MANCHESTER: Vitamin D halbierte das COVID-Sterberisiko

Dr. med. Raimund von Helden, Verbraucherberatung VitaminDelta, 57368 Lennestadt nach einer Studie von S Ling, GB, Manchester

2020-10-29

1) Fragestellung

  1. Kann man den Verlauf bei einem Corona-Kranken mit COVID-19 vorhersagen?
  2. Welche Rolle spielen Vorerkankungen wie Diabetes und Herzkrankheit?
  3. Welche Rolle spielt die Gabe von Vitamin D?
  4. Welchen Nutzen hat Vitamin D?

2) Methode

  • Zahlreiche Patienten der Klinik bekamen anfangs bis zu 300 000 E Vitamin D, jedoch nicht alle.
  • Die Erhaltungstherapie enthielt 800 - 2000 E Vitamin D.
  • In der Analyse gemäß Tafel 3 waren 716 Patienten von 986 einbezogen.
  • Ausgewertet wurden Faktoren, die zu Beginn des stationären Aufenthaltes wegen COVID-19 erhoben wurden.

 

3) Ergebnisse

Die relativen Risiken wurden in Tabelle 3 der Studie ausgewiesen:
(Eine Zahl von "5" bedeutet, dass ein 5-faches Risiko besteht.)

  • benötigt viel Sauerstoff= 5,80
  • älter als 74 Jahre= 3,69
  • Koronare Herzkrankheit= 1,98
  • Nierenwert > 0,9mg/l =1,56
  • Weiblich =1,48
  • Entzündung (CRP> 77,5 mg/l) =1,31 (nicht signifikant)
  • Sauerstoff unter 96%= 1,23 (nicht signifikant)
  • Zucker über 120 =0,98 (nicht signifikant)
  • Gabe von Vitamin D= 0,48

Die Gabe von Vitamin D war mit der Verminderung der Sterblichkeit auf 48% verbunden: Eine Halbierung.
Die Vertrauenes-Intervalle (Konfidenz) sind in der Grafik als schwarze Linien dargestellt.

4) Folgerungen

  • Die Behandlung mit Vitamin D ist mit einem verringerten Mortalitätsrisiko verbunden.
  • Der Vitamin-D-Spiegel ist in seiner Rolle unklar.
  • Weitere Arbeiten sollten den optimalen Vitamin-D-Spiegel suchen.
  • Studien zur richtigen Dosierung der Vitamin D-Behandlung werden empfohlen, um die maximale Effekte zu erzielen.

Die Eingangsfragen finden diese Antworten:

  1. Die Tafel zeigt die verschiedenen Risiken bei Corona-Kranken mit COVID-19.
  2. Diabetes hatte keine Risikosteigerung zur Folge, hingegen verdoppelte die koronare Herzkrankheit das Risiko.
  3. Die Gabe von Vitamin D halbierte die Sterblichkeit.
  4. Der Nutzen des Vitamin D war statistisch signifikant.

Quellenangaben

Vitamin D Treatment Is Associated with Reduced Risk of Mortality in Patients with COVID-19: A Cross-Sectional Multi-Centre Observational Study
17 Pages Posted: 20 Oct 2020

Stephanie Fenxi Ling
The University of Manchester

Eleanor Broad
Tameside and Glossop Integrated Care NHS Foundation Trust

https://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=3690902

Limitations:

  • Die Risikominderung bei "Asthma" wird in unserem Referat nicht diskutiert:
  • Unklar ist das Maß der allgemein üblichen Anwendung von Cortison und Vitamin D in dieser Gruppe.
  • Preprint-Publikation - Korrekturen sind noch möglich.
  • Es ist keine prospektive Studie

Allerdings ist die oft gehörte Forderung nach einer " Randomisierten Studie" problematisch, weil es unethisch wäre, Patienten einfach in einem Vitamin-D-Mangel zu belassen: www.VitaminD30.de




» Full-Text-Download

» Zurück zur VitaminDzeitung als Tabelle

» Zum nächsten Beitrag blättern "FRANKREICH: Vitamin D auf PLATZ 1 im Kampf gegen den CORONA-Tod"