Warum alle im Schichtdienst Vitamin D benötigen (Review)

Dr. med. Raimund von Helden, Hausarzt, 57368 Lennestadt

2016-12-04

1) Fragestellung

Unstrittig ist, dass Menschen im Schichtdienst stärker von Krankheit bedroht sind. Sind diese Krankheiten durch einen Mangel an Vitamin D bedingt? Sind sie durch Vitamin D zu verhindern?

2) Methode

Die Analyse umfasst im Einzelnen:

  1. Die medizinische Literatur zum Schichtdienst wird mit Blick auf Vitamin D gesichtet.
  2. Die Bedeutung des Vitamin-D-Spiegels als Maß der Belastung wird erarbeitet.
  3. Die Schäden durch Vitamin-D-Mangel werden analysiert.
  4. Die therapeutische Nutzung des Vitamin D wird erarbeitet.

3) Ergebnisse

  1. Menschen im Schichdienst haben öfter einen Vitamin-D-Mangel.
  2. Der Vitamin-D-Mangel ist mit Krankheiten korreliert.
  3. Der Schichtdienst ist mit Übergewicht und Stress assoziiert, allerdings immer auch mit einem Vitamin-D-Mangel.
  4. Die gesundheitliche Schädigung der Schichtarbeit entsteht durch Vitamin-D-Mangel, während Übergewicht und Stress nur Indikatoren sind.

4) Folgerungen

Schichtdienst ist für Polizei und Ärzteschaft stets eine persönliche Erfahrung. Die statistische Belastung der Schichtdienstler mit Übergewicht und Stress könnte eine vordergründige Assoziation ohne kausale Schädigung sein. Der stets gleichzeitig vorhandene Vitamin-D-Mangel ist im Gegensatz dazu mit einer direkten Verbindung zur genetischen Steuerung ausgestattet. Weil ein Vitamin-D-Mangel leicht angehbar ist, bietet sich hier die Vitamin-D-Therapie an. > zur Galerie <


» Full-Text-Download

» Zurück zur VitaminDzeitung als Tabelle

» Zum nächsten Beitrag blättern "Sonnenlicht als Schlüssel zur stabilen Gesundheit (Review)"