Auf dem PROMO-Video für den Kongress für Mikronährstoffe spricht Dr. Schmiedel kritisch über Vitamin D!


« zurück zur Seite „AKTUELLES"

... was sagen Sie dazu?

Jetzt zum GRATIS-Kongress (29.2. - 1.3.2020): https://www.vitaminDservice.de/node/4264

​Es geht um dieses 8-Minuten-Video: https://www.youtube.com/watch?v=wnhKc58t79s&feature=youtu.be

1) Das ist der Wortlaut:


Zitat Dr. Schmiedel:
"Ich habe allein in den letzten Monaten zwei Patientinnen gehabt die auf Rat eines wohlwollenden Nährstoffgurus Vitamin D im fünfstelligen Bereich eingenommen hatten und mittlerweile in einer Vitamin D Intoxikation waren. Das heißt die Laborwerte waren im toxischen Bereich. Sie hatten das erst seit ein paar Wochen gemacht und Gott sei Dank  gab es noch keine Spätschäden, wie wie Nierensteine oder Atherosklerose. Aber ein paar Monate später hätte es durchaus dazu kommen können. Also wir müssen schon sehr vorsichtig mit diesen Präparaten umgehen wenn sie denn ganz unkontrolliert eingenommen werden."

(Fettdruck von der Redaktion) Zitat Ende

2) Unser Kommentar:

  • Dr. Volker Schmiedel kennt die Ausmaße des Vitamin-D-Mangels aus der täglichen Praxis am Patienten.
  • ​Er ist auch ein überzeugter Befürworter der Vitamin-D-Therapie. 
  • In diesem Video spricht er eine Warnung aus, vor völlig unkontrollierten Eigenexperimenten mit einer Vitamin-D-Hochdosis-Therapie.
  • Hierzu bietet oft das Buch von Jeff Bowles als Vorlage. Vor dieser Methode nach dem Prinzip: "Einfach mal einnehmen" warnen auch wir.  Es gibt einen besseren Weg, um dauerhaft den Vitamin-D-Spiegel im Blick zu behalten: www.vitaminDsimulator.de
Die vom Kollegen Dr. Volker Schmiedel erwähnten Fälle sind an dieser Stelle nicht weiter erläutert: 
  • Welcher Vitamin-D-Spiegel wude zum Ziel gesetzt?
  • Bei welchem,Vitamin-D-Spiegel wurde mit Vitamin D begonnen?
  • Welcher Vitamin-D-Spiegel  wurde erreicht?
  • War das Calcium überhöht als Zeichen einer echten Vergiftung / Intoxikation?
Das wissen wir:
  • der Vitamin-D-Spiegel war zwar "hoch",... 
  • doch der Calciumwert war nicht ausgebrochen (über 3,0 mmol/l)
  • Es waren also Befürchtungen, die hier zum Umlenken führten.
  • Ein Schaden ist in keinem der beiden Fälle entstanden.

Der Versuch einer Berechnung:
Die Angabe von Dr. Schmiedel besagt, dass die Vitamin-D-Einnahme im 5 stelligen Bereich lag. Der fünfstellige Bereich hat eine Reichweite von 10.000 E bis zu 99.000 E. Dazu ein Beispiel: Während bei einer Einnahme von täglich 10.000 E, der Vitamin-D-Spiegel in Bereichen von ca 100 ng/ml liegt, würde bei einer 10-fachen täglichen Einnahme von 99.000 E ein Vitamin-D-Spiegel von mindestens 400 bis 500 ng/ml erreicht (5 -fach erhöht), ganz nach Gewicht. Die Angaben reichen also nicht aus, um sich ein Bild zu machen. Wir raten dazu, ähnliche Angaben sofort im www.VitaminDSimulator.de zu prüfen.
 

3) Appell: Bitte keine "BOWLES"-Experimente mit extrem hohen täglichen Dosierungen

  • Bei der Einnahme ist immer der Vitamin-D-Spiegel und das entsprechende Körpergewicht zu berücksichtigen. So kann ein 120 kg Mensch durchaus täglich 15000 bis 20000 E einnehmen, während die Berechnung für den 50 kg Jugendlichen mit 5000 bis 6000 E täglich ausreichend ist.
  • Hochdosis Behandlungen gehören immer in die Hände eines erfahrenen Arztes oder Coimbra-zertifizierten Arztes. Diese Hochdosisbehandlungen werden meistens bei Autoimmunerkrankungen durchgeführt. Sie werden protokolliert und erfordern bestimmte Regeln: Calciumarme Ernährung, Wassertrinken, Sportliche Betätigung und mehr.
Eigenexperimente mit willkürlich hohen Bowles-Dosierungen? Hiervon raten wir ab. Es gibt es eine verlässliche Alternative:
  • Unsere www.VitaminDBerater.de können Ihnen hier weiterhelfen.
  • Der www.vitaminD.simulator.de ist ein Werkzeug für eine ordentliche Steuerung und Überwachung des Vitamin-D-Spiegels. Damit sind Sie auf der sicheren Seite. 
  • Ein Input von Körpergewicht, Startwert des Vitamin-D-Spiegels, Zahl der Sonnenbäder und die wöchentliche Einnahmedosis schafft hier Klarheit.
  • Eine ganz gezielte individuelle Berechnung für die persönliche Dosierung gelingt mit dem www.vitaminDsimulator !

_________________________________________________________________________

4) Kongress-Video ist ein Plädoyer für (!) Vitamin D...

...mit Dr. Arman Edalatpour. Dort bestätigen Arman und auch Dr. Schmiedel die durchweg positive Meinung zum Vitamin D.

Dr. Schmiedel bekräftigt seine Unterstützung für Vitamin D mit diesen Worten:
  • „Ich kann mich dem nur anschließen.
  • Es ist einer meiner wichtigsten Nährstoffe in der Praxis überhaupt.
  • Es gibt fast keinen Patienten, bei dem ich nicht Vitamin D messe.
  • Ich wüsste nicht, was ich täte, wenn ich dieses - ja Medikament müsste man ja fast sagen - nicht zur Verfügung hätte.“

Jetzt zum GRATIS-Kongress (29.2. - 1.3.2020): https://www.vitaminDservice.de/node/4264


« zurück zur Seite „AKTUELLES"