VIDEO (9 min) Dr. Raimund von Helden: unglaublicher Fallbericht - 97-jährige überlebt Coronavirus

  • Aus erster Hand: Fallbericht - 97 Jahre und zahlreiche Risikofaktoren!
  • Es war keine Beatmung erforderlich, wie war das möglich?
  • Erleben Sie eine völlig neue Sicht des Begriffs "Risikofakoren"
  • Erkennen Sie am Beispiel Kreditrisiko, was gemeint ist, wenn man von  "kausalen" Faktoren spricht.
Links:

www.virus-video.de
www.VitaminDBerater.de
www.VitaminDBewusstsein.de
www.vitaminDNatur.de
https://www.vitamindservice.de/luftverschmutzung


_________________________________________________________________________
 
AUS EINER DISKUSSION AUF YOUTUBE:
 
"Vitamin D kommt als Allheilmittel rüber..."

ANTWORT:

Natürlich ist Vitamin D kein Allheilmittel! Wir sind hier auf YOUTUBE: es geht darum, kontroverse Positionen kurz, knapp und verständlich zu präsentieren. In meinem Beitrag stelle ich den allgegenwärtigen Begriff der sogenannten "Risikofaktoren" in Frage und wie ich sehe stimmen Sie dem zu. Ich denke es ist allgemein angekommen, dass Vitamin D (und viele andere lebenswichtige Nährstoffe) kausal für unsere Gesundheit sind.
Das sind die neuen Risikofaktoren.

Knifflig wird es dort, wo Therapeuten auf die "alten" Risikofaktoren" wie etwa "Diabetes" pochen indem sie kund tun, dass alle Statistiken des Überlebens für Diabetiker schlechter sind. Dieser Übermacht der Daten nehme ich etwas Wind aus den Segeln, indem ich sage: "Wäre dieser Mensch sein ganzes Leben vernünftig mit Vitamin D und all den anderen Nährstoffen versorgt worden, dann wäre erst gar kein Diabetes entstanden.

Die "BLUE NOTE" des Beitrags: die "Eingebung" dieses Beitrags ist also die Stelle, wo ich den "Strumpf der Riskofaktoren "auf links ziehe.
  • Das alte Konzept: "Krankheiten, genannt Risikofaktoren erhöhen die Sterblichkeit! Nährstoffmangel ist Privatsache." Das ist letztlich eine Tautologie nach dem Motto "Armut kommt von der Mittellosigkeit!"
  • Dagegen stelle ich meine kontroverse Hypothese gegen die Risikofaktoren in Form bestehender Krankheiten (z.B. "Sie haben DIABETES"):
  • Das neue Konzept: "Nährstoffmangel erhöht das Risiko für Krankheiten. Alle Kranken sollten auf einen Nährstoffmangel geprüft werden, das kann in vielen Fällen sogar die Krankheiten bessern."
Die ALTEN Riskofaktoren binden die Menschen, die NEUEN befreien die Menschen:
  • Die alten Risikofaktoren "z.B. Diabetes" fixieren den Menschen auf ihre Organschäden. In Wirklichkeit stehen sie auf dem Sockel des Nährstoffmangels, "nur ein Beispiel ist hier der Vitamin-D-Mangel".
  • Die neuen Risikofaktoren "z.B: Vitamin-D-Mangel" sind konstruktiv. mit ihnen lässt sich oft eine Besserung erzielen. 
Diese Zeilen sind die abstrakte Version meines Video-Beitrages. Vitamin-D-Mangel ist also nur ein Beispiel für die vielen Versäumnisse bei der Versorgung mit Nährstoffen. Alles über Nährstoffe: https://www.vitamindservice.de/osteo 

_________________________________________________________________________

Ein Erfahrungsbericht
 

MANOS-Symptome besserten sich erst durch VITAMIN D


Als ich erkrankt war und viele der MANOS Symptome zeigte (Erschöpfung, Abgeschlagenheit, Muskelkrämpfe, Kreislaufprobleme, Schlafstörungen, sorgte ich auch für eine gesunde und vitaminreiche Ernährung. Zur Stabilisierung meiner gesundheitlichen Situation hat mir mein Heilpraktiker hochdosierte Vitamin-C-Infusionen empfohlen, die sehr teuer waren. Meine Infektanfälligkeit ging hiermit zwar zurück, jedoch blieben die MANOS- Symptome leider bestehen. Erst zu dem Zeitpunkt als bei mir der Vitamin-D-Mangel festgestellt und direkt behoben wurde, ging es endlich bergauf und ich wurde gesund. Die MANOS-Symptome verschwanden wirklich. Alle anderen Mikronährstoffe und Vitamine hatten leider zuvor nur bedingt geholfen.

Ich halte das Zusammenspiel von einer guten Vitamin-D-Versorgung als wichtigste Basis für notwendig, damit alle Nährstoffe ihr volles Potenzial im Zusammenspiel miteinander erfüllen können.
Gruß Eduard