Stimmt diese Meldung im TV: "Vitamin D schützt nicht vor dem Coronavirus "

Die Antwort

Es ist eine lange Tradition, dass der Ruf des Vitamin D beschädigt wird: www.VitaminDMobbing.de
Wir warnen an dieser Stelle vor der Irreführung durch Halbwahrheiten: Studien, die angeblich gegen Vitamin D sprechen.

  • Vitamin D & Infektion: Es wird grundsätzlich niemals ein Medikament geben, dass verhindern kann, "dass Viren in die Atemwege" gelangen. Auch die bestmögliche Impfung kann nicht den Kontakt von CORONA-Viren zum Menschen abschalten. Infektionen wird es immer geben!
  • Vitamin D & seropositive Menschen: Wir erwarten von einem funktionierenden Immunsystem, dass nach dem Kontakt mit Viren und Impfstoffen auch Antikörper gebildet werden. Damit wird das Blut "Serum-positiv". Es ist Unsinn diesen Effekt gegen Vitamin D ins Feld zu führen.
  • Die Welle von Meldungen in TV, Internet, Wissenschaft und Zeitungen (s.u.) stellt es als angebliche Information dar, dass "Vitamin D nicht vor Infektionen und Seroposititivität" schützt. Doch das wird nirgends behauptet.
  • Ein ideales Immunsystem analysiert die Viren schon bald nach der Infektion und formiert die Abwehr. Diese Abwehr ist dann in den Zellen und in den Antikörpern des Serums "positiv" verankert. Diese Abläufe sind keinerlei Beleg für eine Nutzlosigkeit des Vitamin D.

Die Einsicht

Die Studie von Li spricht von "COVID-19 Seropositivity"

  • Wir müssen fragen: Spricht ein positives Antikörper-Ergebnis in irgendeiner Weise für oder gegen den Nutzen von Vitamin D bei der Infektabwehr? Die Antwort: NEIN, denn solche Entscheidungen benötigen eine Intervention.
  • Die Frage bleibt: Führt eine Einnahme von Vitamin D zu einer besseren Abwehr schwerer Verläufe?
  • Diese Frage kann mit dieser Studie nicht beantwortet werden.
  • Vitamin-D-Spiegel und Antikörper sind  keine Grundlage für eine solche Beurteilung, die Studie ist in dieser Hinsicht wertlos.

_________________________________________________________________________
Die Studie von Meltzer spricht von "COVID-19 Test Results".

  • Wir müssen fragen: Spricht ein positives Antikörper-Ergebnis in irgendeiner Weise für oder gegen den Nutzen von Vitamin D bei der Infektabwehr? Antwort: NEIN, denn solche Entscheidungen benötigen eine Intervention.
  • Die Frage bleibt. Führt eine Einnahme von Vitamin D zu einer besseren Abwehr schwerer Verläufe.
  • Diese Frage kann mit dieser Studie nicht beantwortet werden.
  • Vitamin-D-Spiegel und Antikörper sind für keine Grundlage für eine solche Beurteilung, die Studie ist in dieser Hinsicht wertlos.

_________________________________________________________________________
Allerdings kann man aus solchen Beobachtungen Anregungen entnehmen, welche Gruppen man mit Vitamin D fördern könnte:

  • Anregung: Vitamin D bei Übergewicht, schwarze Hautfarbe etc.
  • Anregung: Die CORONA-Viren benachteiligen möglicherweise Randgruppen.
  • Anregung: Da die Versorgung mit Vitamin D ein Menschenrecht ist, sollte es sofort umgesetzt werden:
  • www.VitaminD30.de

_________________________________________________________________________
"Berichte aus der Wissenschaft" sollten Anlass sein, das Original zu lesen.

In der Studie von Li steht sinngemäß übersetzt:

"In dieser statistischen Studie waren niedrige Vitamin D-Spiegel mit dem Nachweis von CORONA-Antikörpern verknüpft.
Diese Beobachtung zeigte sich stets in Verbindung mit anderen Risikofaktoren."

Es gab keinerlei (!) Aussage darüber, ob sich Vitamin D nun hilfreich oder nachteilig im Bezug auf CORONA-Viren auswirkt.

