Vitamin-D-Spiegel von 70 ng/ml erlöste mich von quälenden DURCHFÄLLEN

« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte

Autor: 
Duri

Ich hatte öfter Probleme mit wässrigem Stuhl und es gab keine Erklärung dafür. Ich reagierte scheinbar auf irgendwelche Nahrungsmittel. Perenterol war mein Begleiter geworden, womit ich die Durchfälle dann wieder in den Griff bekam. Mindestens einmal im Monat zeigte sich eine solche Reaktion, manchmal über mehrere Tage hinweg.
Die Ärzte testeten mich auf Lactose-Intoleranz. Diese wurde nicht bestätigt. In der Zwischenzeit hatte ich schon an Gewicht verloren und sorgte mich um meine Gesundheit. Eine Darmspiegelung wäre die nächste Untersuchung gewesen.
Doch alles kam anders. Durch einen Zufall entdeckte ich Vitamin D. Ich nehme direkt über 6 Wochen hinweg eine Kaspel und hatte somit schonmal einen Wert von ca. 30 ng/ml erreicht. Das war natürlich entschieden zu wenig. Nach den Vorgaben Dr. von Helden machte ich dann eine Aufsättigung auf einen Wert von 70 ng/ml.
Nach ein paar Monaten regelmäßiger Einnahme beobachtete ich weniger Durchfälle. Die Häufigkeit hatte sich reduziert. Nach einem Jahr der Vitamin-D-Einnahme gab es kaum noch Durchfälle. Diese waren eine Ausnahme geworden. Meine Ernährung hatte ich nicht umgestellt und doch war alles deutlich besser geworden. Auch mein Gewicht stabilisierte sich.
Ich bin überzeugt, dass meine Darmschleimhaut sich regeneriert hatte, die wahrscheinlich zuvor angegriffen war. Sicherlich war auch die Darmflora besser geworden - deutlich mehr gute Darmbakterien. Ich denke vorher gab es eher ein Ungleichgewicht und die krankmachenden Bakterien waren in der Überzahl!
Ich sehe hier einen eindeutigen Zusammenhang - eine Verbesserung durch Vitamin D. Meine eigenen Erfahrungen zeigen auch, das manches Zeit braucht um sich zu regenerieren, wie in meinem Fall sogar ein ganzes Jahr! Ich kann nur Mut machen, die Einnahme konsequent durchzuführen und sich nicht verunsichern zu lassen. Geduld lohnt sich.

 


» Zum vorherigen Beitrag blättern "D3-LABORWERTE vom 21.09.2020"


« zurück zur Liste weiterer Vitamin-D-Erfahrungsberichte