HEFT: Versuche, den ruhenden Zyklus bei erwachsenen Rindern mit Hungersterilität durch Gaben von Mineralsalzen, Vitamin D2 und Vitamin E zu beeinflussen (1957)

...unter gleichzeitiger Kontrolle der Calcium- und Phosphorwerte im Blutserum normal und unterernährter weiblicher Rinder.


Autor:
Peter Becker


Aus dem Inhalt: 

Vitamin D:

Vom antirachitischen Vitamin D sind mehrere Unterstufen bekannt. Sie gehören alle zur Klasse der Sterine. (...) Das in den Talgdrüsen der Haut und auch sonst im Körper vorkommende Cholesterin gilt als das vermeintliche Provitamin. Dem rein dargestellten Cholesterin fehlt jedoch die Aktivierungseigenschaft. Als aktivierbarer Teil des Cholesterins wird ein anderes Sterin, das Ergosterin gefunden. Dieses erweist sich nach Bestrahlung 6.000-fach stärker wirksam als das nicht aktivierbare Cholesterin.
Durch Bestrahlung von Ergosterin, welches im Mutterkorn vorkommt und auch aus Hefe hergestellt werden kann, gelingt es WINDAUS (1930), Vitamin D2 oder auch Calciferol genannt, neben einer Reihe anderer Produkte zu gewinnen.

Von Hotzel (1949) werden weitere Sterine auf ihre Aktivierbarkeit untersucht und es gelingt, das Bestrahlungsprodukt des aus Cholesterin hergestellten 7-Dihydrocholesterin zu gewinnen. Das Bestrahlungsprodukt dieses Stoffes, das Vitamin D3, erweist sich dem Vitamin des Lebertrans identisch. Das Vitamin D3 ist das einzige D-Vitamin, welches bisher in der Natur aufgefunden wurde.
Dieses Vitamin befindet sich in Leberölen der Knochenfische, wie Dorsch, Heilbutt und Thunfisch, in starker Konzentration, in sonstigen tierischen und pflanzlischen Produkten jedoch nur in geringen Mengen.
Nach Kellner und Scheunert (1952) ist das Vitamin D3 das eigentliche tierische Vitamin D und entsteht durch Ultraviolett-Bestrahlung und Besonnung.
(...) Vitamin D begünstigt die Ausnützung von Calcium und Phosphor aus der Nahrung, normalisiert den Calcium-und Phosphor-Gehalt des Blutes, ist für die Verknöcherung und das Knochenwachstum unentbehrlich und somit von wesentlicher Bedeutung für den gesamten Oragnismus.
(Seite 24 - 25)