UMFRAGE: Wie haben Sie die Corona-Impfung vertragen?

Die Frage geht an Sie oder an die Menschen in Ihrer Umgebung,
über die Sie aus eigenem Erleben berichten können:

  • Derzeit wird weltweit millionenfach geimpft, ein historisch neuartiger Vorgang.
  • Neuartig ist auch die Geschwindigkeit für die Erprobung von bisher 4 Jahren auf wenige Monate geschrumpft.
  • Die Arbeitsunfähigkeit durch Reaktion auf den Impfstoff ist mit bis zu 50 % deutlich höher als bisher: unter 1%.
  • Daher die Frage an unsere Leser: "Wie haben Sie die Corona-Impfung vertragen?"

Falls Sie eine besondere Nebenwirkung erlebt haben,
nutzen Sie bitte die Kommentar-Funktion am Ende der Seite.

>> LINK zu einer anderen Umfrage: "Kann Vitamin D vor den Nebenwirkungen schützen?" <<

>> Link zu den offiziellen Auskünften des Paul Ehrlich institutes <<

Hier abstimmen:

>
 



Kommentare

Guten Abend, ich habe meinen 80 jährigen Schwiegervater auf einem Vitaminwert von über 60 ng/ml eingestellt und er hat beide Impfungen ohne Nebenwirkungen problemlos überstanden. Zusätzlich zu Vitamin D nimmt er Magnesium, K2 und OPC.

Ich habe einen 86 jährigen Patienten begleitet. Beide Impfungen (Biontec) wurden gut vertragen. Vitamin D Siegel > 40ng/ml.

54 jährige Frau, Vitamin D Spiegel unbekannt, bisher eine Impfung (Astra), hoch Fieber und starkes Krankheitsgefühl - Dauer 24 Stunden.

Mir liegt der Bericht eines 20 jährigen Auszubildenden vor, der kein Vitamin D einnimmt. Die Aussagen lauteten:
"Ich bin Anfang 20 und im medizinischen Bereich tätig: Ich wurde mit AstraZeneca geimpft. Ich hatte sehr starke Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Schüttelfrost, hohes Fieber, starke Übelkeit, starker Schwindel, Schlappheit, die Nächte waren sehr kurz, ich konnte nur wenig schlafen. Es ging mir richtig schlecht über mehrere Tage hinweg."
_______________________________________
Ein 30 jähriger im Vitamin-D-Mangel berichtete mir nach der AstraZenica-Impfung von sehr schweren Kopfschmerzen über 3 Tage hinweg, die sich trotz Schmerzmittel nicht besserten. 

2 Mitarbeiter eines Krankenhauses, die ich beraten habe, wurden mit Biontech geimpft.
Sie nehmen beide seit mehreren Jahren regelmäßig Vitamin D und verfügen beide über einen Vitamin-D-Spiegel von 50 bis 60 ng/ml.
Beide haben die Impfung gut vertragen und hatten bei beiden Impfungen keine Nebenwirkungen.

Mein Vater (80 Jahre) erhielt Biontech und die 1. Impfung war problemlos, nach der 2. Impfung war er am Tag danach verwirrt, durcheinander und hatte Fieber aber nur an dem Tag. Danach war alles wieder normal. Vitamin-D-Wert unbekannt aber Einnahme von 10.000 IE/Tag seit langem.

Ich wurde mit AstraZeneca geimpft (neuromuskuläre Vorerkrankung) und nehme schon seit 3 Jahren ca. 50.000 IE Vitamin-D pro Woche. Ich war jetzt nach der ersten Impfung einen Tag mit Grippesymptomen (Kreislauf, Schüttelfrost, ständiger Brechreiz) nicht arbeitsfähig. So etwas hatte noch nie nach einer Impfung. Aber lieber diesen einen Tag als wieder tagelang in der Klinik wie bei der Influenza-Infektion vor zwei Jahren.

BionTech Impfungen ohne Nebenerscheinungen. Vitamin D Spiegel ca. 60.
Viele Freunde haben die gleiche Impfung gehabt, auch ohne Nebenwirkungen, obwohl sie nicht mit Vitamin D supplementiert haben...

