USA: Ex Chef der Seuchenkontrolle erinnert an Vitamin D

Dr. Tom Frieden, CDC-Chef emerit. - referiert von Dr. med. Raimund von Helden, Verbraucherberatung VitaminDelta, 57368 Lennestadt

2020-03-25

1) Fragestellung

Gibt es bei den Verantwortlichen auch solche, die den Einsatz von Vitamin D gegen Coronaviren unterstützen?

2) Methode

Editorial:
Das Statement von Dr. Tom Frieden, dem ehemaligen Chef des CENTER of DISEASE CONTROL, USA
auf FOX NEWS

3) Ergebnisse

  • Höhere COVID-19-Sterblichkeitsraten bei älteren Menschen und Menschen mit chronischen Erkrankungen deuten darauf hin, dass ein geschwächtes Immunsystem zu schlechten Ergebnissen beiträgt.
  • Vitamin D stärkt das Immunsystem, insbesondere von Menschen, deren Vitamin D-Spiegel niedrig sind.
  • Eine Vitamin-D-Supplementierung verringert das Risiko einer Infektion der Atemwege, reguliert die Abwehrstoffe (Zytokinproduktion) und kann das Risiko anderer Viren wie Influenza begrenzen.
  • Eine führende Hypothese ist, dass die Saisonalität auf die Verringerung von Vitamin D zurückzuführen ist, da in den Wintermonaten weniger Sonnenlicht ausgesetzt ist. In einigen tropischen Klimazonen (wie Südindien), in denen das Wetter und die Sonneneinstrahlung das ganze Jahr über konstanter bleiben, gibt es keine saisonale Influenza oder Tuberkulose. 

4) Folgerungen

  • Wer sich mit der Coronavirus-Pandemie befasst, kommt am Nutzen des Vitamin D nicht vorbei!
  • Vitamin D zur Stärkung des Immunsystems im Kampf gegen das Virus

Quellenangaben

Original-Beitrag:
https://www.foxnews.com/opinion/former-cdc-chief-tom-frieden-coronavirus...

Der übersetzte Text in unserer Zusammenfassung:
https://www.vitaminDservice.de/node/4379

https://de.wikipedia.org/wiki/Centers_for_Disease_Control_and_Prevention




» Full-Text-Download

» Zurück zur VitaminDzeitung als Tabelle

» Zum nächsten Beitrag blättern "Esspapier zur Beendigung der Corona-Krise: das VitaminDPapier"