NDR: Vitamin D: Präparate nicht immer sinnvoll

1) Stichwort: „Winter“ - die Illusion der Naturversorgung

Überschüssiges Vitamin D speichert der Körper und nutzt es zum Beispiel in der dunklen Jahreszeit.

2) Stichwort: „Niere“ - deplatzierte Warnungen

Bei Vitamin-D-Präparaten aus der Apotheke oder Drogerie besteht jedoch die Gefahr der Überdosierung. Die Folgen können Muskelschmerzen, Erbrechen und Nierenprobleme sein. Deshalb sollte man Vitamin-D-Präparate nur nach Rücksprache mit einem Arzt einnehmen.

3) Stichwort: „Arzt“ -Angebliches Monopol

Deshalb sollte man Vitamin-D-Präparate nur nach Rücksprache mit einem Arzt einnehmen.

4) Stichwort: „1000“ „800“ - falsche Empfehlungen

Doch der Nutzen der Vitamin-D-Präparate ist bei Experten umstritten.

Notizen vom VitaminDservice

Seit wann ist ein ökonomischer Erfolg ein Skandal?  "Für die Pharmaindustrie sind Vitamin-D-Präparate ein Millionengeschäft. Allein in Apotheken hat sich der Verkauf in Deutschland seit 2010 mehr als verdoppelt."  Richtig ist: Die ursächliche Therapie von Erkrankungen mit Vitamin D bedroht die übrigen 99 % vom Pharma-Umsatz. Heilung wäre schlecht für Arzneimittel zur Symptombehandlung.

Zum irreführenden Beitrag

https://www.ndr.de/ratgeber/verbraucher/Vitamin-D- Praeparate-nicht-immer-sinnvoll,vitamind118.html

Link zur Gegendarstellung

https://www.vitamindservice.de/ndr-07112016-vitamin-d-sollte-man-gar-nicht-erst-messen


» Zurück zur Vitamin D Mobbing als Tabelle

» Zum vorherigen Beitrag blättern " QUARKS & CO (vom 8.3.16): "Vitamin D - eine Mode der Medizin"? - "

» Zum nächsten Beitrag blättern "WELT: Die Legende vom Wundermittel Vitamin D"