Ich bin 75 und habe einen Vitamin D-Spiegel von 54. Hatte vor kurzem meine erste AstraZenika Impfung, die mir einen Tag lang richtig zusetzte. Ich bekam Schüttelfrost, dann Fieber und etwas später sehr starke Kopf-und Augenschmerzen. Nach Einnahme von IBU, auf Empfehlung meines Hausartzes, gingen die Kopfschmerzen weg und blieben auch weg. Einen Tag später war alles wieder vorbei.

Als erster wurde Ende Januar mein Mann (78, schwer dement, lebte im Pflegeheim) mit Biontech geimpft. Nach drei Tagen kam er mit Lungenödem ins Krankenhaus und ist 14 Tage später verstorben. Mein Vater (87), der von mir mit Vitamin D versorgt wird (über 60ng/ml und 50000i.E. Pro Woche) ist jetzt mit Moderna geimpft - ohne Beschwerden. Nur die Einstichstelle war zu merken.

Der Bericht eines Kollegen (Mitte 50) liegt mir vor, der mir folgendes geschrieben hat:
"Am Abend nach der Impfung mit AstraZenica hatte ich sehr starke Kopfschmerzen wogegen selbst Schmerzmittel nicht geholfen haben. In der Nacht habe ich überwiegend wach gelegen, denn es ging mir gar nicht gut.
Ich hatte starke Knochenschmerzen am ganzen Körper. Ich hatte zeitweise starke Konzentrationsprobleme und Probleme mit der Orientierung. Die Kopfschmerzen haben nach dem Tag der Impfung deutlich an Intensität zugenommen, dass selbst die doppelte Dosis Schmerzmittel nicht mehr geholfen hat. Es war höllisch. Hinzu kam Schwindel, der mich weiterhin begleitet. Ich fühle mich immer noch schlapp und erschöpft.
Die Nebenwirkungen der Impfung erinnerten mich an meine Migräneanfälle, unter denen ich zeitweise leide.
Vitamin D habe ich vor Jahren einmal genommen, doch es ist in Vergessenheit geraten."
 

Aus beruflichen Gründen kenne ich mehrere Fälle: Mann 56 Jahre alt, Vitamin-D-Spiegel ca. 30 musste mehrere Tage nach der Impfung beatmet werden. Durch die Impfung wurde eine Autoimmunkrankheit ausgelöst. 84 jährige Frau an sich fit, starb 14 Tage nach der Impfung. Ca. 70 jähriger Mann bekommt ein Tag nach der Impfung einen Herzinfarkt und stirbt daran. Habe mehrere Berichte aus erster Hand, in denen in Krankenhäusern Stationen oder OP-Abteilung kurz vor der Schließung waren, aufgrund starke Nebenwirkungen der Impfung am Personal. Junger Mann der frisch mit Vitamin D aufgefüllt wurde und auf eine sehr zuckerarme Ernährung achtet hat die Impfung ohne Symptome vertragen. Seine Freundin ohne Vitamin D und mit zuckerreiche Ernährung hatte deutliche Erstreaktionen.

Meine Frau und ich sind beide 81 und hatten absolut keine Nebenwirkungen. Vitamins D Spiegel meiner Frau 76, meiner 81.

Erste Impfung AstraZeneca. Fast keine Nebenwirkungen, evtl. am 2. Tag danach etwas Müdigkeit. Geht evtl. unter unter den wenigen Nebenwirkungen anderer Medikamente (Diabetes ohne Insulin). Wie auch nach bisherigen Grippe-Impfungen - nie etwas gemerkt.. Vitamin D-Spiegel zuvor ca. 30 ng/ml. Strebe mehr an gegen zaghafte Versuche der Ärzte, nicht höher zu gehen, max. 50 (Ausrede: "bin an Vorgaben gebunden"!). Selbst die Messung verweigert: "KK zahlt nicht, zu teuer"!!!
Vit.D-Tabletten in der Apotheke zu teuer, Drogerie mit max 7000iE (1x pro Woche! Dann auch schon nicht billig), sonst 5600 und weniger. Es ist ein einziger Krampf und ich habe den Eindruck, daß die Hersteller und/oder Händler den beginnenden Hype ausnutzen wollen/werden. Offiziell will niemand die Rolle des Vit.D auf das Immunsystem wahrnehmen! Dieses Portal hier scheint der einzige Fürsprecher zu sein! Die üble Rolle der Ph-Industrie mit ihrem Gewinnstreben scheint sehr "erfolgreich" zu sein!
Es gibt auch schon Petitionen bei Oxfam (Corona-Impfungen weltweit) und Avaaz neben anderen, die nur bestimmte Gruppen einschließen (change,org, Campact...). Und der letzte Korken: Die Finanzämter betreiben z,Z. die Wegnahme der Gemeinnützigkeit dieser Portale, so daß diese es schwerer haben, sich zu finanzieren! Natürlich nicht aus eigenem Antrieb, sondern nach politischen Vorgaben!

