HEFT: Der antirachitische Wert bestrahlter Hefe (1932)

Autor:

S. Lepsky

Leiter der physikalischen Abteilung des Laboratoriums für Entwicklungsphysiologie

Aus dem Inhalt:

Wenn wir diese Befunde zusammenfassen, so halten wir uns für berechtigt, folgende Schlüsse aus unseren Versuchen zu ziehen:

  1. Bierhefen, die mit ultravioletten Strahlen aktiviert sind, erweisen sich bei der Kükenzüchtung im Brooder-System als sehr gutes D-Vitamin spendendes Beifutter, welches mit dem besten Lebertran verglichen werden kann.

  2. Die optimale antirachitische Wirkung, sowie der beste Gewichtszuwachs bei geringster Verlustziffer wurden bei 2% Zulage von bestrahlter Hefe erreicht. (...)

  3. Unbestrahlte Bierhefe besitzt kein D-Vitamin und hat keine antirachitische Wirkung.

Diese Schlußfolgerungen berechtigen uns, die mit ultraviolettem Licht bestrahlte Bierhefe als antirachitisches Mittel, auch bei menschlicher RACHITIS zu versuchen.
Eingegangen am 6. September 1932


(Seite 244)