STIFTUNG WARENTEST: FAQ Vitamin D: Sonne pur oder Sonnen­creme?

1) Stichwort: „Winter“ - die Illusion der Naturversorgung

„Der Körper bildet auch etwas Vitamin D, wenn man im Winter mit freiem Gesicht und ohne Hand­schuhe täglich für einige Zeit, etwa 20 bis 30 Minuten spazieren geht“, sagt Professor Helmut Schatz, Bochum, der Medien­sprecher der Deutschen Gesell­schaft für Endokrinologie, der Lehre von den Hormonen und dem Stoff­wechsel.

2) Stichwort: „Niere“ - deplatzierte Warnungen

„Im fort­geschrittenen Stadium können Nieren­steine oder Nieren­verkalkungen entstehen."

3) Stichwort: „Arzt“ -Angebliches Monopol

„Sie empfehlen sich nur dann, wenn eine unzu­reichende Versorgung durch einen Arzt nachgewiesen wurde“, sagt Antje Gahl von der DGE.

4) Stichwort: „1000“ „800“ - falsche Empfehlungen

„Für Kinder ab einem Jahr, Jugend­liche und Erwachsene gilt eine Zufuhr­menge von 800 Interna­tionalen Einheiten. Das entspricht 20 Mikrogramm Vitamin D pro Tag.“

Notizen vom VitaminDservice

Es haben sich schon Leser der Zeitschrift gemeldet, die ihre test-Zeitschrift jetzt abbestellen. -
Weitere Fehler:
"Nie ins Solarium",
"Vitamin D -Erzeugung bei Anwendung von Sonnencreme". -
"Stürze bei Älteren"

Zum irreführenden Beitrag

https://www.test.de/FAQ-Vitamin-D-Sonne-pur-oder-Sonnencreme-4677625-0/

Link zur Gegendarstellung

https://www.vitamindservice.de/stern


» Zurück zur Vitamin D Mobbing als Tabelle

» Zum vorherigen Beitrag blättern "ARD: So hilft Ihnen Vitamin D durch den Winter"

» Zum nächsten Beitrag blättern "APOTHEKE-ADHOC: Trüber Winter, trotzdem kein Vitamin D"