FAZ: Mit Licht und Fisch gegen Corona

1) Stichwort: „Winter“ - die Illusion der Naturversorgung

IRREFÜHRUNG:
Wichtig sei auch, sich zu jeder Jahreszeit mindestens dreißig Minuten im Freien aufzuhalten.
RICHTIGSTELLUNG: 
Tageslicht alleine ergibt noch lange keine Vitamin-D-Produktion. Sonnenbäder in der heißen Mittagssonne, Solarium oder Vitamin-D-Supplemente sind nötig, um den Vitamin-D-Spiegel zu steigern. 

4) Stichwort: „1000“ „800“ - falsche Empfehlungen

IRREFÜHRUNG: 
Im Gespräch sagte Günter Stalla, er halte 1000 bis 2000 Internationale Einheiten pro Tag für unbedenklich. Wer seinen Vitamin D-Status über die Ernährung verbessern wolle, könne dies mit Eiern, sonnengetrockneten Pilzen, Lachs und anderem fetten Fisch tun.
RICHTIGSTELLUNG: 
Dosierungen mit 1000 IE bis 2000 E bringen den Spiegel nicht nenneswert nach oben. Hierdruch wird ein Vitamin-D-Wert von höchtens 20 bis 25 ng/ml  erreicht, je nach Gewicht. Eine individuell angepasste Dosis an Vitamin-D-Spiegel und Gewicht sind nötig, (www.vitaminDrechner.de/ www.vitaminDsimulator.de) sonst bleibt die Unterversorgung bestehen. 
Der Bedarf an Vitamin D kann niemals (!) durch die Ernährung gedeckt werden. Von den oben aufgeführten Lebensmittel müssten Mengen verzehrt werden, die völlig unrealistisch sind.

Notizen vom VitaminDservice

IRREFÜHRUNG: 
Die klinischen Studien zum Einfluss von Vitamin D bei Covid-19 sind allesamt wenig beweiskräftig, weil es hauptsächlich sogenannte Beobachtungsstudien sind. Sie zeigen lediglich, dass zwei Ereignisse korrelieren, nicht dass das eine die Ursache für das andere ist. (...) Claire Hastie von der Universität Glasgow konnte zeigen, dass Vitamin D keine schützende Wirkung mehr hatte, nachdem mögliche Einflussfaktoren wie Alter, Geschlecht, Übergewicht und Vorerkrankungen berücksichtigt worden waren. (...) Allein zur Vorbeugung und Behandlung von Covid-19 möchte er das Vitamin allerdings auch nicht empfehlen. 
RICHTIGSTELLUNG:  
In der Zwischenzeit mehren sich die Studien, die allesamt gleiche Ergebnisse präsentieren: Eine gute Vitamin-D-Versorgung bestätigt eine schnellere Genesung, kürzere Krankenhausaufenthalte, deutliche geringe Zahlen an Intensivpflichtigen und eine geringere Sterblichkeit. Diese wissenschaftlich geprüften Tatsachen werden von den Medien stets geleugnet und in Abrede gestellt.
Intervention zeigt die therapeutische Macht des Vitamin D:
www.VitaminDService.de/cordoba
Vitamin D prognostiziert den Verlauf:
https://www.vitamindservice.de/node/4923 und www.VitaminDZeitung.de

FAZ: erst spöttischer Titel, dann Halbwahrheiten

  • Keineswegs ist es so, dass über 200 Wissenschaftlern mit "Licht und Fisch gegen Corona" kämpfen wollen.
  • Die Waffe ist stattdessen Vitamin D in einer Dosis, die den Vitamin-D-Spiegel aus dem Wintertief führt.
  • Den Gegner lächerlich machen, indem man seine Waffen verspottet und die wahre Macht leugnet.
  • Die FAZ hat mit diesem Beitrag Vertrauen verspielt und beteiligt sich am Mobbing patentfreier Substanzen.

IRONIE: Mit diesem Beitrag könnte die FAZ gläubige Leser durch das Coronavirus  verlieren!

_________________________________________________________________________

Wir empfehlen auch diese Aufarbeitung und  >>> Gegendarstellung <<< aus dem Projekt von Prof. Spitz.

 

Zum irreführenden Beitrag

https://zeitung.faz.net/faz/natur-und-wissenschaft/2021-01-20/mit-licht-und-fisch-gegen-corona/560455.html

Link zur Gegendarstellung

www.VitaminDService.de/corona-tiefflug


» Zurück zur Vitamin D Mobbing als Tabelle

» Zum vorherigen Beitrag blättern "SWR gefährdet Zuschauer mit geballter Desinformation und dem Kampfbegriff: WUNDERMITTEL Vitamin D"

» Zum nächsten Beitrag blättern "ZEIT ONLINE: Vitamin D im Winter - Im Zweifel besser nichts einschmeißen "