 


Mehr dazu

Oft verwendete Quellen zum angeblichen Beleg der "Unwirksamkeit":

JAMA-Publikation von Li:

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34009346/
Li Y, Tong CH, Bare LA, Devlin JJ. Assessment of the Association of Vitamin D Level With SARS-CoV-2 Seropositivity Among Working-Age Adults. JAMA Netw Open. 2021 May 3;4(5):e2111634. doi: 10.1001/jamanetworkopen.2021.11634. PMID: 34009346.

JAMA-Publikation von MELTZER:

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33739433/
Meltzer DO, Best TJ, Zhang H, Vokes T, Arora VM, Solway J. Association of Vitamin D Levels, Race/Ethnicity, and Clinical Characteristics With COVID-19 Test Results. JAMA Netw Open. 2021 Mar 1;4(3):e214117. doi: 10.1001/jamanetworkopen.2021.4117. PMID: 33739433; PMCID: PMC7980095.

Diese Quellen berichten nur von Assoziationen, nicht von Interventionen!
_________________________________________________________________________

irreführende Wiedergabe der Zusammenhänge in deutschen Medien:
https://www.n-tv.de/wissen/Wenig-Vitamin-D-kein-hoeheres-Corona-Risiko-a...

https://www.giessener-anzeiger.de/ratgeber/gesundheit-und-wellness/gesun...
_________________________________________________________________________

Korrekte Darstellung von der Uni in Chicago, USA:

Die Ergebnisse werden als Basis für weitere Studie bewertet:
vergl. Bild: "Die Studie legt nahe, dass hohe Vitamin D-Spiegel vor COVID-19 schützen können, insbesondere bei Schwarzen"
https://www.uchicagomedicine.org/forefront/coronavirus-disease-covid-19/...




Stimmt diese Meldung im TV: "Vitamin D schützt nicht vor dem Coronavirus "


» Zurück zur VitaminDfragen.de als Tabelle


 

INSTITUT

ÜBER UNS

VitaminDService - für Ihr Menschenrecht auf einen normalen Vitamin-D-Spiegel !

Wir sind eine unabhängige Verbraucherberatung unter ärztlicher Leitung rund um das Thema Vitamin D. Unsere wissenschaftliche Publikation der erhöhten Sterblichkeit bei Vitamin-D-Mangel war 2014 der Impuls zur Gründung als Privat-Institut gemäß §1 der Ärztlichen Berufsordnung durch Dr. med. Raimund von Helden.

Der VITAMINDSERVICE ® organisiert Ihren Vitamin-D-Spiegel mit dem persönlichen VITAMIN-D-KONTO.
  1. Ermitteln Sie online jetzt Ihren eigenen VITAMIN-D-SPIEGEL inklusive Bewertung und Grafik-Display.
  2. Finden Sie mit dem Original VITAMIN-D-RECHNER ®  die korrekte Dosis für die Normalisierung Ihres Vitamin-D-Spiegels.
  3. Erproben Sie spielerisch im  VITAMIN-D-SIMULATOR ® (ges.gesch.) die Steuerung des eigenen Vitamin-D-Spiegels. 
  4. Finden Sie über die Liste der  VITAMIN-D-BERATER  für eine qualifizierte Beratung in Ihrer Stadt.

Keine Verträge zur Pharmaindustrie. Keine Vitamin-Verkauf. Keine fremden Finanzmittel. Kein Sponsoring. KEINE Interessenkonflikte.

-- Unser Privat-Institut VitaminDelta ist also NUR seinen Nutzern verpflichtet.

-- Es gibt KEINEN Grund, die Menschen im üblichen Vitamin-D-Mangel zu belassen.

-- Mit einem normalen Vitamin-D-Spiegel beenden Sie den SCHÄDLICHEN Vitamin-D-Mangel.

-- Das Vitamin-D-Konto organisiert dauerhaft die natürliche HILFE ZUR SELBSTHILFE.

 ... Privat-Institut-VitaminDelta

Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt), verantwortlich geleitet vom Wiederentdecker der Vitamin-D-Therapie
Aufsichtsbehörde IHK Siegen. Urheberrechtlich bzw. namensrechtlich geschützte Innovationen: 
VitaminDRechner (2009), VitaminDService (2014), VitaminDSimulator ® (2017), VitaminD66 ® (2020)