Meine Tränen über die Strenge der Natur

« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte

Autor: 
SOLAR

Es erreichte uns der Bericht eines Betroffenen über das schwere gesundheitliche Schicksal seines Freundes.

Dieser Bericht mahnt zur Nachdenklichkeit!

Sehr geehrter Herr Dr. von Helden,
Ich bin sehr betroffen über das tragische Schicksal meines Freundes. Meine Gedanken dazu habe ich niedergeschrieben.

Gesundheitsbewusste Lebensführung:

Ein guter Freund (Ende 40) bekam die schreckliche Diagnose: Krebs. Das es gerade ihn so schwer getroffen hatte, konnte und wollte ich nicht begreifen. Er war es doch, der es in vorbildhafter Weise verstand für seine Gesundheit Sorge zu tragen. Auf dem Ernährungsplan stand biologische Kost. Die Einkäufe dafür wurden im Bioladen getätigt. Fragte man ihn, weshalb er die teure Biokost bevorzuge, sagte er überzeugt: "Ich möchte mich vor Krebs schützen. Deshalb kaufe ich nur Lebensmittel aus biologischem Anbau."
Er bereitete stets frische und vitaminreiche Mahlzeiten zu. Hierzu wählte er Obst und Gemüse der Session. Zutrinken gab es viel Wasser und ungesüßte Tees, bevorzugt Grüntee. Er sorgte für regelmäßige Bewegung durch sportliche Betätigung und aktivierte so seinen Stoffwechsel. Auch nutze er die Zeit für Ruheübungen und Entspannung, in Form von Mediation und Yoga. Er war absoluter Nichtraucher und Antialkoholiker.
Ehe er sich der Schulmedizin in die Hände begab, probierte er zuerst die alternativen Heilmethoden aus, um seinen Körper möglichst nicht mit "Chemiekeulen" zu belasten. Es wurden regelmäßig Entgiftungskuren gemacht. Alles in allem zeigte er eine vorbildhafte Lebensführung. Ich hätte wetten können, dass er mit dieser gesunden Lebensweise mindestens 80 bis 90 Jahre alt wird.

Der gesundheitliche Zustand verändert sich:

Es kam eine Zeit, indem er sich sehr schlapp und ausgepowert vor kam. Ihm fehlte jegliche Energie. Auch die Konzentration war nicht mehr so gut. Er wurde anfällig für Bronchialinfekte und erkrankte in einem Winter an "Influenza", das bedeutete 6 Wochen Arbeitsunfähigkeit. Diese Situation ereignete sich vor 6 Jahren. Wir sprachen regelmäßig über seine gesundheitliche Situation und er machte sich Sorgen, wegen der erhöhten Anfälligkeit. Ich nutzte dieses Gespräch um ihm die Wirkung des Sonnenhormons nahezubringen. Ich gab ihm die Empfehlung seine Gesundheit durch Vitamin D zu unterstützen.
Bereits in früheren Jahren gab es bei meinem Freund Nahrungsmittelunverträglichkeiten-und-Lebensmittelallergien, eine hohe Infektanfälligkeit, und viele MANOS-Symptome. Mein Gedanke: Durch eine Versorgung mit Vitamin D würde er sich gesundheitlich stabilisieren. In seiner engen Familie gab es Fälle von wechselnden Stimmungen, die Ärzte ordneten es den Depressionen zu und behandleten mit Antidepressiva.

Vitamin D mit Begeisterung:

Nach unseren Gesprächen wusste ich, er hat einen starken Vitamin-D-Mangel. Ich gab ihm sofort Literatur an die Hand. Meinen Rat und die Informationen zu Vitamin D nahm er saugend auf. Er verschlang das Buch Gesund in 7 Tagen von Dr. Raimund von Helden. Er erkannte das Vitamin-D-System als einen logischen Zusammenhang für die Gesundheit und reagierte entsprechend. Er lies direkt am nächsten Tag beim Hausarzt seine Laborwerte bestimmen. Das Ergebnis zeigte einen sehr deutlichen Mangel. Sofort arbeitete er sich in das Thema Berechnungen ein und führte diese für sich und seine Familie eigenständig durch. Durch diese gezielte Einnahme von Vitamin D verbesserte sich damals deutlich seine Leistungsfähigkeit. Die MANOS Symptome verschwanden, die Stimmung verbesserte sich. Es ging ihm spürbar besser. Mit großer Motivation und Schaffenskraft verrichtete er wieder seine Arbeit.

