BUCH: Ricket´s Rhachitis oder Rachitis (1863)

Autor:
Dr. Stiebel sen.

geheimen Hofrath in Frankfurt am Main



Aus dem Inhalt:

  • Fast konstantes Zeichen ist das beständige Schwitzen am Kopfe und an der Brust, während Bauch und Extremitäten heiß und trocken sind.
  • Der Schweiß hat oft einen unangenehmen, modrigen Dunst
  • die Venen an den Schläfen, an den oberen Teilen der Brust dehnen sich auffallend aus.
  • die Carotiden schlagen heftig, die Radialpulse werden immer kleiner
  • In diesem Stadium der Krankheit sterben die Kinder oft an Erschöpfung (Anämie, Consumtion)​
 
  • Beschränkt sich die beginnende Rachitis auf den Thorax, dann schreien die Kinder wenn man sie beim Aufheben zwischen die Arme fasst
  • Das Nahen selbst solcher Personen, mit denen sie sich sonst freuten, ist Ihnen unangenehm und bringt sie zum weinen.
  • (...) dass Kinder die Bettdecke von sich stoßen, die Beine hinausstrecken gegen die Wand der Bettstellen (...) durch die große Hitze der Extremitäten.
  • (...) die Haut wird nun überall zu weit für den körper, und selbst an dem enorm aufgetriebenen Leibe runzelig.
  • Bei vielen an der Tabes rachitica Leidenden sieht man Stirn, Schläfe, Rücken und Vorderarme sehr stark mit Haaren besetzt
(Seite 10, 13)