VIDEO (6:46 min) Vitamin D und Arthrose: (Wir) Ärzte werden durch das Ärzteblatt irregeführt

Viele Ärzte behaupten: "Vitamin D bringt nichts." Eine solch fehlerhafte Meinung wird sogar durch eine verzerrte Darstellung im Deutschen Ärzteblatt gestützt.

Die Verzerrung im Ärzteblatt geht in der Irreführung soweit, dass eine Total-Endoprothese die das natürliche Knie ersetzt, weniger (!) Gefahr bieten würde, als die Einnahme von Vitamin D.

Im Video wird diese Behauptung präzise widerlegt. Es werden renommierte Quellen angeführt, die hier eine Gegenposition zeigen. Weiterhin erfahren Sie, welche Methoden angewendet werden, um Vitamin D in ein schlechtes (!) Licht zu rücken.

Trotz hervorragender Leistungen und guter Verträglichkeit wird Vitamin D von den Produktmanager der Pharmaindustrie und Medizinprodukte immer wieder gerne zum Prügelknaben gemacht. Es liegt an Ihnen selbst, sich zum Konsumenten dieser Industrie erziehen zu lassen, oder Ihre eigene kritische Meinung zu entwickeln. Hierbei hilft Ihnen unsere Verbraucherberatung VitaminDelta mit dem www.VitaminDservice.de 

Dr. med. Raimund von Helden, Hausarzt, 57368 Lennestadt 
Ein Leserbrief im Ärzteblatt vertritt die selbe Position:

Zitat:
Thomas Schuten
am Freitag, 18. März 2016, 18:07
Seltsamer Artikel
Hallo liebe Leute vom Ärzteblatt,

also wenn man den Artikel liest, dann muss man sich wirklich fragen, wessen Interessen ihr vertretet...
Wie man die Studie SO deuten kann ist mir mehr als schleierhaft.

Am Besten ist aber wirklich der Schlussabsatz, strahlend sticht selbst daraus letztlich das geniale Fazit: "...zumal mit dem Gelenkaustausch eine für den Stoffwechsel unbedenkliche Alternative zur Verfügung steht..."

Ach wenn es nicht so traurig wäre und man nicht wüsste wie viele Schmerzen & Leid dahinter stecken, man müsste sich regelrecht ausschütten vor Lachen. Es ist jedoch alles andere als lustig und man kommt nicht umhin, hinter der Rückständigkeit der deutschen Medizin in Sachen "Vitamin D" und dessen Auswirkungen auf etliche Symptome und Krankheiten, Methode zu vermuten. Und das finde ich wirklich armselig und peinlich.

Alles an Erkenntnissen ignorieren und sich hinter der eigenen Ahnungslosigkeit verstecken - zum Wohle von wem eigentlich?
Diese Frage stelle ich an sie und ich bin gespannt darauf wie die Antwort wohl ausfallen mag?
Würde mich nicht wundern, wenn ich das alles schon zig mal in der ein oder anderen lahmen Form gehört haben sollte.

Also macht endlich die Augen auf, schüttelt das Phlegma aus den Knochen und verkauft die Leute nicht für dumm, indem eine Knie-Prothese ernsthaft als Alternative zu einer Vitamin D-Supplementation verkauft wird.
Ich selber bin um etliche Eingriffe an den Knien herumgekommen, dank Vitamin D.
Für mich wäre eine Kniegelenks-Prothese KEINE gute Alternative gewesen, dafür danke ich recht herzlich.
Man muss es nur vernünftig dosieren, will sagen: ausreichend, damit es auch entsprechend wirken kann. 
Zuwenig verabreichen und dann behaupten es wirke nicht ist alles andere als seriös.

zitiert nach:
https://www.aerzteblatt.de/treffer?mode=s&wo=17&typ=1&nid=65987&s=gonarthrose&s=vitamin