Option gegen LONG-COVID? EBV-Virusinfekt gesund in 11 Tagen !

Dr. med. Raimund von Helden, Verbraucherberatung VitaminDelta, 57368 Lennestadt, Originalarbeit EBV und Vitamin-D-Therapie Fall 2

2021-04-07

1) Fragestellung

  • Chronisch schwelende Viruskrankheiten sind ein ungelöstes Problem der modernen Medizin.
  • Das Pfeiffersche Drüsenfieber, infektiöse Mononukleose (EBV, Epstein-Barr-Virus) kann in ein unbegrenztes Fatigue-Syndrom übergehen.
  • Hier wird ein Fallbericht mit akuter EBV-Infektion vorgestellt.
  • Hat Vitamin D hier das Unmögliche geschafft?

2) Methode

  • 19-jähriger Mann, ansonsten gesund
  • EBV-Infekt nachgewiesen durch EBV-TEST (P.Bunnell) = POSITIV
  • Vitamin-D-Spiegel 29 ng/ml zu Beginn
  • Steigerung des Vitamin-D-Spiegels mit Hochdosis-Therapie

3) Ergebnisse

Beschwerden:
starke Halsschmerzen, fiebrig, frösteln.
Befund:
Lymphknoten, Achsel und Leiste geschwollen
Die Laborparameter zu Beginn und im Verlauf:

  • Vitamin-D-Spiegel  von 29 auf 104 ng/ml gestiegen
  • reaktive Lymphozyten von 46,8% nach 11 Tagen auf 0 % rückläufig
  • AP von 116 auf 81 U/l
  • yGT von 96 auf 37 U/l
  • GPT  von 188 auf 23 U/l
  • GOT  von 90 auf 25 U/l

klinischer Verlauf:

  • nach 10 Tagen weitgehend gebessert
  • keine Beschwerden im Hals.
  • kein Krankheitsgefühl mehr.

4) Folgerungen

  • Das typische Versagen der Medizin bei Virusinfekten mit EBV konnte in diesem Fall vermieden werden.
  • Es hat bisher immer geheißen, dass gegen das Pfeiffersche Drüsenfieber nur symptomatisch behandelt werden könne.
  • Mit der Korrektur des Vitamin-D-Spiegel  auf etwa 100 ng/ml wurde eine dramatisch schnelle Besserung erzielt.
  • Weil ein solcher Vitamin-D-Spiegel völlig unproblematisch ist, kann dieses Vorgehen als primäre Therapie empfohlen werden.

Zur Bekräftigung berichtet die www.VitaminDZeitung.de hier einen parallelen Fall 2
zu Fall 1 https://www.vitaminDservice.de/node/5254

Ausblick;
Auch als Option gegen LONG COVID - als Therapie, die Erfolg verspricht?

  • Fatigue-Syndrom, wochenlange Störungen von Leistungsfähigkeit, Appetit und Stimmung können vermieden werden.
  • Über die Belastungen eines "LONG-COVID" wird derzeit weltweit geforscht.
  • Eine einfache Option zur Behandlung des LONG-COVID ergibt sich aus dem hier dargelegten Fall aus eigener Praxis.
  • Systematische Studien mit einem möglichst frühen Einsatz von Vitamin D mit einem Spiegel von 100 ng/ml sind damit begründet.

Quellenangaben

Der hier dargelegte Bericht ist unsere ORIGINALPUBLIKATION
Zitierbar über den LINK unten.
Mehr zum Thema:
EBV
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/?term=ebv+Vitamin+D
LONG COVID
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/?term=long+covid+Vitamin+D

die www.VitaminDZeitung.de berichtet 2 parallele Fälle ein 18- und ein19-jähriger Mann
Fall 1: https://www.vitaminDservice.de/node/5254




» Full-Text-Download

» Zurück zur VitaminDzeitung als Tabelle

» Zum nächsten Beitrag blättern "Wie groß ist der Nutzen des ASTRAZENECA-Impfstoffes für Menschen ab 60 im VERGLEICH zu Vitamin D?"