Ich wurde Ostermontag mit Astra Zeneca geimpft. Am nächsten Tag hatte ich zwar einige Stunden 38,5 Grad Fieber und am
folgenden Tag verspürte ich noch etwas Müdgikeit, aber danach war alles okay. Ich führe das auch darauf zurück, dass ich
jeden Tag 10.000 Einheiten Vitamin D 3 nehme und einen Wert von 58,0 Mikrogramm pro Liter habe.

Erste Impfung am Karfreitag mit Astra Zeneca erhalten, in der Nacht leichten Schüttelfrost und Gliederschmerzen bekommen, in der zweiten und dritten Nacht dasselbe nochmal, tagsüber ging es mir relativ gut. Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich meine erste Impfung genau an dem Tag erhalten habe als ich meine Chemotherapie wieder beginnen musste, daher kann es auch gut einen Zusammenhang mit den Nebenwirkungen gegeben haben.

Erste Impfung mit Astra Zeneca am Karfreitag erhalten, in den ersten drei Nächten leichten Schüttelfrost und Gliederschmerzen bekommen, am Tage lediglich etwas druck auf der Brust verspürt. Da ich allerdings unter einem Neuroendokrinen Tumor in der Lunge leide und zeitgleich mit der Impfung ein weiterer Zyklus meiner Chemotherapie begonnen hatte, besteht auch die Möglichkeit einer Wechselwirkung der Medikamente mit dem Impfstoff.

Mit Astra Z. Erstimpfung.
Die erste Nacht war schlimm, dann wurde es langsam wieder gut.

Habe nicht vor mich Impfen zu lassen weil ich mich ausführlich über die negativen Seiten informiert habe, u.a.Prof.Stefan Hockertz, Biologe Arvay, usw.

Mfg.
F. Köpnick

Mit einem VitaminD3 Spiegel von über 70 ng/ml und der Einnahme von K2, Magnesium und OPC
habe ich nach der 1. Astra-Impfung keinerlei Symptome oder Nebenwirkungen bekommen.
Die Impfung war vor 4 Wochen.
MfG Beate Estas

mit Vit-D Spiegel = 80

Bekannter, 34, war nach der ersten Biontech Impfung 3 Tage ziemlich platt, leichtes Fieber, schmerzender Arm. Die 2. verlief ohne Beschwerden. Vitamit D Status wegen Uneinsichtigkeit eher unter 20. Würde sich jederzeit wieder impfen lassen.

Ich habe seit etwa 3 Jahren einen konstanten Vitamin D Spiegel von 100 ng. So fühle ich mich am wohlsten. Unsere Familie lässt sich auf keinen Fall impfen! Wir verlassen uns da auf unser bestens eingestelltes Immunsystem welches wir einmal im Jahr checken lassen. D h. alle Vitamin und Mineralstoffe sowie Spurenelemente plus Amminogramm sind alle im grünen Bereich. Das reicht uns als Schutz!

Wo kann man eine Liste sehen, was das alles im Detail ist? Also z.B. Aufzählung der Spurenelemente, bei den Amminosäuren gibt es doch sehr viele. Ich bin da noch am Anfang. Wo kann man sich das untersuchen lassen, nach was fragt man dann da? Danke

Ich (56 Jahre, keine Vorerkrankungen) hatte nach AstraZeneca bis auf ein wenig Schmerzen im Arm keinerlei Nebenwirkungen. Vitamin D-Spiegel zurzeit ca. 90 ng.

Vitamin D-Spiegel bei etwas über 70 ng/ml. 2. und 3 Tag nach AstraZeneca Kopf- und Gliederschmerzen, leichtes Grippegefühl ohne Fieber, was nach einigen Tagen abklang. Die Impfung war vor 8 Wochen, seitdem immer wieder Arthralgie: Knie, Schulter, HWS/BWS, Achillodynie persistieren, was zuvor nicht bestand. Wird nur sehr zögerlich besser. Weiterhin seitdem kaum noch sportliche Aktivitäten, da nach dem Jogging starke Achillessehnenbeschwerden, zuvor ohne Probleme damit. Die Zweitimpfung möchte ich eigentlich nicht machen. Umstieg auf anderen Impfstoff sehe ich skeptisch.

