Ich habe eine Spinalkanalstenose - was kann ich selbst dagegen tun?


« zurück zur Seite „AKTUELLES"

FRAGE:
Ich habe schon lange chronische Schmerzen im Rücken. Arme und Beine schmerzen und werden zeitweise taub. Nach der Kernspintomografie hieß es: Es ist kein Banscheibenvorfall, sondern eine Spinalkanalstenose. Was kann ich jetzt selbst tun, um eine Besserung zu erzielen?

ANTWORT:
Es handelt sich hierbei um eine Verengung des Kanals für die Nerven-Kabel. Es gibt diese Erkrankung praktisch nur im höheren Lebensalter, meist in der zweiten Lebenshälfte. Dies ist auch die Zeit, in der Knochen typischerweise abbauen: das ist eine Form der Osteoporose. Wenn die Knochen weich werden, weil sie nicht richtig ernährt werden, dann wird der Mensch kleiner und  die Knochen verschieben sich. Am Ende werden die Nerven schmerzhaft eingeklemmt.

In dieser Situation braucht man dringend ein Konzept mir der "kompletten Palette" von Nährstoffen gegen die Osteoporose. Dazu habe ich ein Video produziert. Bitte jetzt klicken:

www.komplettePalette.de
 

« zurück zur Seite „AKTUELLES"


Zitieren Sie diesen Beitrag mit unserer Publikations ID: