2 FLIEGEN fangen: Abwehr von THROMBOSEN bei COVID & IMPFUNG

Dr. med. Raimund von Helden, Verbraucherberatung VitaminDelta, 57368 Lennestadt

2021-04-14

1) Fragestellung

Es gibt eine Reihe von Phänomenen rund um die Corona-Pandemie:

  • THROMBOSEN sind eine wesentliche Ursache für den Tod an COVID-19
  • THROMBOSEN sind auch ein IMPFRISIKO bei Corona-Impfstoffen. Die Anwendung von "ASTRAZENECA" wurde eingeschränkt.
  • Wie kann das Thrombose-Risiko von COVID und IMPFUNG verhindert werden?
  • Gibt es eine GEMEINSAME Ursache und eine Gegenstrategie?

2) Methode

Konzept-Studie
Skizze für ein Gesamtverständnis

3) Ergebnisse

Die Grafik thematisiert eine Parallele:

  • Das CORONAVIRUS wird vom Immunsystem erkannt.  Es bilden sich ANTIKÖRPER gegen das SPIKE-Protein: llinks oben.
  • Eine hohe Produktion von Antikörpern bewirkt auch eine Kreuzreaktion mit einem Rezeptor der Thrombozyten: links unten.
  • PARALLELE: Auch eine IMPFUNG kann durch eine hohe Produktion von Antikörpern diese Kreuzreaktion auslösen: rechts
  • Die zufällige Ähnlichkeit von SPIKE und Thrombozyten-CD32 befeuert die Krise und stört die Impfung.

Allgemein nutzbare Ansätze zur Problemlösung:

  • Das Ausmaß der Immunreaktion wird durch Vitamin D auf das nötige Maß begrenzt: Vitamin D hat das Potenzial die hohe Produktion zu verhindern.
  • Auch Vitamin B1 hat sich (1.) als Schutz vor THROMBOSE erwiesen, es vermindert (2.) die Sterblichkeit durch COVID.

4) Folgerungen

Die Qual der Corona-Pandemie wird wesentlich durch das Risiko der THROMBOSE bestimmt:

  1. TÖDLICHE THROMBOSEN bei COVID-Kranken sieht man nach dem Sturm der Entzüdung nach dem 9. Tag.
  2. TÖDLICHE THROMBOSEN bei Corona -Geimpften sieht man innerhalb von 14 Tagen.

Für den vorsorglichen Einsatz von Vitamin D gegen beide Risiken spricht, dass ein guter Vitamin-D-Spiegel die Sterblichkeit reduziert: www.vitaminDMeta.de

  • Der erwiesene Nutzen darf gleichermaßen zur Verhinderung von Komplikationen der Impfung erwartet werden.

Wie kann man dieses Konzept mit einfachen Studien bestätigen?

  • IMPFUNG: Haben Menschen mit einem guten Vitamin-D-Spiegel allgemein weniger Nebenwirkungen?
  • COVID: Ist bei gutem Vitamin-D-Spiegel die Zahl der THROMBOZYTEN am 9. Tag höher?
  • COVID: Gibt es bei gutem Vitamin-D-Spiegel weniger THROMBOSEPRODUKTE (D-dimer) am 9. Tag?
  • COVID-Impfung: Ist bei gutem Vitamin-D-Spiegel die Zahl der THROMBOZYTEN am 9. Tag höher?
  • COVID-Impfung: Gibt es bei gutem Vitamin-D-Spiegel weniger THROMBOSEPRODUKTE (D-dimer) am 9. Tag?

Eine solche Forschung fängt vermutlich gleich ZWEI FLIEGEN mit einer Dose:
Weniger Risiko bei Eintritt der Krankheit UND weniger Risiken bei der Impfung.

Alle Verantwortlichen, denen an der Verhinderung von Tod durch COVID und IMPFUNG gelegen ist, sind zu deratigen Studien aufgerufen.
Bis dahin kann die Gabe von Vitamin D mit einem Vitamin-D-Spiegel  von 60 - 100 ng/ml empfohlen werden: ® www.VitaminDSimulator.de
Die Gabe von Vitamin B1 mit 2 x 200 = 400 mg hat sich bereits als hilfreich bei COVID erwiesen: www.VitaminDService.de/B1

Quellenangaben

Originalarbeit
_________________________________________________________________________

Quellen:

Erratum:
Thrombozyt - ursprünglich wurde der "CD32-Rezeptor" genannt.

Korrektur:
es handelt sich stattdessen um "PF4–polyanion-Komplex"

Quelle:
https://www.nejm.org/doi/pdf/10.1056/NEJMoa2104882?articleTools=true

https://www.vitamindservice.de/professor-B
https://www.vitamindservice.de/B1
https://www.vitamindservice.de/greifswald
www.vitaminDMeta.de
www.vitaminD4all.de
https://www.vitamindservice.de/knowhow

 




» Full-Text-Download

» Zurück zur VitaminDzeitung als Tabelle

» Zum nächsten Beitrag blättern "ZUHAUSE mit COVID: Dem Thrombose-Zeichen am 7. Tag folgt die Krise am 11. Tag"