Vitamin D gerät in Vergessenheit

Leider war er beruflich und familiär so eingespannt, dass die regelmäßige Vitamin-D-Einnahme durch die täglichen Anforderungen in Vergessenheit gerieten. Der Arbeitsalltag im Schichtdienst forderte ihn sehr. Da er zu Beginn sehr überzeugt war, war ich mir sehr sicher, dass er die Vitamin-D-Einnahme regelmäßig praktizierte, doch ich erfuhr im Nachhinein, das es leider nicht so war.
Dann kam die schreckliche Nachricht, die alles veränderte. Ein schnell wachsender Tumor hatte seinen Körper befallen. Es gab eine schlechte Prognose. Ich verstand die Welt nicht mehr: Gerade er, der es verstanden hatte so vorbildlich gesund zu leben und alles für seine Gesundheit zu tun. Gerade er musste jetzt mit dem Leben bezahlen. Für mich unfassbar. Diese Situation erfüllt mich mit großer Trauer und tiefem Schmerz. Die Gedanken hingen mir nach:

  • Seine Lebensgeschichte war geprägt von Vitamin-D-Mangel, das bestätigte auch der niedrige Vitamin-D-Wert.
  • Was wäre gewesen, wenn er in den vergangenen 5 Jahren regelmäßig das Vitamin D eingenommen hätte und er dauerhaft einen sehr guten Vitamin-D-Spiegel gehabt hätte?
  • Warum ist die anfängliche Überzeugung für Vitamin D so schnell wieder eingeschlafen?
  • Hätte er eine Chance gehabt?

Diese tragische Situation meines guten Freundes hängt mir sehr nach. Ich möchte allen Menschen Mut machen sich trotz einer gesunden Lebensweise auch zusätzlich um eine gute Vitamin-D-Versorgung zu kümmern, damit der Körper für schwere Krankheitszeiten, genügend Abwehrkräfte besitzt, damit der Stoffwechsel gut funktioniert, damit Autoimmunerkrankungen nicht auftreten und entartete Zellen früh genug erkannt und unschädlich gemacht werden können.

Ich las den Hinweis auf die Studie von Prof. Dr. Zittermann und Ihnen, Herr Dr. von Helden. In dieser Studie kam deutlich zum Ausdruck, dass alleine 18.000 Menschenleben pro Jahr gerettet werden könnten, durch eine gute Vitamin-D-Versorgung .

Vielleicht hätte das Leben meines Freundes auch gerettet werden können. Vielleicht.
Wir müssen uns selber darum kümmern.

Thomas 

_________________________________________________________

ANMERKUNG DER REDAKTION:

Zu diesem sehr traurigen Thema folgende empfehlen wir folgende Artikel und Videos:

Das Risiko für Krebs wird durch Vitamin D blockiert
https://www.vitamindservice.de/mediathek/235-das-risiko-für-krebs-wird-durch-vitamin-d-blockiert

Wie kann ich Krebs verhindern?
https://www.vitamindservice.de/mediathek/350-wie-kann-ich-krebs-verhindern

Vitamin D schützt vor krebs: Wissenschaftlicher Nachweis bei 2300 Teilnehmern! 
https://www.vitamindservice.de/mediathek/1049-vitamin-d-schützt-vor-krebs-wissenschaftlicher-nachweis-bei-2300-teilnehmern

Welcher Vitamin-D-Spiegel schützt vor Krebs?
https://www.vitamindservice.de/welcher-vitamin-d-spiegel-schützt-vor-krebs

Zur Mortalitätsstudie Zittermann / von Helden
https://www.vitamindservice.de/zittermann

Die Auseinandersetzung mit der ungerechten Krankheit
https://www.vitamindservice.de/ungerecht


« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte