Hilft Vitamin D gegen Muskelschwäche - Myasthenia Gravis ? Was passiert bei einem Vitamin-D-Spiegel über 300 ng/ml?


« zurück zur Seite „AKTUELLES"

Eine brasilianische Studie überschreitet den bisherigen Rahmen für den Zielbereich der Therapie mit Vitamin D. Es wurden über viele Monate 80'000 bis 100'000 Einheiten Vitamin D täglich gegeben! Wird Vitamin D in dieser Dosis toxisch?


Eine wesentliche Erkenntnis: es gab keine Toxizität von Vitamin D in diesem Fall, auch wenn ein Vitamin-D-Spiegel von über 600 ng/ml erreicht wurde!

Ungewöhnlich:

Mit einem Vitamin-D-Spiegel zwischen 400 und 600 ng/ml gehen die Autoren an die Grenze zur Toxizität und erzielen einen erstaunlichen Erfolg. Nach Beginn der Therapie im Mai trat eine Besserung ein, die im Dezember eine völlige Symptomfreiheit ergab. Eine Toxizität des Vitamin D wurde von den behandelnden Ärzten immer wieder gesucht, zum Glück jedoch nicht gefunden. Das Calcium im Serum blieb ungerührt.

Rückfall in der Einnahmepause:

Erst als die Vitamin-D-Therapie mit einem Ziel von über 500 ng/ml wieder abgesetzt wurde, kam es zum Rückschlag. Bei einem Vitamin-D-Spiegel von "nur" 300 ng/ml waren die Antikörper gegen die Muskulatur plötzlich wieder sehr hoch und die Krankheit (über einen Index der Symptome erfasst) war wieder da.

Fragen:

Das sind die offenen Fragen, die der Fallbericht aus Brasilien aufwirft:

  • Kann ein dauerhafter Vitamin-D-Spiegel von 400 - 600 ng/ml die Krankheit dauerhaft in Schach halten? 
  • Wird es eine kontrollierte Studie dazu geben?
  • Werden auch alle anderen Teilnehmer einer solchen Studie im Bereich von 400 - 600 ng/ ml des Vitamin-D-Spiegels frei von Nebenwirkungen bleiben?

Fazit:

Die Tür zu einer Behandlung mit Vitamin D mit 300 ng/ml und mehr ist aufgestoßen. Das Gepenst der Toxizität hat sich auch hier nicht blicken lassen. Viele bislang als unheilbar erkrankte Patienten haben hier möglicherweise eine neue Perspektive. Von einer Anwendung einer solchen Therapie im Alleingang muss allerdings abgeraten werden. 

Dr. med. Raimund von Helden, Hausarzt


Quelle:
http://www.amjcaserep.com/abstract/index/idArt/894849 
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26822380
#vitaminDtoxicity

« zurück zur Seite „AKTUELLES"


Zitieren Sie diesen Beitrag mit unserer Publikations ID: