AKTIVES Vitamin D ist der Schlüssel zur KONTROLLE über Viren aller Art.

Dr. med. Raimund von Helden, Verbraucherberatung VitaminDelta, 57368 Lennestadt referiert aus der Arbeit von XU

2021-04-07

1) Fragestellung

  • Die Kausaliät des Vitamin D im Kampf gegen Viren wird immer wieder in Frage gestellt.
  • Wir haben bereits thematisiert, dass damit über den aktionsbedürftigen Vitamin-D-Mangel hinweg getäuscht wird.
  • Doch wie steht es um den Nachweis von biochemischen Wirkungen des Vitamin D?
  • Dieser Frage geht einer Literaturarbeit von XU & Team aus Californien nach.

Weltweit gibt es eine Faszination dafür, dass der Schlüssel der Natur in die Hand der Menschen gelegt wurde.

2) Methode

Literaturarbeit mit
103 Referenzen

3) Ergebnisse

Die Literatursuche zur Verwendbarkeit des Vitamin D ergab dieses Bündel von heißen Spuren:

  • zur Vorbeugung einer SARS-CoV-2-Infektion beitragen.
  • Überblick über den renalen und extra-renalen Stoffwechsel und die Regulation.
  • Überblick über den molekularen Mechanismus und die vielfältigen Funktionen jenseits der Homöostase des Skeletts.
  • Überblick über die lokale Immunmodulation bei Infektionskrankheiten beim Menschen.
  • Antivirale Effekte.
  • Anti-Malaria.
  • gegen-systemischer Lupus erythematodes (SLE).
  • wirkt wie ein starkes Immunsuppressivum, dass das Zytokinfreisetzungssyndrom in COVID-19 hemmt:
  • Unterdrückung der wichtigsten entzündungsfördernden Pfade,
  • Kontrolle des Kernfaktors Kappa B (NF-kB)
  • Kontrolle interleukin-6 (IL-6)
  • Kontrolle Tumornekrosefaktor (TNF).
  • gegen den Verlust der neuralen Empfindung in COVID-19 durch die Expression von Neuro-Trophinen
  • mehr Nervenwachstumsfaktor (NGF):
  • Induktion wichtiger neurotropher Faktoren

4) Folgerungen

  • Es gibt zahlreiche Hinweise darauf, dass Vitamin D für eine normale Immunfunktion zur Bekämpfung von Krankheitserregern und zur Vorbeugung von Autoimmunerkrankungen erforderlich ist.
  • Veröffentlichte Daten aus klinischen Studien zeigten auch das Potenzial zur Verhinderung einer akuten Atemwegsinfektion.
  • Es wurde auch eine Steigerung der Antikörperproduktion nach der Impfung gefunden.
  • Der Zusammenhang zwischen niedrigen aktivem und passivem Vitamin D bei Infektions- und Autoimmunerkrankungen wurde gezeigt.
  • Hierdurch ist die weitere Erforschung der Vitamin-D-Supplementierung geboten.
  • Vitamin D ist leicht verfügbar und daher eine gute Option zur Vorbeugung von Virusinfektionen und zur Vermeidung von Todesfällen.

Quellenangaben

Die Grafik wurde durch diese Originalarbeit inspiriert:
Xu Y, Baylink DJ, Chen CS, Reeves ME, Xiao J, Lacy C, Lau E, Cao H. The importance of vitamin d metabolism as a potential prophylactic, immunoregulatory and neuroprotective treatment for COVID-19. J Transl Med. 2020 Aug 26;18(1):322. doi: 10.1186/s12967-020-02488-5. PMID: 32847594; PMCID: PMC7447609.

Was ist AKTIVES Vitamin D und wie kann man es steigern?
"GESUND DURCH DIE KRAFT DER NATUR - 4 Methoden, Ihr körpereigenes Vitamin D zu aktivieren" von Dr. med. Raimund von Helden 
www.vitaminDnatur.de




» Full-Text-Download

» Zurück zur VitaminDzeitung als Tabelle

» Zum nächsten Beitrag blättern "Wie groß ist der Nutzen des ASTRAZENECA-Impfstoffes für Menschen ab 60 im VERGLEICH zu Vitamin D?"