Guten Tag, ich bin 69 Jahre ich werde mich definitiv nicht impfen lassen(weder mit AstraZeneca noch mit all den anderen ImpfStoffe) Ich habe seit fast 2 Jahren ein gut aufgestelltes Immunsystem - Dank Dr. von Helden - Lars u. Prof. Spitz. Vitamin D 3( 176 ng).(mache grade eine Pause) Kontrolliere es immer bei Dr.von Helden. Nehme K2 - Magnesium - Vitamin A - Acerola-Pulver - B12 - Selen u. Zink. Ich weiß wohl, dass das mich nicht total vor covid19 schützt kann - denke aber dass der Verlauf(wenn es passiert) dann nicht ganz so brutal wird. Wir werden mit dem Virus leben müssen.

Meine Freundin 77 Jahre wurde vor 10 Tagen geimpft, sie lag 4 Tage im Bett mit Fieber - Knochenschmerzen - Schwindel.

Mein 79jähriger Nachbar war vor er Impfung negativ getestet. Vitamin D Status unbekannt. Keine der üblichen Risikokerkrankungen. Wurde mit Biontech geimpft. Nach der zweiten impfungen schwere neurologische Ausfälle. Fühlte seine Beine nicht mehr richtig, Starker Tremor in beiden Armen, Sprech- und Atemprobleme. Mussten den RTW holen. Trotz Hinweis auf die Impfung wurde er vom Krankenhaus aus nicht ordentlich untersucht und ieder nach hause geschickt. Am nächsten Tag hohes Fieber (40,5), wieder ins Krankenhaus und natürlich als erstes getestet. Wie nicht anders zu erwarten positiv. Hat sich nicht mehr erholt und ist jetzt verstorben.

ich betreute eine 81j Frau, seit ca. 3 Jahren mit Vitamin D und Co.. Sie wiegt ca. 50kg, nimmt täglich 5000iE, letztes Mal vor 1 Jahr bei Bluttest nur 50ng/ml,
Ich habe bei der Berechnung, für sie zwischen 80 - 100 ng/ml gerechnet. Verstehe ich nicht, warum der Spiegel so niedrig war?
Sie hatte 2 Impfungen mit BioNtech vor 3 Wochen bekommen, alles ok.

Bei einer Eingabe Ihrer genannten Daten: Körpergewicht und Einnahme ergibt sich mit dem www.vitaminDsimulator.de ein Trendwert zwischen 50 und 65 ng/ml, was dem Laborergebnis auch nahe kommt. 
Wahrscheinlich haben Sie zur Berechnung den www.vitaminDrechner.de genutzt.
Bei höheren Werten oberhalb von 60 ng/ml  sollte der www.vitaminDsimulator.de gewählt werden. 
Weshalb das so ist, können Sie hier nachlesen:
https://www.vitamindservice.de/simulator-rechner-vergleich

Ich habe Vorerkrankungen und bin seit Ende Dezember 2020 hinter einem Termin hergelaufen!
Endlich hatte ich zum 14.04. einen Impftermin im Impfzentrum, allerdings mit AstraZenica, da ich 62 bin!
Wegen einem "anaphylaktischen Schock*, wollte ich unter keinen Umständen AstraZenica erhalten! Im Impfzentrum konnte ich NUR diesen Impfstoff erhalten! Also habe ich abgesagt!
Am 16.04. erhielt ich das Schreiben der Krankenkasse und wurde beim Facharzt mit *Biontech* geimpft und habe es bisher sehr gut vertragen!
Allerdings habe ich bisher oft und lange geschlafen!
Vitamin D - Spiegel 80 ng/ml

Zweite Impfung mit moderna war vor einer Woche. Beidemale keine(!) Nebenwirkungen. Vitamin D-Spiegel bei 70 ng/ml. +Magnesium +Vitamin B komplex + Vitamin C. Seit fast 4 Jahren. Hatte im ersten Jahr noch eine Erkältung (Grippalen Infekt?) über 10 Tage. Seitdem keine mehr.