Warum bin ich so müde? Aus der Winterdepression direkt in die Frühjahrsmüdigkeit


« zurück zur Seite „AKTUELLES"


Aus der Winterdepression direkt in die Frühjahrsmüdigkeit... 

Ende März stellt sich bei vielen die alljährliche Frühjahrsmüdigkeit ein. Eine Zeit in der viele Menschen sich schlapp, antriebslos, gerädert und müde fühlen. 

Der aktuelle Fallbericht:



Ich hatte früher immer große Probleme mit der Zeitumstellung von Winter auf Sommerzeit. Ich habe hier oft 3 bis 4 Wochen gebraucht, um mit dieser Veränderung klarzukommen. Ich war sehr gerädert, müde, energielos und leistungsschwach. Dann kann die Frühjahrsmüdigkeit hinzu und es dauerte noch einmal seine Zeit, bis es mir wieder gut ging. Erst dann wenn die Sonne wieder kräftig genug war bemerkte ich dass ich wieder neue Kraft bekam. Seit 4 Jahren nehme ich im Herbst und Winter jetzt ein Vitamin D Präparat ein. 

Das Ergebnis: die Zeitumstellung macht mir keine Probleme mehr und Frühjahrsmüdigkeit kenne ich nicht mehr. 

Grüße von Hermann (45)


Auch hier lässt sich für mich ein deutlicher Zusammenhang mit Vitamin D Mangel erkennen. 

Die logische Erklärung hierfür: 

Nach einem langen Winter im Vitamin D Mangelzustand ist die Frühjahrsmüdigkeit sicher das Ergebnis dieses ausgeprägten Mangels, der am eigenen Körper spürbar wird. Da in den Wintermonaten der Vitamin D Spiegel monatlich immer mehr absinkt, erklärt sich diese Frühjahrsmüdigkeit. Der Vitamin D Speicher ist absolut leer, der Vitamin D Spiegel ist auf dem Tiefpunkt angelangt.Die Menschen sehnen sich nach der vermissten Sonne und Wärme. Es wird Zeit endlich wieder aufzutanken. Nicht umsonst fahren viele Menschen im Winter in sonnige Länder, um dem Vitamin D Mangel unbewusst entgegenwirken. 

Um diesem Massenphänomen der Frühjahrsmüdigkeit entgegen zu wirken, empfiehlt sich die dauerhafte Einnahme eines Vitamin D  Präparates ab Oktober bis mindestens März. In den nach folgenden Monaten ist die Einnahme abhängig von den Sonnenstunden und den Möglichkeiten in der Mittagssonne ein Sonnenbad nach der Zifferblatt-Regel zu nehmen. Sollte dies nicht möglich sein, muss Vitamin D weiter als Präparat zugeführt werden, um einen Mangel zu vermeiden. 

Noch einmal in Kürze die Gründe für die Frühjahrsmüdigkeit :

  • Vitamin D Speicher leer
  • Vitamin D Werte auf dem Tiefpunkt
  • Vitamin D Mangel bedeutet auch ein Mangel im Energiehaushalt. 
  • Durch die Umstellung des Körpers aus der kalten zur warmen Jahreszeit ist eine Veränderung der Stoffwechseltätigkeit spürbar.
  • Der Stoffwechsel fordert eine gute Energiebereitstellung, die durch den Mangel nicht vorhanden ist.

Symptome:

  • Energielosigkeit,
  • Müdigkeit,
  • Mattigkeit,
  • Erschöpfung,
  • Leistungstief

Empfehlung:

  • Einnahme von Vitamin D Präparaten ab Oktober bis März zur Erhaltung eines guten Vitamin D Spiegels ganzjährlich
  • Durch sportliche Betätigung geschieht die Vitamin D Aktivierung 
  • Vitamin D unterstützt die Bereitstellung von Energie für die Zellen
  • die Stoffwechselfunktion  wird angeregt und verbessert sich
  • Entgiftungsprozesse verbessern sich durch einen aktiveren Stoffwechsel
  • Es gibt es deutlich mehr Leistungsfähigkeit, weniger Müdigkeit und Erschöpfung.  

Zeitumstellung:

Am 26. März 2017 wird wieder die Zeit umgestellt. Wir freuen uns auf die längeren Abende mit hoffentlich viel Sonne am Tage. Doch diese Zeitumstellung im Frühjahr macht vielen Menschen Probleme. Sie beklagen diese Veränderung durch Störung Ihrer biologischen Uhr. Bis zu 4 Wochen dauert es bei vielen Menschen, bis sie Ihren gewohnten Rhythmus wieder gefunden haben. Diese Zeit ist dann begleitet von Schlafproblemen, Erschöpfung, Müdigkeit und Leistungstief.

(KH)

« zurück zur Seite „AKTUELLES"


Zitieren Sie diesen Beitrag mit unserer Publikations ID: