(7:16 min) Vitamin D hilft Diabetikern: Placebo-kontrollierte Studie aus Indien beweist den Nutzen

  1. = Die indischen Ärzte fanden heraus, dass eine orale Vitamin-D-Supplementierung mit einer verbesserten Blutzuckereinstellung und anderen metabolischen Parametern bei Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2 einherging.

  2. = Aus der Biochemie des Insulin ist der Wirkmechanismus schon lange bekannt: schlechte Wirksamkeit von Insulin im Vitamin-D-Mangel.

  3. = Supplementierung zur Erzielung eines normalen Vitamin-D-Spiegels kann daher eine vielversprechende Therapie für Typ-2-Diabetiker sein, insbesondere wenn ein Vitamin-D-Mangel vorliegt.

  4. = Die Autoren aus Indien empfehlen schon jetzt die Gabe von Vitamin D an alle Diabetiker mit zu niedrigem Vitamin-D-Spiegel.

     In der www.vitaminDzeitung.de nachlesen







hallo und guten tag hier sehen sie die
00:04
indische fahne und das ist ein lila
00:07
elefant das ist unsere adresse und darum
00:11
geht es einen beitrag zur vitamin die
00:14
zeitung die sie unter dieser adresse
00:18
dann auch finden können kommen auf die
00:21
inhalte die elefanten stehen für indien
00:24
und lisa bedeutet ultraviolettes licht
00:27
das ist die macht des vitamin d und tier
00:31
ist ein toller beitrag von einem inder
00:35
der hat hier eine placebokontrollierte
00:37
randomisierte studie gemacht und
00:41
gefunden
00:42
das vitamin d mit einer verbesserten
00:46
kontrolle des zuckers war und man hat
00:50
auch den spiegel gemessen 68 war der
00:54
vitamin spiegelt nach abschluss der
00:56
studie
00:57
und man ist bei 25 gestartet also in
01:01
indien gibt es viele leute die diabetes
01:05
haben und dass es auch da ein großes
01:09
problem
01:09
hier oben sehen sie mich übrigens vor
01:12
einigen jahrzehnten aus der indienreise
01:15
das ist die darstellung dass tatsächlich
01:20
wie damit die angestiegen ist man hatte
01:22
zu anfang einen wert von 25 nachher
01:26
waren es 68 das ist also in der gruppe
01:30
mit vitamin d und in der anderen gruppe
01:32
ging es von 26 auf 28
01:36
wir können im vitamin d simulator das
01:40
rekonstruieren
01:42
das körpergewicht kann denn die tabellen
01:46
der studie entnommen werden und wenn wir
01:48
in der placebogruppe ein anstieg von 26
01:51
auf 28 hatten
01:52
dann kann man sagen das ist ohne vitamin
01:56
d nur möglich wenn kontinuierlich die
01:58
indische sonne auf die
02:00
probanden sich niederschlägt wir haben
02:06
0,8 sammeln wäre also man kann sagen pro
02:09
tag etwa so ein zehntel sonnenbad arme
02:13
beine werden ein bisschen belichtet und
02:15
dadurch hat er ihnen da ungefähr diesen
02:19
vitamin spiegel
02:20
das ist also die placebo gruppe und in
02:23
der therapiegruppe können wir diese
02:25
sonnenbäder schon als bekannt
02:28
voraussetzen dass die natur sollen
02:31
belichtung und das ist dann die
02:34
behandlung die leute in der währung
02:37
gruppe also in der vitamin d gruppe
02:39
bekommen haben 60.000 pro woche das sind
02:42
hier diese ersten sechs wochen und
02:45
anschließend hat man alle vier wochen
02:47
geben also drei wochen pause und dann
02:49
vitamin e und das zeigt der vitamin d
02:52
trend automatisch an so dass die
02:54
anfangsphase und dann gehts hier ein
02:57
zickzack kurven war man eben nur einmal
03:00
im monat gegeben hat und ich komme hier
03:03
rechnerisch auf diesen trend bei 56 nach
03:07
sechs monaten und das was die studie
03:12
tatsächlich herausgefunden hatten so 68
03:16
das erzielen wir nur wenn häufiger
03:21
genommen wird ich habe den eindruck dass
03:24
die teilnahme in der teilnehmer in der
03:26
studie nicht so asketisch haben dass sie
03:29
nur einmal im monat die tablette
03:31
genommen haben die haben einfach einmal
03:34
öfter genommen in der placebogruppe ist
03:36
es natürlich nicht aufgefallen
03:37
es ist egal ob man zwei oder vier
03:40
placebos nimmt aber hier vermutlich mal
03:43
hier hat man öfter mal in die dose
03:46
gegriffen und vitamin d gemacht die
03:48
leute mit diabetes als teilnehmer
03:50
wollten natürlich auch gute effekte
03:53
das ist dann die kurve die sich abbildet
03:56
und das sind die ergebnisse der
03:59
blutzucker in der gruppe ohne echtes
04:03
vitamin d gegen placebo ist auch erst
04:06
runter gegangen ich glaube jedes kc bord
04:09
natürlich auch eine günstige
04:11
suggestivkraft man sagt das könnte einen
04:15
guten einfluss auf mich haben es
04:17
vielleicht ein bisschen weniger gegessen
04:19
ein bisschen mehr bewegt allerdings ist
04:22
dieser effekt nicht nachhaltig nur in
04:24
der gruppe wo tatsächlich vitamin d in
04:28
der pille war ist ein nachhaltig guter
04:30
erfolg erfolg nach sechs monaten zu
04:32
erreichen und das ist auch signifikant
04:34
und das schon in dieser kleinen gruppe
04:36
von 30 gegen 30
04:39
also 60 probanden nüchtern zucker ist
04:43
ebenfalls gesunken auch in der
04:46
placebogruppe aber nachhaltige erfolge
04:49
gab es eben nur beim vitamin d innerhalb
04:52
von sechs monaten auch das signifikant
04:54
das cholesterin hat sich günstig
04:58
entwickelt das hdl von 44 auf 50
05:00
gestiegen also das gute cholesterin
05:02
etwas was kein anderer stoff in der
05:07
biologie zustande bringt hdl steigerung
05:10
ist für die pharmaindustrie derzeit
05:13
unmöglich und vitamine wollen sie nichts
05:15
von wissen das ldl cholesterin ist hier
05:20
zurückgegangen es gibt sich eine
05:22
verbesserung dieses quotienten lwl zur
05:25
hdl von einem 2,4 wert auf 1,8 unter
05:31
vitamin d das ist hier an der grenze zur
05:35
signifikanz gewesen schon in dieser
05:37
kleinen gruppe das habe der zuger
05:40
langzeitwert ist bei 7,3 geblieben wenn
05:44
kein vitamin d gegeben wurde und ist
05:46
dann im endeffekt abgesunken mit vitamin
05:51
d also 0,3 vorteil schon nach dieser
05:54
kurzen zeit
05:55
dieser erfolg ist noch zu steigern
05:59
und zwar hat man ja nur sechs monate
06:02
lang gegeben den spiegel nur auf 68
06:04
gesteigert und der startwert war ja
06:07
bereits relativ hoch in deutschland
06:09
liegen wir ja oft bei zehn oder fünfzehn
06:12
für diabetiker und hier wurden hunde
06:15
auch sprunghaft nur gegeben wir können
06:17
also diese studie mit einer größeren
06:21
studie beantworten
06:23
das wäre so meine skizze länger als
06:27
sechs monate die einnahmen dann den wert
06:29
eben nicht auf 68 steigern der kann
06:31
ruhig auf 90 oder 100 gehen ohne dass
06:35
wir risiken eingehen
06:36
der startwert der ist natürlicherweise
06:38
viel niedriger und eine wöchentlich
06:41
hierzu fuhr ist zu empfehlen und dann
06:44
haben wir vielleicht sogar einen ganzen
06:46
punkt verbesserungen beim hba1c ich
06:50
bedanke mich für die aufmerksamkeit die
06:53
kraft des dieser elefanten sollten sie
06:56
in zukunft nutzen das kann kommt allen
06:59
diabetikern zu gute die vitamin d
07:02
zeitung das ist das was sie ihnen
07:05
empfehle und hier können sie auch die
07:06
die die details zu diesem video
07:09
nachlesen
07:10
ich bedanke mich hier sprach raimund von
07:13
helden
Deutsch (automatisch erzeugt)