Vitamin D gegen Parkinson, Alzheimer und Alterung (Referat und Tutorial)

Dr. med. Raimund von Helden, Hausarzt, 57368 Lennestadt

2016-04-13

1) Fragestellung

Hat der landesweite Vitamin-D-Mangel in Deutschland irgend einen Einfluss auf Alterung und Alterskrankheiten wie Morbus Alzheimer und Morbus Parkinson? 

2) Methode

Einer der Begründer der biochemischen Forschung in Großbritannien, Sir. Michael Berridge hat eine umfangreiche Publikation geschrieben, die hier vorgestellt wird. Seine Autorität in diesen Fragen belegt sein Buch "Calcium Signaling", in dem er die Kommunikation der Zellen über Calcium-Ionen auf mehreren hundert Seiten darlegt.

3) Ergebnisse

In der Arbeit von Sir Michael Berridge ("Sir Michael") werden biochemische Mechanismen skizziert, die die Macht von Vitamin D begründen:  Alzheimer, Parkinson, Herz- schwäche, Nierenkrankheiten und andere Störungen werden durch einen Vitamin-D-Mangel biochemisch begünstigt.

4) Folgerungen

Die biochemische Steuerung der Gesundheit basiert an zahlreichen Stellen auf einem funktionierenden Vitamin-D-System. Diese große Macht begründet die Verursachung von Alterskrankheiten durch einen Vitamin-D-Mangel. Angesichts der unkomplizierten Vitamin-D-Therapie einerseits und der fehlenden Alternative für die Begründung zunehmender Alterskrankheiten ist Vitamin D die diätetische Methode der ersten Wahl.
>zur Galerie<

Quellenangaben

im Text / auf den Folien




» Full-Text-Download

» Zurück zur VitaminDzeitung als Tabelle

» Zum nächsten Beitrag blättern "Überprüfung des TV-Beitrags von Quarks & Co, zum Thema Vitamin-D-Mangel (Diskussion)"