  • Seit 2016 gar keine Schmerzmitteleinnahme mehr (davon habe ich seit 2014 sowieso kaum noch Gebrauch gemacht). 
  • 2016 die Pille weggelassen –kein Akne-Rückfall, nicht einmal ein bisschen!
  • Seit 2016/17 nehme ich zu Vitamin D auch Magnesium malate (425 mg), Selen (200 µg), Zink (50 mg), Vitamin K2 (100 µg), Omega 3-Fettsäuren und mehr... 
  • 2017 den Mut gehabt, Minoxidil wegzulassen (angeblich sollte durch das Absetzen der Haarausfall wieder zunehmen): Die Haare wachsen wie Wolle nach und viel kräftiger als unter Minoxidil :-))
  • Seit 2017 traue ich mich – trotz Rosacea – wieder in die Sonne, in die Sauna und zum Sport
  • Anfang 2018 flexitarische Ernährung
  • Seit Ende 2018 vegetarische Ernährung
  • Seit Februar 2019 zuhause rein vegane Ernährung:
  • Ohne Weizen/Gluten, Mais, Milchprodukte, Sojaprodukte und Fertigprodukte, viel Rohkost, Gemüse, Obst, Nüsse und Samen, Hanfprodukte, gesunde Öle
Seit Anfang Mai 2019 Selbstversuch mit Hanföl, CBD- und CBG-Öl gegen die immer noch in leichter Form bestehende Rosacea und Schlafstörungen: Die Rosacea ist heute (13.07.2019) auf der linken Gesichtshälfte ganz verschwunden, rechts ist nur noch eine pfenniggroße Stelle sichtbar (allerdings habe ich auch linksseitig früher mit Öleinreibungen angefangen, um einen Vergleich zu rechts zu haben); ein China-Mittagstisch mit allen Zusatzstoffen bekommt meiner Haut dennoch nicht gut
Ich schlafe ruhiger, das Gedankenkreisen und Grübeln sind seit Einnahme von CBD/CBG-Öl verschwunden (ich gebe mehrere Tropfen abends unter die Zunge), tagsüber bin ich ausgeruhter und viel ausgeglichener. 

Aus eigener Betroffenheit wächst gesundheitliches Engagement

Durch meine eigene schwere gesundheitliche Betroffenheit engagiere ich mich jetzt für die Gesundheit der Menschen durch Aufklärungsarbeit. Ich empfehle Ihre Website vitamindelta.de, www.vitaminDservice.de. Ich rate den Menschen nicht den Massenmedien, sondern wieder eigenverantwortlich dem gesunden Menschenverstand zu folgen.

Danke, Dr. von Helden

Wenn es Ihren Einsatz nicht gäbe – vor allem auch im Internet (und natürlich auch den von Prof. Spitz u. a.), hätten viele Menschen kaum eine Chance, Hintergründe zu verstehen und an die richtigen Informationen zu gelangen. Vielleicht läge ich sonst heute antriebslos und resigniert auf dem Sofa und würde alle möglichen Medikamente gegen irgendwelche Beschwerden und letzten Endes auch noch Antidepressiva schlucken. Stattdessen sitze ich hier,  bin dankbar, wieder gesund zu sein und versuche immer weiter, mehr Menschen zu mehr Achtsamkeit und Selbstverantwortung zu bewegen – mit zunehmendem Erfolg. 

Also nochmals großes DAAANKE
Petra
 

« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte