Warum wird das Vitamin-D-Buch von 3 % nur mit "1 Stern" bewertet?


« zurück zur Seite „AKTUELLES"

Eine besondere Rezension zum Buch:
"Gesund in sieben Tagen: Erfolge mit der Vitamin-D-Therapie"

vom Autor: Raimund von Helden

Die Kritik von P. Ness: (1 Stern)

"Den Inhalt des Buches hätte man auf ca. 1/4 kürzen können und man würde trotzdem auf nichts verzichten müssen. Es besteht nur aus vielen Seiten von Berichten und Wiederholungen.
Alle Informationen darin würde man auch sehr schnell im Internet finden ohne alles doppelt und dreifach abzugreifen.
Ich hab dann ab den Tabellen und Berechnung den Rest nur noch überflogen. Meiner Meinung nach ist es das Geld nicht wert."

Raimund von Helden antwortet:

„…auf 1/4 kürzen -  aus vielen Seiten von Berichten und Wiederholungen“

Es gibt für Eskimos 20 Worte für Schnee, Sie kommen offenbar mit einem einzigen aus. Ich beschreibe in diesem Buch die vielen unterschiedlich gelagerten Beschwerden, die ich jahrelang in meiner Arztpraxis nicht lösen konnte. Erst meine Entdeckung des akuten Syndroms vom Vitamin-D-Mangel hat alle Menschen aus dieser Not befreit. Mit einer Verkürzung meiner differenzierten Erfahrung auf einen kurzen Satz hätte ich bei Menschen wie Ihnen erst gar keinen Glauben gefunden. 

„…alles im Internet“

Oft kopiert - nie erreicht. Wenn das Buch schlecht geschrieben wäre, dann wäre es nicht zum Evergreen avanciert. Wie kann es über Jahre hinweg so gut bewertet sein? Die Übernahme wahrer und richtiger Inhalte ins Internet hinein unterstreichen doch gerade die Bedeutung dieses Buches. Die Serie der einzigartigen Entdeckungen und Entwicklungen geht weiter und hat sich im VitaminDservice konkretisiert. Hier können Sie in der Chronik nachlesen, was aus diesen wahren und hilfreichen Inhalten zum Vorteil der Nutzer geleistet wurde. (https://www.vitamindservice.de/ueber )

„…ab den Tabellen und Berechnung den Rest nur noch überflogen“

Es hat lange gebraucht, bis aus dem Nobelpreis von 1928 eine Formel geworden ist, mit der jeder seinen Vitamin-D-Spiegel von A nach B steuern kann. Dies ist der Kern des Buches, den Sie auch erfasst haben. Zusätzlich wird das Syndrom des Vitamin-D-Mangels erstmalig differenziert aus erster ärztlicher Anschauung berichtet und analysiert.

„…das Geld nicht wert“

Das Geld bildet Ihr Schlusswort! Ist genau das der Focus Ihres Lebens? Was ist denn mit den unzähligen Menschen, die hier endlich eine Befreiung von jahrelangem Leiden erfahren? Man muss annehmen, dass Sie das völlig kalt lässt. Sie sind auf Ihr Geld und ihre persönlichen Dinge fokussiert. Das nenne ich egozentrisch. Ihr Kommentar sollte erhalten bleiben, damit dieser Kommentar solche Menschen, die genau wie Sie an Geld und den schnellen persönlichen Nutzen denken, dieses Buch erst gar nicht lesen. Jeder Satz, den ein Mensch spricht, ist auch immer ein Selbstzeugnis. Schon morgen können Sie allerdings mit diesem Buch einen anderen Menschen aus seiner Not befreien, das liegt ganz bei Ihnen.

Fazit:

Sie kritisieren weder die Richtigkeit des Buches, noch das dargelegte innovative Konzept der www.vitaminDTherapie.de - Sie kritisieren, dass Bücher Geld kosten.

Der Tipp an den schlauen "Geld"-Rezensenten:

"Nutzen Sie auf Dauer nur Informationen, die Ihnen gratis zufliegen!  Dann müssen Sie auch immer nur das tun, was alle anderen auch machen!"

Mehr über den kostenlosen Mainstream:

www.vitaminDmobbing.de
 


« zurück zur Seite „AKTUELLES"


Zitieren Sie diesen Beitrag mit unserer Publikations ID: