US-Wissenschaft: mindestens 4000 E Vitamin D in der Schwangerschaft

Dr. med. Raimund von Helden, Hausarzt, 57368 Lennestadt referiert: den Beitrag von Carol Wagner und Bruce Hollis

2018-08-31

1) Fragestellung

Soll die Schwangere Vitamin D nehmen? Wenn ja, warum und mit welchem Ziel für den Vitamin-D-Spiegel ?

2) Methode

Die Arbeit gibt einen exzellenten Überblick über die Forschung:

  1. Funktion der Plazenta für die Gesundheit von Mutter und Kind
  2. Entwicklung des Nervensystems
  3. Lungenreifung-und-Leistung
  4. Beobachtungs-Studien
  5. Doppelblind-Studien
  6. Genetische Steuerung in der Schwangerschaft
  7. Asthmaschutz beim Baby
  8. Verhinderung von Schwangerschaftsvergiftung
  9. Autoimmun-Krankheiten

3) Ergebnisse

  • Alle geprüften 9 Punkte sprechen eindeutig FÜR Vitamin D in der Schwangerschaft
  • Die Details sind im FREE-DOWNLOAD nachlesbar: Link s.u.
  • Die Arbeit basiert auf 117 zitierten wissenschaftlichen Veröffentlichungen
  • Schade, dass bislang kein namhafter Frauenarzt in Deutschland diese Notwendigkeit erkannt hat

4) Folgerungen

  • Vitamin D sollte einen Wert von mindestens 40 ng/ml schnell erreichen
  • dazu sind MINDESTENS (!) 4000 E Vitamin D täglich nötig
  • Vitamin D erfüllt die Kriterien der Kausalität gemäß BARKER
  • die Forderung nach MINDESTENS 4000 E Vitamin D basiert auf wissenschaftlichen Studien

Kein anderer Stoff hat so große Macht über das Gelingen einer Schwangerschaft.

Quellenangaben




» Full-Text-Download

» Zurück zur VitaminDzeitung als Tabelle

» Zum nächsten Beitrag blättern "(Video-Dokumentation) "Vier Fehleinschätzungen, die Dir schaden!""