Bessere Lebensqualität: Wie Vitamin D meine Rheuma-Symptome linderte

« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte

Autor: 
Reh


Vor der Einnahme von Vitamin D litt ich unter zahlreichen gesundheitlichen Problemen, die meinen Alltag stark beeinträchtigten. Zu diesen Problemen gehörten: Beinschmerzen und Muskelkrämpfe in der Nacht, Krämpfe im Oberschenkel, sowie ein Kältegefühl und Erschöpfung beim Aufstehen und Treppensteigen. Unterschiedliche Schmerzzustände begleiteten meinen Alltag: Kopfschmerzen, Schmerzen im unteren Rücken, in den Hüften, im Oberschenkel und in den Füßen. Ich hatte mit Krämpfen in Händen und Arm  zu kämpfen, sowie Zucken im Augenlid. Ich hatte sehr störrische Haare. Hinzu kam die quälende Pollenallergie und die Belastung mit meiner rheumatischen Erkrankung. 

Mein Vitamin-D-Spiegel lag bei 35 ng/ml, was noch unter dem optimalen Bereich lag. Auf Anraten meines behandlenden Arztes begann ich eine Vitamin-D-Therapie, die meinen Spiegel um 51 ng/ml erhöhte, sodass er nun bei 86 ng/ml liegt.

Die Auswirkungen dieser Therapie waren für mich sehr bemerkenswert: Meine nächtlichen Beinschmerzen und Muskelkrämpfe haben sich deutlich gebessert. Die Krämpfe in der Hand, im Arm und im Oberschenkel haben sich spürbar reduziert. Ich fühle mich weniger erschöpft beim Aufstehen und Treppensteigen. Meine unterschiedlichen Schmerzzustände sind weniger geworden: Die Kopfschmerzen beim Aufstehen und Treppensteigen sind besser, die Schmerzen im unteren Rücken, in den Hüften, im Oberschenkel und in den Füßen haben sich merklich verringert. Das Kältegefühl hat nachgelassen, auch das lästige Zucken im Augenlid ist deutlich weniger geworden. Auch an meinen Haaren bemerke ich eine positive Veränderung: sie sind weicher und nicht mehr störrisch. Meine große Freude bekunde ich darüber, dass meine Pollenallergie vollständig verschwunden ist. Und das beste: Mein Rheuma ist durch die regelmäßige Einnahme von Vitamin D mittlerweile verschwunden.

Mein persönlicher Eindruck vom Nutzen der Vitamin-D-Therapie ist sehr gut. Die Erhöhung meines Vitamin-D-Spiegels auf 86 ng/ml hat meine Lebensqualität erheblich verbessert und viele meiner gesundheitlichen Probleme gelindert. Diese positive Veränderung zeigt, wie wichtig ein ausreichender Vitamin-D-Spiegel für das allgemeine Wohlbefinden ist.
 

<Anmerkung der Redaktion> 


Rheuma kann sich durch Vitamin D verbessern. Die Entzündungswerte CRP - Werte können sich verbessern, auch das allgemeine gesundheitliche Befinden. Schmerzzustände können sich verbessern, da Vitamin D auch eine schmerzhemmende Wirkung zeigt. 

Wichtig ist jedoch zu wissen: es gibt unterschiedliche Formen von rheumatischen Erkrankungen, die nicht alle direkt auf Vitamin D ansprechen. Bei rheumatischen Erkrankungen wird in den meisten Fällen Cortison verordnet. Hier ist es wichtig, dass Vitamin D immer zusätzlich gegeben werden sollte, um vor Knochenschädigungen und anderen Nebenwirkungen des Cortisons zu schützen. 

Verbesserung meiner Rheuma-Symptome
 


» Zum vorherigen Beitrag blättern "Kopfschmerzen in der Sonne besiegt: Mein Weg zu neuer Energie mit Vitamin D"

» Zum nächsten Beitrag blättern "Nach 15 Jahren endlich wieder durchschlafen: Vitamin D machte es möglich"


« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte