BUCH: Die Sonne genießen (1999)

Autor:

Aus dem Inhalt:


Sonne ist viel mehr als Wärme und Licht:


Was die Sonne alles kann
Ohne die Sonne gäbe es gar kein Leben auf der Erde. Die Sonne gibt uns Tageslicht (...)  und Wärme. Ihre Strahlen vernichten Krankheitserreger. Ihr Licht bestimmt unseren Schlaf-Wach-Rhytmus und andere Biorhytmen, und sie wirkt positiv auf die Körperfunktionen wie zum Beispiel:
  • das Immunsystem: Die schützenden Substanzen Interleukin und Interferon werden vermehrt aufgebaut, die Aktivität bestimmter Abwehrzellen (Lymphozyten und Phagozyten, Langerhanszellen in der Haut) verstärkt sich.
  • die Atmung: Bei Sonne wird der Organismus besser mit Sauerstoff versorgt.
  • Herz und Kreislauf: Vor allem bei mäßiger Bewegung oder Sport im Freien sinken sowohl der Ruhe- als auch der Belastungspuls, wir haben also mehr Ausadauer.
  • Blutdruck, sowie Cholesterin- und Blutzuckerwerte: Erhöhte Werte sinken unter dem Einfluss der Sonne.
  • die Hormonproduktion wird durch die Sonne ebenfalls angeregt. Das Sonnenlicht - aufgenommen und weitergeleitet durch Augen und Haut - stimuliert nämlich die Hirnanhangdrüse (Hypophyse), die das gesamte Hormonsystem beeinflusst. So wird zum Beispiel das "Rhytmushormon" Melantonin in höheren Mengen ausgeschüttet. Mit positiven Auswirkungen: Wir schlafen nachts besser; tagsüber sind wir dann leistungsfähiger und konzentriert. Bei Sonne sind außerdem die Geschlechtshormone aktiver. 

(Seite 14)