VITAMIN-D-SUBSTITUTION bei MS !

« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte

Autor: 
Forelle

Sehr geehrter Herr Dr. von Helden und alle Interessierten

Mein Bericht ist vorerst eine Frage: empfehlen Sie bei einer nach Douglas diagnostizierten Multiplen Sklerose die gleichen Serumspiegel von Vit. D? Es gibt Berichte wonach durch Vit. D-Substitution die Schubrate vermindert wird, reichen da die vorgeschlagenen 40-60ng/ml? Erfahrungen habe ich noch nicht. Seit der Diagnose vor einem Monat habe ich sofort mit Vit. D "ins Blaue" begonnen (7500 IE täglich), den Spiegel lasse ich mir nächste Woche von der Hausärztin bestimmen.

Danke für die Antwort

____________________________________________
<ANMERKUNG DER REDAKTION>:

 

Hier finden Sie die einfache Berechnung Ihrer Vitamin-D-Dosierung:

Mehr erfahren über den Vitamin-D-Rechner: www.vitamindservice.de/node/87

Mit der dort erforderlichen Schutzgebühr unterhalten wir unsere Verbraucherberatung auf Industrie-unabhängiger Basis. Sie können den Zugang anschließend 1 Jahr lang täglich nutzen und auch Ihren Vitamin-D-Spiegel

langfristig überwachen.
 

Die größte amerikanische Organisation „Grassrootshealth.org“ empfiehlt auf wissenschaftlicher Basis einen Bereich von 40 ng/ml bis 60 ng/ml. 

 

Die Zone bis zu ungefährlichen 100 ng/ml werden als „Randstreifen der sicheren Fahrbahn" betrachtet. Eine unerwünschte Steigerung des Calciums im Blut ist frühestens im Bereich 150 − 250 ng/ml möglich.

 


» Zum vorherigen Beitrag blättern "INFO: Erfahrungsberichte - der Leser hat das Wort "

» Zum nächsten Beitrag blättern "Erfahrungsbericht COM: Erstmalig seit 40 Jahren keine ALLERGISCHEN SYMPTOME "


« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte