Zahlen-Illusion: "guter Vitamin-D-Spiegel" durch falsche Maßeinheiten

1) Kollektiver Irrglaube

1) Glauben Sie das?

  • "Ihr Vitamin-D-Wert liegt bei 50."
  • "Sie haben keinen Vitamin-D-Mangel."

 

2) Anzweifeln & Nachprüfen

2) Fragen Sie kritisch:

  • Welche Messeinheit wurde verwendet für den Vitamin-D-Wert von 50? (Nanomol [nmol/l ] oder Nanogramm  [ng/ml ])
  • Welcher Vitamin D Wert wurde gemessen? (Speicherform: 25-OH-D3 oder die aktive Form:1,25-OH- D3 ?)

3) Krank durch alte Denkfehler

3) Denkfehler und die Folgen:

  • Der Verbraucher wird durch die Messeinheiten Nanogramm und Nanomol verwirrt. 
  • "Nanomol" täuscht eine gute Vitamin-D-Versorgung vor.
  • 50 Nanomol (.../ml) entspricht nur 20 Nanogramm (.../ml). 20 Nanogramm bedeutet: Vitamin-D-Mangel  www.vitaminDumrechner.de
  • Fälschlicherweise wird manchmal der Wert des aktiven Vitamin D gemessen. Dieser ist zur Steuerung nicht geeignet.

4) Heilsames Update

4) erfolgreiches Umdenken:

  • Wichtig: Prüfen Sie nach, welche Einheit ihr Labor angibt!
  • Wer sich um eine einheitliche Angabe in ng/ml bemüht, wird den Durchblick im Wirrwarr der Maßeinheiten finden.

Links & Literatur

Video: Welchen Vitamin-D-Spiegel anstreben?

Frage: Was bedeutet ein Vitamin D-Wert in Picogramm?

Datum

2018-09-20


» Zurück zur VitaminDstrategie als Tabelle

» Zum nächsten Beitrag blättern "Ein Cafe: der Ort für eine erfolgreiche Neuordnung der eigenen Ziele"